Autor: Karl W. P. Beyer

Immer glaubten wir, Amsterdam sei Amsterdam und Den Haag sei die Hauptstadt der Niederlande. Weit gefehlt! Seit dem Jahr 1983 schreibt die niederländische Verfassung fest, dass Amsterdam die Hauptstadt und Den Haag der Sitz der Regierung und Königsresidenz ist. Wieder etwas gelernt!

Amsterdam Hauptstadt der Niederlande

Die Älteren unter uns erinnern sich sicherlich noch an Jacques Brel, der Amsterdam in seinem Lied „Dans le port d ‘Amsterdam y a des marins qui chantent ...“ meisterlich besungen hat. Die Vorstellung von singenden Matrosen passt doch eigentlich ganz gut zu uns Kreuzfahrern; oder?

 

Interessantes zu Amsterdam

Was fällt uns außer Jacques Brel noch ein, wenn wir an einen Aufenthalt in Amsterdam denken? Da wären die Grachten, das Rijksmuseum, Het Rembrandthuis, der Bloemenmarkt am Singel und die annähernd 200 Coffeeshops. Das kann natürlich noch nicht alles sein. Im Folgenden wollen wir uns ein wenig mit der holländischen Metropole beschäftigen, die praktischerweise an der Mündung der Amstel und des Ij ins Ijsselmeer liegt. Amsterdams Hafen ist nach Rotterdam der zweitgrößte Hafen der Niederlande und der sechstgrößte Hafen Europas. Der Nordzeekanal verbindet Amsterdam mit der Nordsee.

Amsterdam Rembrandthuis

Amsterdam Rembrandthuis


Amsterdam ist Hollands größte Agglomeration. Im August 2017 wurden mehr als 850.000 Einwohner gezählt. Im Großraum Amsterdam leben zwischen 2,4 bis 3 Millionen Menschen. Das sind rund 14 % aller Einwohner der Niederlande. Den Bewohnern Amsterdams stehen an Land 167 km² und zu Wasser noch einmal 52 km² Fläche zur Verfügung. Damit drängen sich statistisch gesehen auf einem Quadratkilometer nahezu 3.900 Menschen. Frankfurt am Main dagegen verteilt seine ca. 680.000 Einwohner nur mit durchschnittlich 2.737 Einwohnern auf den Quadratkilometer. Dennoch entsteht in Amsterdam nicht der Eindruck beängstigender Enge. Genug mit den Zahlenspielen!

Amsterdam - Bloemenmarkt am Singel

Amsterdam - Bloemenmarkt am Singel


Amsterdam für Kreuzfahrt-Passagiere

Millionen Besucher fallen jedes Jahr in die auf ca. fünf Millionen Pfählen erbaute Stadt ein. Die Kreuzfahrer unter den Touristen haben es sehr bequem. Sie betreten den Boden Amsterdams durch das moderne und großzügige Kreuzfahrtterminal. Eines der beeindruckendsten die wir kennen. Es ist nicht unbedingt die Größe die uns imponiert. Da gibt es andere Terminals, die Amsterdam um ein Mehrfaches schlagen. Wir denken jetzt beispielsweise an Port Everglades (Fort Lauderdale). Nein, es ist die Machart, die uns für Amsterdam eingenommen hat.

Amsterdams Kreuzfahrtterminal

Amsterdams Kreuzfahrtterminal


Amsterdam ist eine jener Städte, die der Kreuzfahrt-Passagier ohne weiteres zu Fuß, mit öffentlichen Verkehrsmitteln und den Grachtenbooten erkunden kann. Lediglich ein wenig Vorbereitung und Quellenstudium sind erforderlich, um während eines Besuchs die Stadt zu erleben.

Einer der vielen Kanäle Amsterdams

Einer der vielen Kanäle Amsterdams


Vom Liegeplatz mit seinen 600 Metern Kailänge gelangen die Tagesgäste zu Fuß oder mit der Straßenbahn ins Zentrum der Stadt. Der Pier für die Fluss-Kreuzfahrer liegt praktischerweise gleich nebenan. Der Fußweg bis zum zentral gelegenen Dam, dem zentralen Platz mit seinen bedeutenden Bauten, nimmt etwa 30 Minuten in Anspruch. Mit der Straßenbahn wäre es bequemer und es ginge auch schneller. – Die Metropole bietet viel mehr, als man an einem Schiffsliegetag entdecken kann. Eine Auswahl der attraktivsten innerstädtischen Ziele präsentieren wir unter Amsterdam – Sehenswertes.

Amsterdams Hauptbahnhof

Amsterdams Hauptbahnhof


Amsterdams Kreuzfahrtterminal, das Passenger Terminal Amsterdam (PTA) und den Hauptbahnhof Amsterdam Centraal trennen zehn bis 15 Minuten Fußweg. Von Weitem deutet der Konzertsaal Muziekgebow auf das Terminal hin. An Tagen mit Schiffsanläufen ist im Terminal ein Touristeninformationsschalter geöffnet.

(Update März 2018)