Autor: Anne Plau

Das norwegische Hafenstädchen Åndalsnes liegt am Ende des Isfjord, der vom Romsdalsfjord abzweigt. Die Anreise mit einem Schiff durch den Romsdalsfjord ist wunderschön. Der Ort ist jedoch auch mit dem Auto oder der Bahn zu erreichen. Die Bahnstrecke der Raumabahn führt von Åndalsnes durch das Romsdal ins Landesinnere bis nach Dombås und trifft dort auf die Bahnverbindung Oslo - Trondheim.

Auf dem Seeweg nach Andalsnes

Auf dem Seeweg nach Andalsnes


Åndalsnes Sehenswürdigkeiten

Der kleine Ort mit rund 2.200 Einwohnern liegt in einer spektakulären Natur. Er ist umgeben von steil aufragenden Bergen und malerischen Tälern. Die Region Romsdal ist im Sommer ein Paradies für Kletterer und Bergwanderer und im Winter ein beliebtes Skigebiet. Der lachsreiche Fluss Rauma, der hier in den Isfjord mündet, lockt Angler aus aller Welt an. Europas höchste Steilwand, die rund 1700 Meter hohe Trollwand, und der Trollstigen, eine Bergstraße, die sich in atemberaubenden Serpentinen zur Passhöhe windet, sind überaus sehenswert.

Andalsnes am Isfjord

Andalsnes am Isfjord


Trollwand

Im Romsdal, einem von imposanten Bergen eingekesseltem Tal, liegt die Trollwand. Sie ist mit rund 1700 Metern Europas höchste Steilwand. Der senkrechte Teil der Wand ist fast 1000 Meter hoch mit einem Überhang von 50 Metern. Im Jahr 1965 wurde die Trollwand zum ersten Mal durchstiegen. Heute sind es über zehn Routen, die zum Gipfel führen. Die Trollwand war lange Zeit beliebter Startplatz für Basejumper. Nach etlichen schweren Unfällen, auch mit Todesfolge, ist Basejumping verboten.

Trollwand Trollwand Das Trollwand Besucherzentrum Größenvergleich der Trollwand mit dem Eiffelturm

 

An der Trollwand gibt es ein Besucherzentrum mit Shop und Cafeteria. Schön ist eine Schautafel, auf der die Höhenverhältnisse anschaulich dargestellt werden, indem der Eiffelturm als Vergleich auf die Felswand projiziert wurde.

Trollstigen

Der Trollstigen, die Straße der Trolle, ist eine spektakuläre Bergstrecke. Kurz hinter Åndalsnes steigt sie vom Isterdal auf einer Länge von18 Kilometern in elf Serpentinen mit einer Steigung von durchschnittlich 12 % bis zur Passhöhe auf 700 Meter an. Der Trollstigen gehört zu den Norwegischen Landschaftsrouten und ist ein Touristenmagnet. Die Straße kann je nach Witterung etwa von Mitte Mai bis Ende September befahren werden. Sie ist schmal, teilweise nahezu einspurig, so dass Auto- oder Busfahrer hohes fahrerisches Können und gute Nerven beweisen müssen.

Der Stigfossen Wasserfall Blick ins Isterdal Hütte am Trollstigen Aussichtspunkt am Trollstigen

 

Die Panoramastrecke ist umgeben von mehreren 1450 bis 1700 Metern hohen Bergmassiven mit majestätischen Namen wie König, Königin oder Bischof. Ungefähr auf halber Strecke quert die Straße den 320 Meter hohen Stigfossen, einen mächtigen Wasserfall. Auf der Passhöhe gibt es ein Besucherzentrum mit einem großen Parkplatz. Von dort führt ein gut angelegter Weg zum ca. 500 Meter entfernten Utsikten (Aussicht). Zwei Aussichts-Plattformen über einem schwindelerregenden Abhang bieten uneingeschränkte Sicht auf die Haarnadelkurven des Trollstigen.

