Ein heisser Tag in Athen - Ein Rundgang

Autor: Anne Plau

Es wird ein heißer Tag, wir verlassen das Schiff für unseren Athen Rundgang um 8.15 Uhr bei 26°. Bis zum Hafenausgang gibt es einen Shuttlebus, danach widerstehen wir allen Angeboten der wartenden Taxifahrer, uns die Stadt komplett zu zeigen oder zumindest bis zur Akropolis zu fahren.

Athen - Piräus MetrostationDas günstigste Angebot liegt bei 10 EUR. Wir wollen die Athener Metro testen und laufen zur Endstation der Linie 1 in Piräus. Es sind etwa 1,5 km, immer am Hafen entlang. Die Metrostation liegt gegenüber dem Dock, von wo die Fähren nach Paros und Naxos starten (zuvor überspannt eine Fußgängerbrücke die Fahrbahn). Es gibt Fahrkartenautomaten, die leicht zu bedienen sind (auch in Deutsch). Wir nehmen das Tagesticket zu 4 EUR, damit kann man unbegrenzt fahren.

Athen - Syntagma PlatzUnser Ziel ist der Syntagma Platz: Metro 1 bis Monastiraki, umsteigen in Metro 3 Richtung Airport bis Syntagma Platz. Alle Anzeigen und Ansagen sind in Griechisch und in Englisch. Die Züge und Stationen, die wir an diesem Tag sehen, sind sauber und ansprechend. Alles wurde für die Olympischen Spiele 2004 renoviert und seitdem in diesem guten Zustand gehalten. Wir erinnern uns an die Athener U-Bahn vor 20 Jahren: Muffig, dreckig und keineswegs einladend.

Athen - Hotel Grand Bretagne am SyntagmaplatzSchon die Metro-Station am Syntagma Platz ist sehenswert, Funde von Ausgrabungen sind dort ausgestellt. Oberhalb findet man dann das Hotel Bretagne und andere schöne Bauten und das Parlament, vor dem jede Stunde die Wachablösung am Grab des unbekannten Soldaten stattfindet.

Wache vor dem Parlament
Wachablösung vor dem Parlament
Hadriansbogen Athen
Akropolis
 Odeon des Herodes Atticus
Akropolis: Ewige Baustelle
Akropolis: Parthenon Tempel
Akropolis: Erechtheion

 

Wir gehen weiter in Richtung antikes Olympiastadion durch den Nationalgarten (rechts vom Parlament). Schöne alte Bäume, die Pflanzen sind mit Namensschildchen versehen, und es ist kühl und ruhig.
Athen - Nationalgarten

Athen - Nationalgarten


Nach 500 m liegt links das Gelände mit dem alten Olympiastadion und dem Tempel des Olympischen Zeus, rechts der Hadriansbogen, im Hintergrund die Akropolis.

Wir wandern zur Akropolis, inzwischen ist es 12.00 Uhr und über 30° (Tages-Top werden 35°). Wir kommen am neuen Akropolismuseum (Eintritt 10 EUR) vorbei. Das Museum ist über einer Ausgrabungsstätte errichtet und enthält nur Fundstücke aus der Akropolis, wie z.B. Originale der Statuen und Friesteile des Parthenon Tempels.

Athen - Akropolis Museum

Athen - Akropolis Museum


Wir steigen weiter aufwärts, legen einen Stopp am Odeon des Herodes Atticus und am Dionysostheater ein und erreichen nach ca. 20 Minuten die Akropolis (Eintritt 12 EUR). Auf dem Weg denken wir einige Male an die abgelehnten Taxen; wir hätten es sehr einfach haben können.

Die Akropolis ist immer noch das absolute Muss in Athen, trotz Hitze und Menschenmassen: die Bauwerke beeindrucken, auch wenn man archäologisch nicht so interessiert ist. Von oben kann man Athen komplett überblicken bis nach Piräus. Wir sehen sogar „unser“ Schiff.

Athen - Nationalobservatorium und die Agia Marina-KircheBeim Abstieg haben wir die Akropolis auf der rechten Seite (immer wieder tolle Fotos) und laufen vorbei am Marsfeld, der Alten Agora und dem Hephaistostempel bis zum Monastirakiplatz. Hier beginnt die Plaka, eines der ältesten Viertel Athens. Ein Labyrinth von Gassen zieht sich unterhalb der Akropolis den Hügel hinauf. Lassen Sie sich treiben und nicht von dem anfänglichen Gedränge und den Souvenirläden abschrecken. Es gibt auch ruhigere Eckchen und Sie finden sicher eine Taverne oder Bar für einen Drink oder Imbiss.

Auf unserem Programm steht eigentlich noch der Lykavittos, mit 277 Meter Höhe der höchste Berg mitten in Athen, auf den man mit einer Standseilbahn fahren kann und der, weil noch etwas höher als die Akropolis, den besten Rundblick bietet. Uns reicht es für heute, wir werden einfach wiederkommen.

Athen - Lykavittos Hügel

Athen - Lykavittos Hügel


Die Metro Linie 1 bringt uns von Monastiraki – Achtung: wieder eine tolle Station mit archäologischen Funden – auf direktem Weg zurück nach Piräus.

Athen - Tempel des Olympischen Zeus und Hadriansbogen
Athen - Blick auf die Plaka
Athen - Blick zum Meer
Athen - Nationalobservatorium und Agia Marina
Athen - Adrianou
Monastiraki und Akropolis
Athen - Metro Monastiraki
Piraeus - Kathedrale Agia Triada
Hafen von Piräus