I ’m going to Barbados und dann? Was tun? Die 430 km² große Karibikinsel bietet dem Kreuzfahrer genügend Attraktionen, um dort mehrere Tage intensive „Feldforschungen“ zu betreiben. Der traditionelle Tagesstopp eines Kreuzfahrtschiffes stellt also nicht mehr als einen Schnupperkurs dar, einen Schnappschuss sozusagen. Deshalb ist es besonders wichtig, sich im Vorfeld mit Sehenswürdigem und möglichen Aktivitäten zu beschäftigen. Das Angebot ist schon auf den ersten Blick ungemein ergiebig.

Kreuzfahrtschiffe docken im Cruise Terminal von Bridgetown. Allein deswegen ist naheliegend, sich zuerst einmal der Hauptstadt des Inselstaates zuzuwenden. Für eine Erkundung Bridgetowns bedarf es nur einer der Wärme angepassten Kleidung und eines Paars guter Schuhe. Der Kreuzfahrthafen liegt nicht einmal zwei Kilometer vom Zentrum der Stadt entfernt. Damit dürften die wesentlichen Stationen Bridgetowns für die meisten Kreuzfahrer ganz bequem zu erreichen sein. Im anderen Fall gibt es aber auch genügend Taxen, die den Gast für 3 bis 5 US$ ins Zentrum bringen. Auf Barbados sind die Fahrpreise für Taxen von Amts wegen festgelegt und ausgehängt. Also vorher kundig machen, dann gibt es nachher nichts zu beklagen.

Barbados - UferwegWir jedoch nähern uns Bridgetown zu Fuß, auf einem Uferweg, der zum Teil am Meer entlang führt.

 

 

 

Sehnswertes im Zentrum von Bridgetown

Barbados - CareenageCareenage
Die Careenage. So wird die Mündung des Constiution Rivers bezeichnet. Eine angenehme Promenade, die den Blick auf diverse Jachten, kleine Frachtschiffe und auf das gegenüberliegende bekannte Waterfront Café bietet, führt an der Careenage entlang.

Barbados - ParlamentHeroes Square
Den National Heroes Square genannten zentralen Platz. Er wurde in älteren Karten und Beschreibungen noch Trafalgar Square genannt.

Parliament Buildings
Die im neugotischen Stil errichteten Parliament Buildings. Hier ist der Sitz der beiden Kammern des Parlaments.

Barbados - Nelson DenkmalNelson-Denkmal
Das 1813 errichtete und eingeweihte Nelson-Denkmal

Barbados - The PledgeChamberlainbrücke und National Pledge of Barbados
Die Chamberlainbrücke mit dem Unabhängigkeitsbogen und der Säule mit dem National Pledge of Barbados (Pledge = Treuegelöbnis).

Barbados - St. Michaels KathedraleSt Michaels Kathedrale
Die aus Korallenstein errichtete und in ihrem Inneren recht dunkel wirkende St Michaels Kathedrale.

 Ins Auge stechen dem Besucher Bridgetowns vor allem die modernen Zweckbauten von Banken und Unternehmen. Dabei wird leicht übersehen, dass die Stadt bedeutende Bauwerke britischer Kolonialarchitektur aufweist. Wohl deshalb wurde die gesamte Altstadt von Barbados im Jahr 2011 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Shopaholics bleiben in Bridgetown. Ob es eine Schweizer Uhr oder nur ein Schweizer Messer sein soll, Kosmetika oder Designermode, Barbados liefert alles. Die interessanten Einkaufsadressen liegen in der Broadstreet. Von der Straße selbst darf man nicht allzu viel erwarten. Von den Geschäften dafür umso mehr.

Strände Barbados

Wen es während einer Karibik-Kreuzfahrt an den Strand zieht, der ist, wie wir meinen, an dem langen Stadtstrand von Bridgetown gut aufgehoben. Einen Strandtag an der Carlisle Bay zu verbringen, ist durchaus empfehlenswert. Der Strand zieht sich vom Parkplatz an der Pier Head Lane (nahe der Careenage) bis zum Barbados Hilton hin. Im Bereich der Bay Street können Liegestühle und Sonnenschirme für ein paar US$ gemietet werden.

