Unsere Empfehlungen zu Belfasts Sehenswürdigkeiten richten sich vor allem an Kreuzfahrt-Teilnehmer. Deren Schiffe docken in Belfast zentrumsnah im Stormont Dock oder im Pollock Dock. Von beiden Liegeplätzen ist es nur ein Katzensprung hinüber ins Stadtzentrum. Im Belfast Welcome Centre, 47 Donegall Place, wird jenen Gästen weitergeholfen, die eine individuelle Tour durch Belfast planen. In der Touristeninformation kann auch das Reisegepäck deponiert werden; das ist nützlich bei Zwischenstopps.

Viele der Bauten im Zentrum von Belfast wirken sehr repräsentativ. Die Palette der Baustile reicht vom Edwardian Style, über den viktorianischen Stil bis zum Art Deco. An den mit Skulpturen geschmückten Hauswänden erkennt man den Edwardian Style. Zur viktorianischen Periode gehören beispielsweise das Hauptgebäude der Queen’s University oder das Custom House.

Zu den schönsten Gebäuden Belfasts zählen die Gebäude der Northern Bank aus dem Jahr 1769 und der Ulsterbank aus dem Jahr 1860, ebenso wie die Royal Courts of Justice, heute Sitz des Supreme Court von Nordirland. Das Cathedral Quarter rühmt sich einiger der ältesten Gebäude Belfasts. Sehenswerte Bauwerke werden an Ort und Stelle eingehend bezeichnet. Unsere Favoriten sind:

Belfast - Metropolitan College


Albert Memorial Clock Tower

Belfast - Albert Memorial Clock TowerErrichtet wurde das Bauwerk zu Ehren von Prinz Albert, dem 1861 verstorbenen Prinzgemahl der Königin Victoria. Der 34 Meter hohe, aus Sandstein gebauten Turm steht am Ende der High Street hinter Custom House. Die Westseite des Turms schmückt eine Statue des Prinzen. Von der Form her erinnert der Uhrturm ein wenig an Big Ben in London. Allerdings steht das Memorial wegen des instabilen Untergrunds leicht schräg. Die Abweichung von der Vertikalen beträgt 1,25 Meter.

Belfast - Albert, der imperiale Prinzgemahl


Belfast Cathedral

Belfast - Belfast CathedralDie Kathedrale der Church of Ireland liegt zentral im Cathedral Quarter. Sie ist St. Anne gewidmet, der Mutter der Jungfrau Maria. Der Grundstein der Kirche wurde im Jahr 1899 gelegt. Fertiggestellt wurde das helle, lichte Bauwerk im Jahr 1904. In späteren Jahren folgten einige bauliche Veränderungen.

Der Kathedrale fehlt ein hoch aufragender Turm. Dafür hat sie The Spire of Hope, die „Spitze der Hoffnung“. Sie kündet von der christlichen Hoffnung für die Stadt, die irische Insel und die Welt. Eingeweiht wurde die 40 Meter hohe aus dem Dach der Kathedrale herausragende Stahlskulptur symbolträchtig am 11. September 2007.

Belfast - Portal der Belfast CathedralBelfast - Belfast Cathedral mit der Spire of HopeBelfast - Hauptschiff der Belfast Cathedral

Belfast - Hauptschiff der Belfast Cathedral


Belfast Castle

An den Hängen des Cavehill Country Park liegt in 120 Meter Höhe Belfast Castle. Von dort genießt der Besucher einen uneingeschränkten Blick auf die Stadt. Das Schloss geht zurück auf eine im 12. Jahrhundert erbaute Normannenburg. Diese lag ursprünglich im Bereich des heutigen Stadtzentrums. Das Gebäude brannte jedoch im Jahr 1708 nieder. Als Ersatz wurde der kompakt wirkende Neubau in den Jahren zwischen 1811 und 1870 errichtet. Heute wird das Gebäude für Events, Konferenzen und Festivitäten genutzt.

