Ausflug zum Benediktinerkloster Santa Maria de Montserrat

Ausflug zum Benediktinerkloster Santa Maria de Montserrat


Barcelona, Spaniens zweitgrößte Stadt, lernten wir bei mehreren Besuchen mit Kreuzfahrtschiffen gut kennen und schätzen. Unter Barcelona Sehenswürdigkeiten stellen wir attraktive Ziele der Metropole vor. Bisher fehlte uns jedoch das ungefähr 50 Kilometer nördlich der Millionenstadt gelegene Wallfahrtskloster Santa Maria de Montserrat. Im Oktober 2022 besuchten wir während einer Kreuzfahrt mit der Azamara Onward Barcelona.  Endlich konnten wir die in exakt 721 Meter Höhe gelegene Benediktinerabtei „auf eigene Faust“ aufsuchen.

Kloster Montserrat

Kloster Montserrat


Vorab einige nützliche Informationen

Auf „eigene Faust“ setzt voraus, mit dem Mietwagen oder einem Zug der Linie 5 vom Bahnhof Plaça d’Espanya nach Montserrat (Fahrtrichtung Manresa) zu fahren. Die Züge fahren stündlich; in den Hauptverkehrszeiten wird die Frequenz auf zwei Abfahrten erhöht. Für die Hin- und Rückfahrt entscheiden wir uns für den Zug. In Montserrat angekommen nutzen Reisende die Seilbahn oder die „Cremallera“ genannte Zahnradbahn, um hinauf zum Kloster zu gelangen.

Seilbahnen des Klosters Montserrat

Seilbahnen des Klosters Montserrat


Fahrkarten kauft man in Barcelona am Bahnhof Plaça d’Espanya oder Online. Wichtig ist es, sich im Voraus für eine der beiden Aufstiegshilfen zu entscheiden. Fahrgäste, die sich für die Seilbahn entscheiden, verlassen den Zug am Bahnhof Aeri Montserrat. Reisende, die der Zahnradbahn den Vorrang geben, verlassen den Zug erst am Bahnhof Monistrol Montserrat.

Die mit dem Auto Anreisenden sollten wissen, dass die Klosteranlage über eine kurvenreiche Bergstraße zu erreichen ist.

Der unterirdisch gelegene Bahnhof Plaça d’Espanya ist an das Metronetz angeschlossen (rote und grüne Linie). Ortsfremde Touristen tun sich im Fall dieses Bahnhofs schwer, von der Metro kommend den Zugang zum Bahnsteig der Regionalbahn 5 zu finden. Wir lösen dieses Problem, indem wir den Bahnhof verlassen, den Platz queren und erneut in die Katakomben des Bahnhofs hinabsteigen. Fahrkarten werden am Schalter und an Automaten verkauft. Was die von der Benutzerführung mehrsprachigen Automaten anbelangt, unterstützen englischsprachige MitarbeiterInnen der Bahngesellschaft Fahrgäste die der Hilfe hinsichtlich des zu buchenden Tarifs bedürfen.

Fahrt nach Montserrat

Die Fahrtzeit dauert eine Stunde. Nach dem Start fährt der Zug längere Zeit unter der Erde. Danach kommt Barcelonas Umland in den Blick, und in der Ferne ragen bereits die Berge auf.

An der Station „Monistrol de Montserrat“ verlassen wir den Zug und gehen um die Ecke zur dazugehörigen Seilbahnstation. Die Wartezeit an der Kabinenbahn ist kurz. Während der Fahrt genießen wir die imposante Aussicht auf das Flusstal, durch das wir mit dem Zug fuhren, und auf die umgebende Bergwelt.

Monistrol de Montserrat


Monistrol de Montserrat


Flusstal vor Monistrol des Montserrat


Flusstal vor Monistrol des Montserrat 


Benediktinerabtei Santa Maria de Montserrat

Die unterhalb des Montserrat-Höhenzugs gelegene Klosteranlage präsentiert sich ihren Besuchern als unerwartet weitläufiger Gebäudekomplex.

Der Montserrat-Klosterkomplex


Der Montserrat-Klosterkomplex


Montserrat-Klosterkomplex


Montserrat-Klosterkomplex 


Neben den kirchlichen Einrichtungen gibt es noch ein Hotel, Läden, eine Cafeteria und ein Restaurant. Nicht zu vergessen die Bergstationen der Seil- und der Zahnradbahn. Eine zweite Zahnradbahn, die „Funicular de Sant Joan“ befördert Besucher auf 970 Meter Höhe unterhalb des Montserrat-Gebirges. Der Endpunkt dieser Bahn wird als Ausgangspunkt für Wanderungen in dem Naturpark gewürdigt. Wir allerdings sind nicht wegen der spektakulären Berglandschaft sondern wegen der Basilika gekommen.