Die Serpentinenstraße des Trollstigen

Die Serpentinenstraße des Trollstigen


Fahrt mit der Raumabahn

Die Bahnstrecke der Raumabahn beginnt im Ort Dombås auf 659 Metern Seehöhe als Abzweig der Bahnlinie Oslo – Trondheim und endet nach 114 Kilometern in Åndalsnes. Während der Fahrt werden 32 Brücken überquert und sechs Tunnel passiert. Die Strecke wurde nach 16jähriger Bauzeit im Jahr 1924 eröffnet.

Die Endstation der Bahn in Åndalsnes ist nicht zu verfehlen. Die Bahn fährt an der Rauma entlang durch das Romsdal, vorbei an hohen Bergmassiven wie der Trollwand. Dann quert die Bahnlinie die Kylling-Brücke, eine 76 Meter lange Natursteinbrücke, die sich mehr als 50 Meter hoch über die Schlucht und den Fluss spannt. Die Aussicht ist beeindruckend. Die Kylling Brücke ist eine der berühmtesten Eisenbahnbrücken Norwegens und das Wahrzeichen dieser Strecke. Im kleinen Ort Bjorli kann man aussteigen und mit der nächsten Bahn wieder zurückfahren.

Der Bahnhof von Andalsnes

Der Bahnhof von Andalsnes


An den Sommerwochenenden fährt ein von einer Dampflok gezogener Museumszug von Åndalsnes nach Bjorli und zurück. An interessanten Stellen fährt der Zug langsam, damit die Fahrgäste auch Zeit zum Fotografieren haben.

Webseite der norwegischen Bahn: nsb.no

Norsk Tindesenter

Das Norsk Tindesenter ist das nationale Bergsportzentrum. Åndalsnes gilt als Norwegens Bergsteiger-Hauptstadt. Also ist es nur folgerichtig, dass dieses Zentrum in Åndalsnes entstanden ist. Es ist den Freizeitaktivitäten in den Bergen gewidmet. Das auffällige Gebäude liegt mitten im Ort am Isfjord und wurde 2016 von Kronprinz Hakoon eröffnet. In der Kletterhalle befindet sich die mit 21 Metern höchste Kletterwand Norwegens. Sie bietet 60 verschiedene Kletterrouten für unterschiedliche Alterstufen und Schwierigkeitsgrade. Im Norsk Tindesenter werden auch Kletterkurse für Anfänger und Fortgeschrittene durchgeführt. Außerdem gibt es eine interaktive Ausstellung zur Entwicklung des Bergsteigens, eine Bibliothek, ein Museum mit Shop sowie ein Restaurant.

Norsk Tindesenter in Andalsnes Norsk Tindesenter in Andalsnes

 

geöffnet von 9:00 bis 18:00; Eintritt: 145 NOK (15 EUR)

Aussichtsplattform Rampestreken

Der Wanderweg „Romsdalstreppe“ von Åndalsnes zur Aussichtsplattform Rampestreken ist für Spaziergänger nicht geeignet. Er ist jedoch für sportlich trainierte Menschen mit ordentlichen Schuhen gut zu bewältigen. Auf dem rund zwei Kilometer langen Weg müssen mehr als 600 Höhenmeter überwunden werden. Es gibt teilweise sehr steile Passagen ebenso wie Treppen und Laufstege. Die Aussicht von der schmalen, weit über den Berghang errichteten Plattform ist atemberaubend.

Åndalsnes für Kreuzfahrer

Kreuzfahrtschiffe laufen den Anleger mitten im Ort fast das ganze Jahr an. Im Winter machen allerdings nur wenige Schiffe auf der Suche nach Nordlichtern in Åndalsnes Station. Der Ort ist klein. Die Touristeninformation, der Bahnhof und das Norsk Tindesenter liegen in kurzer Entfernung gegenüber dem Anleger der Kreuzfahrtschiffe.

Anleger der Kreuzfahrtschiffe in Andalsnes

Anleger der Kreuzfahrtschiffe in Andalsnes


Die Cruise Lines bieten organisierte Landausflüge, beispielsweise Busfahrten zur Trollwand und zum Trollstigen oder Fahrten mit der Raumabahn an. Wenn der Landaufenthalt nicht allzu knapp bemessen ist, kann man diese Ausflüge gut auf eigene Faust planen und unternehmen. Alle Sehenswürdigkeiten in Åndalsnes sind fußläufig zu erreichen.

Weiterführende Artikel