Antwerpen Sehenswürdigkeiten

Antwerpen Sehenswürdigkeiten


Antwerpen ist eine Hafenstadt in der zu Belgien gehörenden Region Flandern. Die Stadtrechte und die damit einhergehenden Privilegien wurden Antwerpen im Jahr 1291 verliehen. In der Folge entwickelte sich die Stadt zu einem prosperierenden Gemeinwesen. Im 15. und 16. Jahrhundert zählte Antwerpen zu den größten Städten der Welt. – Die Zeiten ändern sich: Heute leben annähernd 530.000 Menschen im Stadtgebiet. Die Einwohnerzahl der Antwerpener Metropolregion „Vlaamse Ruit“ (Flämische Raute) wird auf annähernd fünf Millionen Einwohner geschätzt.

Suikerrui mit dem Museum van Mieghem

Suikerrui mit dem Museum van Mieghem


Die im 15. und 16. Jahrhundert entstandenen Bauten prägen noch heute das Stadtbild. Der historische Stadtkern blieb trotz schwerer alliierter Luftangriffe während des Zweiten Weltkriegs erhalten. Im Stadtzentrum verschmelzen Baustile des späten Mittelalters, der Renaissance und des Barock mit denen der Neuzeit. Was überaus angenehm ist: Besucher der Stadt finden die hauptsächlichen Sehenswürdigkeiten Antwerpens nahe beieinander.

Antwerpen - bemerkenswerte Hausgiebel in der Kaasstraat

Antwerpen - bemerkenswerte Hausgiebel in der Kaasstraat

Zwei sehenswürdige Kirchen

Im Herzen Antwerpens verkörpern fünf überragende historische Kirchen ein unschätzbares Kulturerbe. Die Gotteshäuser sind reich an religiösen Kunstwerken, die Jahrhunderte zuvor speziell für diese Kirchen geschaffen wurden. Vor allem die katholische Liebfrauenkathedrale und die St. Jakobskirche haben es uns angetan. 

Kathedrale Onze Lieve Vrouwe

Kathedrale Onze Lieve Vrouwe


Kathedrale Onze Lieve Vrouwe (Liebfrauenkathedrale) 

Die auf der Liste des UNESCO Weltkulturerbes stehende gotische Kathedrale wurde im Jahr 1521 nach 169-jähriger Bauzeit vollendet. Im Jahr 1559 wurde sie zur Bischofskirche des Bistums Antwerpen erhoben. Ein Mittelschiff und sechs Seitenschiffe prägen das Bild dieser prächtigen und gewaltigen Kirche. Ihr filigraner Turm ragt 123 Meter in die Höhe. In der Liebfrauenkathedrale hängen vier Gemälde des weltberühmten flämischen Malers Peter Paul Rubens.

Liebfrauenkathedrale - Hauptaltar mit Rubensbild
Liebfrauenkathedrale - beinahe ein Kunstmuseum
Liebfrauenkathedrale - wunderschöne Buntglasfenster
Liebfrauenkathedrale - die St. Josefs-Kapelle


Adresse: Handschoenmarkt 3
Öffnungszeiten: 10:00 bis 17:00 an Werktagen, 13:00 bis 16:00 an Sonntagen
Erwachsene zahlen 6,00 Euro Eintritt. 

Sint Jacobskerk

Die römisch-katholische Kirche ist die Grabstätte von Peter Paul Rubens. Die spätgotische Kirche liegt 300 Meter vom Rubenshaus entfernt. Sie besitzt 23 Marmoraltäre und eine große Kunstsammlung. Vertreten sind Maler wie Jordaens, Rubens und Van Balen. Vor einiger Zeit wurden prächtige Wandmalereien aus dem 16. Jahrhundert entdeckt. Die Sint Jacobskerk ist der Antwerpener Startplatz für Pilgerreisen ins spanische Santiago de Compostela.