Funicular de Sant Joan


Funicular de Sant Joan


Montserrat-Gebirge - Roca de St. Jaume


Montserrat-Gebirge - Roca de St. Jaume 


Geschichte des Klosters in Kurzfassung

Die Römer errichteten in vorchristlicher Zeit am Standort des Klosters einen Tempel zur Verehrung der Göttin Venus. Im Jahr 888 nach Christus wurde erstmals urkundlich erwähnt, dass ein paar Jahre zuvor Einsiedlermönche ein Kloster errichteten. Die Einsiedelei Santa Maria war die Keimzelle des heutigen Klosters. Nachdem im 12. Jahrhundert die Skulptur der angeblich wundertätigen „Schwarzen Madonna“ entdeckt wurde wandelte sich das Kloster zum Wallfahrtsort. Die Klosterkirche kam im 16. Jahrhundert hinzu. In den Jahren 1809 und 1811 zerstörten napoleonische Truppen die Klosteranlage. Rund zwanzig Jahre später folgte die nächste Krise, als im Jahr 1835 die spanischen Klöster in Nationaleigentum überführt und an Privatpersonen veräußert wurden. Die Maßnahme war nicht von langer Dauer. Bereits im Jahr 1844 kehrten die Mönche nach Montserrat zurück und bauten ihr Kloster wieder auf.

Die Klosterkirche

Die Besucher bemühen sich im Allgemeinen nicht wegen des weitläufigen und etwas beliebig wirkenden Klosterkomplexes den Berg hinauf. Gläubige und Touristen – wir eingeschlossen – kommen wegen der phänomenalen Klosterkirche, der Papst Leo XIII. im Jahr 1881 den Rang einer „Basilica minor“ verlieh.

Kloster Montserrat - Zugang zur Basilika
Kloster Montserrat - Fassade der Basilika
Kloster Montserrat - Fassadendetail der Basilika
Kloster Montserrat - Innenhof

Die einschiffige Kirche ist 70 Meter lang und knapp 30 Meter breit. Innen besitzt die Kirche Seitenkapellen, über denen Emporen angeordnet sind. Kreuzrippengewölbe überspannen das Mittelschiff. Die Hauptattraktion der Basilika ist die über dem Hochaltar thronende „Schwarze Madonna“, die Schutzpatronin der Katalanen. Ihr zu Ehren stimmen von Montag bis Samstag um 13:00 Uhr die annähernd 40 bis 50 Chorknaben der klostereigenen Musikschule „Escolania de Montserrat“ kirchliche Gesänge an. Sonntags und feiertags tritt der Chor um 12:00 Uhr auf. Die Musikschule ist die älteste Europas. Sie wurde im Jahr 1307 erstmals urkundlich erwähnt. Über Gänge in den Emporen gelangen Gläubige zur Schwarzen Madonna.

Während Reisegruppen in die Kirche eingelassen werden, verbringen wir gemeinsam mit Dutzenden individuell angereisten Wartenden in einem Zwischenhof die Wartezeit vor dem Einlass in die Basilika. Beim Betreten des Gotteshauses sehen wir, dass es randvoll mit Menschen ist, die den Auftritt des Knabenchors erwarten. Von der Masse der Besucher abgesehen, ist die prächtige Kirche aus kultureller Sicht jeden Besuch wert.

Kloster Montserrat - Kirchenschiff der Basilika
Kloster Montserrat - Kirchenschiff und Hochaltar
Kloster Montserrat - Seitenkapellen und Empore
Kloster Montserrat - im Zentrum die Schwarze Madonna

Museum des Klosters Montserrat

Neben archäologischen und liturgischen Objekten wartet das Klostermuseum mit Kunstwerken weltbekannter Meister auf. Repräsentanten alter Malerei sind u. a. Caravaggio, El Greco, Giordano oder Tiepolo. Vertreter der modernen Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts sind neben vielen anderen Dalí, Monet, Picasso oder Pissarro.

Der Besuch des Museums ist kostenpflichtig.

Rückfahrt nach Barcelona und das Barri Gòtic

Die Basilika und das Museum sind die beiden Highlights jedes Besuchs des Klosters Montserrat. Auf Wanderungen durch die spektakuläre Berglandschaft des Montserrat-Massivs sind wir nicht eingerichtet. Mit der Aeri-Seilbahn fahren wir zurück ins Tal und besteigen den nächsten Zug, der uns zurück nach Barcelona bringt.

Seilbahnstation Aeri de Montserrat

Seilbahnstation Aeri de Montserrat


An der Endhaltestelle Plaça d’Espanya verlassen wir den Zug und nehmen die Metro zur Station Plaça de Catalunya, dem Bindeglied zwischen der Altstadt und der Neustadt. Wie bei unseren vorherigen Besuchen genießen wir den Aufenthalt, um bekannte und unbekannte Ecken der Altstadt und ihres Szeneviertels Barri Gòtic zu sehen.

Fotoimpressionen Barri Gòtic

Barcelona - Plaça de Catalunya
Plaça de Catalunya - Hotel Iberostar
Barcelona - Carrer dels Arcs
Barcelona - Carrer dels Comtes
Barcelona - Generalitat - Plaça de Sant Jaume
Barcelona - Passatge del Credit
Barcelona - Lokal im Barri Gòtic
Barri Gòtic - Plaça de la Veronica
Barri Gòtic - Carrer d'Avinyo
Häuserfronten im Barri Gòtic
Barcelona - Barri Gòtic
Barcelona - Barri Gòtic - nahe La Rambla

Dezember 2022