Antigua

Antigua


Mehr als 500 Kilometer Luftlinie südöstlich von Puerto Rico, an der Trennlinie zwischen Atlantik und Karibik, liegt der kleine zum Commonwealth of Nations gehörende Inselstaat Antigua und Barbuda. Die Staats- und Regierungsform ist eine konstitutionell-parlamentarische Monarchie. Staatsoberhaupt ist König Charles III.

Antigua und Barbuda - Landesflagge

Antigua und Barbuda - Landesflagge


Artikelübersicht Antigua

Unter dem Wahlspruch „Each endeavouring, all achieving“, was soviel heißt wie „Jeder strengt sich an, dann sind alle erfolgreich“, leben die knapp 100.000 Einwohner (Projektion 2022) unter der karibischen Sonne.

Antigua - von der Sonne verwöhntes Land

Antigua - von der Sonne verwöhntes Land


Antigua und Barbuda – Wissenswertes

Der 442 Quadratkilometer große Ministaat besteht aus den beiden Hauptinseln Antigua (281 Quadratkilometer) und Barbuda (161 Quadratkilometer) sowie mehreren unbedeutenden Inseln. Die Inselhauptstadt Saint John’s liegt auf Antigua. Mit mehr als 50.000 Einwohnern ist Saint John’s die größte Stadt des Landes. Auf Barbuda leben weniger als 2.000 Menschen.

Antigua - Blick auf Saint John's

Antigua - Blick auf Saint John's


Klimabedingungen

Das Klima ist lagebedingt tropisch. Die Durchschnittstemperaturen bewegen sich zwischen 22 bis 30 Grad Celsius. Die jährlich gemessenen Niederschläge sind bei bis zu 1.000 Millimetern für Tropenregionen eher mäßig.

Antiguas tropischgrüne Landschaft

Antiguas tropischgrüne Landschaft


Geschichtliches

Die Geschichte der Inseln geht weit zurück. Es gilt die Annahme, dass im Zeitraum 10.000 vor Christus erstmalig Indianer auf den Inseln siedelten. Ihnen folgte später der Volksstamm der Kariben nach. Mit Christoph Kolumbus landete im Jahr 1493 erstmals ein Westeuropäer auf Antigua. In Kolumbus‘ Folge gingen Spanier, Franzosen und Briten als Kolonisatoren in die Geschichte der Inseln ein. Auch Piraten nutzten die Inselgruppe gern als Rückzugsort.

Besuchern präsentieren sich die Inseln als grünes Paradies. Zur Zeit der Kolonialherrschaft ging es jedoch auf Antigua alles andere als paradiesisch zu. Über Jahrhunderte wurde Zuckerrohr angebaut. Ein unschönes Beiwerk: Der Anbau von Zuckerrohr basierte auf Sklavenarbeit. Dann, nach Abschaffung der Sklaverei im 19. Jahrhundert, verlor die Zuckerproduktion peu à peu an Wert. Die Inseln versanken in Bedeutungslosigkeit und Armut.

Tourismus – das neue Zuckerrohr

Neue und kontinuierliche Einnahmequellen schuf erst der expandierende Tourismus. Rund 60 Prozent des BIP sind in der Gegenwart dem Fremdenverkehr zuzuordnen. Weitere Einnahmequellen: Als Billig-Flaggenstaat hat sich das Land ebenfalls einen Namen gemacht. Allein knapp 900 deutsche Seeschiffe fahren unter der Flagge von Antigua und Barbuda. Einnahmen resultieren ebenfalls aus dem boomenden Offshore-Finanzbereich. – Für diese Dinge interessiert sich der Reisende gemeinhin nicht. Ausschlaggebend für ihn sind erstklassige Hotels, eine abwechslungsreiche kreolische Küche, die 365 feinsandigen Strände und vielfältige Unterhaltungsangebote.

Antigua - Liegeplatz der Kreuzfahrtschiffe in Saint John's


Antigua - Liegeplatz der Kreuzfahrtschiffe in Saint John's


Saint John's - Shopping vor Schiffskulissen


Saint John's - Shopping vor Schiffskulissen 


Antigua – Ziel der Kreuzfahrtschiffe

Mehrere Hundert Kreuzfahrtschiffe besuchen jedes Jahr die Insel Antigua. Bis zu vier Kreuzfahrtschiffe legen im Herzen der Inselhauptstadt Saint John’s an. Anleger sind der Heritage Quay und der Redcliffe Quay. – Aktivitäten sind Inselrundfahrten, Strandaufenthalte und Shopping. Unter Antigua Sehenswürdigkeiten stellen wir die markantesten Themen der Insel vor. Unter Beach Break am Jolly Beach sowie Strandtag an der Dickenson Bay schildern wir unsere Stranderlebnisse.

Update April 2024