Belfast City Hall
Acht Jahre beanspruchten die Arbeiten am Rathaus. Im August 1906 öffnete die am Donegall Square gelegene City Hall für den Publikumsverkehr. Das mächtige und im Inneren prächtig ausgestattet Gebäude reflektiert den im Jahr 1888 erlangten Stadt-Status. Die das Gebäude prägende Kuppel ist 53 Meter hoch. Öffentliche Führungen im Gebäudebereich werden geboten.

Belfast - Vorderfront der Belfast City HallBelfast - Belfast City Hall

Umgeben ist das Rathaus von einer großen Parkanlage. Ein Teil des Parks ist für die Titanic Memorial Gardens reserviert, ein anderer Bereich der Anlage für den Belfast Cenotaph. Das 9,50 Meter hohe Kriegerdenkmal ist von einer gerundeten Säulenreihe umgeben. Es ist den Gefallenen des Krieges von 1914 -1918 gewidmet.

Belfast - Belfast Cenotaph


Botanic Gardens

Im College Park oberhalb des River Lagan liegen Belfasts Botanic Gardens. Schon im Jahr 1828 richtete die Belfast Botanic and Horticultural Society einen Vorläufer des botanischen Gartens ein. Was ursprünglich einer Privatinitiative entsprang, wurde später von der öffentlichen Hand übernommen. - Ein Palmenhaus und eine tropische Schlucht sind die besonderen Merkmale des Gartens. Der Bau des zweiflügeligen Palmenhauses begann im Jahr 1839. Es ist eines der ersten aus Metall und Glas gefertigten Gewächshäuser. Die tropische Schlucht wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts angelegt.

Custom House
Das beeindruckende zweigeschossige Gebäude stammt vom Architekten Lanyon, der viele der herausragenden Bauwerke Belfast gestaltet hat. Custom House ist italienischen Palazzi nachempfunden. Das Bauwerk entstand in der Mitte des 19. Jahrhunderts ursprünglich als Zollverwaltung. Es gilt als das schönste neoklassizistische Bauwerk der Stadt und steht für die Kraft des British Empire unter Königin Victoria sowie die wirtschaftliche Expansion Belfasts. - Die breiten Treppen wurden in der Vergangenheit häufig für Kundgebungen zu politischen, religiösen und sozialen Themen genutzt. Der sehenswerte Bau liegt zwischen dem Cathedral Quarter und dem Donegall Quay am Custom House Square.

Belfast - Custom House


Linen Hall Library

Die im Jahr 1788 gegründete Bibliothek feierte im Jahr 2013 ihren 225sten Geburtstag. Gegründet wurde sie als Belfast Reading Society. Sie ist Belfasts älteste öffentliche Bibliothek und Irlands älteste Leihbibliothek. Der Bestand ist in mehreren Fachgebieten auf Informationen zu Irland, zum Kampf der IRA und zum Friedensprozess spezialisiert. Außerdem besitzt Linen Hall Library ein umfangreiches Theaterarchiv.

Belfast - Linen Hall Library


Peace Line

Im westlichen Teil der Stadt trennt eine Mauer die Wohngebiete der Katholiken und der Protestanten. Wie jede Mauer dieser Art wurde sie mit Murals genannten Wandmalereien versehen, auf denen die jeweiligen Gegner verhöhnt und bloß gestellt wurden. Auf speziellen Stadtrundfahrten werden diese Wandgemälde präsentiert.

Presbyterian Assembly Building
Belfast - Presbyterian Assembly BuildingDer Versammlungsort der Presbyterianischen Kirche wurde 1905 im Zentrum Belfasts am ehemaligen Standort einer Kirche geschaffen. Der Baustil erinnert an ein feudales schottisches Schloss. Wahrzeichen des gotischen Bauwerks ist ein 40 Meter hoher Glockenturm mit einem aus 12 Glocken bestehenden Läutwerk. Nach einer Sanierung im Jahr 1992 wurde der Bau in ein edles Ladenzentrum mit angeschlossenem Ausstellungs- und Tagungsbereich umgewandelt. Das schöne Gebäude steht im Stadtzentrum am Fisherwick Place.