Weitere renommierte Strände sind der Accra Beach südlich von Bridgetown am Accra Hotel (ca. 7 km vom Cruise Terminal entfernt) und der noch etwas südlicher gelegene Sandy Beach, 9 km vom Cruise Terminal entfernt. Nett ist es hier, wie uns dieses Video zeigt.

 

 

Sehr hübsch ist auch der leider nicht allzu lang geratene Crane Beach an der Südküste. Er wird wegen seiner rosafarbenen Einfärbung gern besucht und gilt als einer der schönsten Strände der Insel. Wegen der mehr als 20 km Entfernung zum Cruise Harbour ist dieses Ziel wohl eher zu meiden.


Weitere Sehenswürdigkeiten auf Barbados und Ausflüge

Wassersportler unter uns Kreuzfahrern, eigentlich sind wir ja alle unverwüstliche Wassersportler, warum gingen wir ansonsten auf ein Kreuzfahrtschiff, können sich auch auf andere Weise vergnügen. Beispielsweise beim Schnorcheln mit Schildkröten oder beim Katamaransegeln. Adressen hierfür sind Calabaza Sailing oder Tiami Catamaran Cruises, die z. B. 5-Stundentouren inkl. Abholung am Hafen anbieten. Beides ist nicht billig, aber weit besser als die Massen-Katamaran-Touren, die von den Reedereien angeboten werden.

Wer es mehr mit der Geschichte und Geschichten hat, ist im Barbados Museum & Historical Society bestens aufgehoben. Vom Cruise Pier sind es nicht einmal 5 km zum Museum, das versucht, die Vergangenheit zum Leben zu erwecken. Ein Café und ein kleiner Laden vervollständigen das unterhaltsame Angebot.

Einen umfassenderen Überblick über Barbados’ Sehenswürdigkeiten vermitteln Best of Barbados-Touren, wie sie beispielsweise von Glory-Tours, St Michael, angeboten werden.

 

 

Wanderer schauen sich im Angebot von Trekkers Hike & Cave Adventures, St Thomas, um. Der Veranstalter bietet einfach zu bewältigende Wanderungen in verschiedenen Regionen der Insel an. Vor allem das Höhlensystem Coles Cave hat es dem Veranstalter angetan.

Sehr interessant, ja witzig, finden wir die von Segway of Barbados, St Michael, Bridgetown, gestalteten Segway Touren mit Segway-Off-Road-Modellen entlang der Ostküste. Hier werden neben der spaßigen Fahrt mit einem geländegängigen Segway, spektakuläre Panoramen und ein erfrischendes Getränk offeriert. Rumpunsch gibt es nach vollbrachter Tat! Das Vergnügen beginnt von 48 Euro aufwärts. Für den Transport vom und zum Hafen wird selbstverständlich gesorgt.

Wer immer schon einmal wissen möchte, wie es wohl vor 200 oder 300 Jahren auf einer Zuckerplantage zugegangen sein mag, dem werden solche Einsichten während der Sunbury Plantation House Tour vermittelt. Sämtliche Räume des Herrenhauses sind zur Besichtigung freigegeben. Eine Kutschenausstellung rundet den Besuch ab. Sunbury Plantation House liegt im Inselinneren bei St Philip, 18 km vom Hafen entfernt. Die Einrichtung ist täglich geöffnet. Das Courtyard Bar und Restaurant bietet dem Besucher Erfrischungen und Speisen. Die erste Tour beginnt morgens um 9.00 Uhr, die letzte startet um 4.30 Uhr.

Es gibt genügend individuelle Ausflugsmöglichkeiten. Über das Internet sind wir den insularen Veranstaltern auf Barbados nahe. Trauen wir uns einfach, etwas auf eigene Faust zu unternehmen. Professionelle Leistungen werden garantiert.