Sint Jacobskerk

Sint Jacobskerk


Adresse: Lange Nieuwestraat 73 A
Öffnungszeiten: 14:00 bis 17:00 an allen Tagen
Erwachsene zahlen 3,00 Euro Eintritt . 

Sehenswerte Profanbauten 

Antwerpens Innenstadt atmet an vielen Plätzen Geschichte. Jahrhunderte alte Bauten oder der glanzvolle Grote Markt geben Zeugnis von der weltweit dominierenden Stellung der Stadt im 15. und 16. Jahrhundert. Aus der Fülle der Bauten ragen die folgenden heraus.

Rathaus

Mit seiner 67 Meter breiten Fassade gilt Antwerpens Stadhuis als erlesenes Beispiel der Brabanter Renaissance. Die Fassade ist bewundernswert, und das Gebäudeinnere wartet mit herrlichen Sälen und vielen Kunstwerken auf. Seine Erbauer orientierten sich dem Anschein nach an Regierungsgebäuden in Mittel- und Nordeuropa. Das Rathaus wird seit 1560 genutzt, und der Bau steht auf der Liste des UNESCO Welterbes.

Antwerpens Rathaus

Antwerpens Rathaus


Adresse: Grote Markt 1 

 

 

Brabobrunnen

Auf dem Grote Markt vor dem Rathaus, erinnert der im Jahr 1887 enthüllte Brabobrunnen an die Stadtlegende Silvus Brabo. Sie berichtet: Der Junge Held habe den Riesen Druon Antigon im Kampf besiegt und ihm die Hand abgeschlagen. Der Riese hatte die unangenehme Angewohnheit, von Schelde-Schiffern Wegzoll zu verlangen. Den Schiffern, die nicht zahlen konnten, hackte er die rechte Hand ab und warf sie in den Fluss. Der Brunnen zeigt Brabo, wie er mit schwungvoller Geste die Hand des Riesen in Richtung Schelde schleudert.

Statue des Brabo

Statue des Brabo


Stadsfeestzaal

Der neoklassizistische Bau stammt aus dem Jahr 1908. Er wurde zuerst als Ausstellungs-, Börsen- und Veranstaltungspalais genutzt. Im Jahr 2000 fiel das Gebäude einem Großbrand zum Opfer. Danach entstand es mit alter Fassade neu. Seit 2007 dient es als nobles Einkaufszentrum.

Die Meir-Fußgängerstraßsse mit dem Stadsfeestzaal

Die Meir-Fußgängerstraßsse mit dem Stadsfeestzaal


Adresse: Einkaufsstraße Meir, eine der wichtigsten Einkaufsstraßen der Stadt. 

Begijnhof

Das heutige Wohnviertel Begijnhof gründet auf der ursprünglichen Wohngemeinschaft der Beginen. Das waren gläubige Frauen, die in ordensähnlichen Wohngemeinschaften lebten, ohne ein Klostergelübde abgelegt zu haben. Auf eine ähnliche Einrichtung stoßen Besucher ebenfalls in Brügge oder Amsterdam. Der erste Antwerpener Beginenhof wurde im 13. Jahrhundert eingerichtet. Das Wohnviertel präsentiert sich heutzutage mit kleinen Häusern, Rasenflächen, Obstbäumen und beschaulichen Pflasterwegen.

Rodestraat 39 

Het Steen

Het Steen ist das älteste erhaltene Bauwerk der Stadt. Eine erste Burg wurde im 9. Jahrhundert errichtet. Zwischen dem 12. und 13. Jahrhundert wurde Antwerpen durch eine Stadtmauer geschützt. Het Steen war eines von drei in die Mauer eingelassenen Torgebäuden. Ein grundlegender Umbau wurde zu Beginn des 16. Jahrhunderts vorgenommen. Seit dem Jahr 1862 ist der Bau ein Museum.