Queen’s University
Gegründet wurde Belfasts Universität als Queen’s College im Jahr 1845. Universität mit eigenem Rechtsstatus wurde sie im Jahr 1908. Sie erhielt für ihre Leistungsfähigkeit vielfältige nationale Auszeichnungen. Mehr als 17.000 Studenten und circa 3.500 Beschäftigte kommen heute unter dem Dach der Hochschule zusammen. Die Hochschuleinrichtungen liegen im Queen’s Quarter an der University Road.

Grand Opera House
Belfast - Grand Opera HouseDas im schönsten Zuckerbäckerstil erbaute und mit orientalischen Elementen reich verzierte Theater wurde im Dezember 1895 der Öffentlichkeit übergeben. Während der Unruhen um Nordirland war es mehrfach Ziel von Bombenattacken. Restaurierungsarbeiten haben den alten Glanz wieder hergestellt. Das Grand Opera House bietet als Mehrspartentheater Aufführungen in den Bereichen Musiktheater und Sprechbühne. Hinzu kommen Tanzaufführungen. Das Theater liegt in der Great Victoria Street neben dem Europa Hotel, dem die Bombenexplosionen eigentlich galten.

Belfast - Grand Opera House


Titanic Museum

Von der Stormont Wharf, dem üblichen Liegeplatz der Kreuzfahrtschiffe, ist das ungewöhnliche Bauwerk gut zu sehen. Das Museum wurde im Titanic Quarter, einem neuen Stadtviertel, erbaut. Das dem Andenken der RMS Titanic und ihrer Opfer gewidmete Museum wurde erst Ende März 2012 eröffnet. Die Fassade des Museums stellt einen symbolisierten Schiffsbug dar.

Das Gebäude ist außen mit Aluminium verkleidet. Das Museumskonzept präsentiert zuerst Wissenswertes zu Belfast. Danach werden der Bau des Schiffes, der Stapellauf und die Ausstattung thematisiert. Es folgen Informationen zur Jungfernfahrt, zur Nacht der Havarie, zu den Nachwirkungen und Untersuchungen und zur Wiederentdeckung des Wracks. Interaktive Konzepte vermitteln einen Eindruck des Geschehens. Nachgebaut wurden der Bankettsaal, die Suiten und die Rezeptionspulte des damals weltgrößten Passagierschiffs.

Belfast - Titanic Museum am River Lagan


Ulster Museum

Im Botanischen Garten liegt das Ulster Museum. Das größte Museum Nordirlands gehört zum Komplex des National Museums Northern Ireland. Der moderne Betonbau ist vor allem Ausstellungsort von Objekten der schönen und der angewandten Künste, der Archäologie und der Völkerkunde. Das Museum besitzt eine gute Gemälde- und Skulpturensammlung. Außerdem zeigt es Schätze der spanischen Armada, die nach dem Kentern der spanischen Galeasse La Girona vor Nordirlands Küste geborgen wurden.

Zu den sehenswerten Zielen außerhalb Belfasts zählen ...

  • der Giant’s Causeway und die ihn umgebenden, zauberhaften Küstenabschnitte von Antrim. Beim Giant’s Causeway, einem UNESCO Weltnaturerbe, handelt es sich um eine Formation aus annähernd 40.000 teils gigantischen Basaltsäulen. Ein Besuch der Küstenformation sollte nur im Rahmen einer organisierten Tour erfolgen.

  • Mount Steward House, Garden and Temple of the Winds. Die vom britischen National Trust betriebene Gartenanlage liegt 15 Meilen vor den Toren Belfasts. Gartenliebhaber werden die zauberhafte Anlage mögen. Die Gärten können wegen ihrer Nähe zu Belfast individuell besucht werden.