Het Steen - Antwerpens ältestes Bauwerk

Het Steen - Antwerpens ältestes Bauwerk


Adresse: Am Steenplein 

Centraal Station

Antwerpens Hauptbahnhof wird als einer der schönsten Bahnhöfe Europas gepriesen.

Sehenswürdige Museen 

Antwerpens Touristeninformation nennt auf ihrer Website 24 Museen. Publikumsmagnete sind das Rubensmuseum, das MAS l Museum aan de Stroom oder das KMSKA Koninklijk Museum voor Schone Kunsten.

Rubenshaus

Das Museum stellt den Barockkünstler als Maler, Architekten, Diplomaten, Sammler und Gelehrten vor. Höhepunkte der Ausstellung sind die Kunstkammer, der Innenhof und das große Atelier mit einem Selbstportrait des Künstlers.

Das Rubenshuis

Das Rubenshuis


Adresse: Wapper 9-11
Öffnungszeiten: Täglich – außer Montag – 10:00 bis 17:00 Uhr
Eintrittspreis: 8 Euro (Preisnachlässe für spezielle Ansprüche werden gewährt)

MAS „Museum aan de Stroom“

Das Museum vereinigt die Sammlungen des Ethnografischen Museums, des Nationalen Schifffahrtsmuseums, des Volkskundemuseums und Teile des Museums Vleeshuis. Das aus rotem Sandstein errichtete Museum überzeugt den Betrachter durch seine futuristische Architektur. Vom freien, verglasten Panoramadach in der zehnten Etage bietet sich ein beeindruckender Blick auf die Stadt, den Hafen und die Schelde.

Man beachte: Besucher dürfen im MAS nach Belieben ein- und ausgehen. Nur für die Besichtigung der Museumssäle werden Eintrittskarten benötigt.

Adresse: Hanzestedenplaats 1
Öffnungszeiten: Täglich – außer Montag – 10:00 bis 17:00 Uhr
Eintrittspreis: 10 Euro (Preisnachlässe für spezielle Ansprüche werden gewährt)

Plantin-Moretus-Museum

Das mit Tapisserien, Goldleder, Gemälden und Bildhauerarbeiten reichhaltig ausgestattete Museum besitzt eine originale Buchdruckerei aus der Zeit der Renaissance und des Barock.  Seit 2005 steht es auf der Liste des UNESCO Weltkulturerbes.

Adresse: Vrijdagmarkt 22
Öffnungszeiten: Täglich – außer Montag – 10:00 bis 17:00 Uhr
Eintrittspreis: 8 Euro (Preisnachlässe für spezielle Ansprüche werden gewährt)

KMSKA Koninklijk Museum voor Schone Kunsten

Das Königliche Museum der Schönen Künste zeigt Malerei vorzugsweise aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Berühmte Künstler der Folgeperioden einschließlich des 20. Jahrhunderts sind ebenfalls vertreten.

Adresse: Leopold De Waelplaats
Wegen Renovierungs- und Umbauarbeiten ist das KMSKA bis Ende 2018 geschlossen. 

Sehenswürdige Plätze & Stadtteile 

Grote Markt

Der zentrale Platz im Herzen der Altstadt bietet auf der einen Seite dem Rathaus den ihm angemessenen Raum. Ihm gegenüber stehen prächtige Gildehäuser. Es sind De Oude Waag, das Haus der Tuchmacher, das Haus der Gerber und das mit De Mouwe bezeichnete Haus der Kupferschmiede. Die meisten der Gebäude wurden nach Zerstörungen im 16. Jahrhundert neu errichtet.

Antwerpens Zentrum - vor Grote Markt
Fassade am Grote Markt
Grote Markt - Blickrichtung Kaasrui
Brunnen am Grote Markt
 

Der Diamantendistrikt

In der Nähe der Centraal Station liegt Antwerpens Diamantendistrikt. Er ist Teil des Jüdischen Viertels.

Update Oktober 2020