Hafenbecken

Bergen / Byfjord


Bergen ist mit 280.000 Einwohnern Norwegens zweitgrößte Stadt. Von sieben schützenden Hügeln umgeben, liegt die Stadt malerisch am Naturhafen Vågen. Es heißt, Bergen sei die europäische Großstadt mit den meisten Niederschlägen. Im Jahr 2016 regnete es beispielsweise an 191 Tagen. Belastbar ist die Aussage allerdings nicht. Ganz gleich wie die Wetterbedingungen sind, Bergen ist nicht nur für Gäste von Kreuzfahrtschiffen ein attraktives Reiseziel.

Bergens Hafen mit dem Hurtigruten-Kai

Bergens Hafen mit dem Hurtigruten-Kai


Bergen – das historische Handelszentrum

Die Stadtgründung geht auf das Jahr 1070 zurück. Als Sitz der norwegischen Könige gewann die Stadt schnell an Bedeutung. Vom 12. Jahrhundert an wurden in Bergen Norwegens Könige gekrönt, lange bevor diese Tradition an Trondheim überging. Im Jahr 1360 richtete die niederdeutsche Hanse ein Hansekontor, das Tyske Bryggen, in Bergen ein. In der Folge entwickelte sich die Stadt schnell zu einer der wichtigsten Handelsstädte Nordeuropas. Allerdings war Bergen niemals eine Hansestadt. Die Handelsaktivitäten trugen ursächlich dazu bei, dass Bergen um das Jahr 1600 mit etwa 15.000 Einwohnern die größte Stadt der gesamten nordischen Region und zugleich Norwegens wichtigster Hafen war. Dabei blieb es bis zum Ende des 18. Jahrhunderts.

UNESCO Weltkulturerbe Bryggen

UNESCO Weltkulturerbe Bryggen


Bergen heute - Hafenstadt, Wirtschafts- und Verwaltungszentrum

Die Hanse ist längst Geschichte; Bergen jedoch besteht als regionales Zentrum fort. Die Stadt partizipiert insbesondere vom Hafen. Er ist einer der wichtigsten Häfen des Landes. Essenziell für den Standort sind die maritimen Industrien und die norwegische Erdölförderung im 100 Kilometer entfernt liegenden „Troll Gasfeld“. Maschinenbau, Stahlerzeugung und Elektrotechnik sind zusätzliche industrielle Standbeine. Erwähnenswert ist zudem die Fischindustrie mit ihren vielfältigen Aquakulturen.

Zusätzliche Impulsgeber sind Tourismus, Handel, Finanzen, Medien und Kultur. Bergen ist außerdem Verwaltungssitz der Provinz Hordaland und Standort mehrerer Hochschulen und einer Universität. In der Region leben 25.000 Studenten.

Bergen – Ausgangspunkt der Postschiffe und Kreuzfahrtdestination

Die Stadt ist das „Tor zu den Fjorden“. Von Bergen fahren regelmäßig die Linienschiffe der Hurtigruten nach Kirkenes in Nord-Norwegen. Außerdem hat sich Bergen zu einer wichtigen Kreuzfahrtdestination entwickelt. Im Jahr 2016 liefen Kreuzfahrtschiffe insgesamt 296 Mal den Hafen an. Knapp 500.000 Passagiere besuchten die Stadt.

Liegeplatz der Kreuzfahrtschiffe

Liegeplatz der Kreuzfahrtschiffe


Bergen – UNESCO Weltkulturerbe und europäische Kulturhauptstadt

Seit 1979 trägt das populäre Bryggen-Viertel, den Titel des UNESCO Weltkulturerbes. Außerdem war Bergen „Europäische Kulturhauptstadt des Jahres 2000“. Diese Auszeichnung verdankte die Stadt nicht zuletzt ihren berühmten Söhnen Edvard Grieg, Ole Bull oder Harald Sæverud. allesamt Komponisten und Musiker.

Kulturstadt Bergen - Kode Museum

Kulturstadt Bergen - Kode Museum


Neben Bryggen sind die sonstigen städtischen Attraktionen alle in fußläufiger Entfernung vom Kreuzfahrtschiff zu erreichen. Über die sehenswerten Ziele Bergens berichten wir unter Bergen – Sehenswürdigkeiten. Übrigens: Im Jahr 2017 bestimmten die Leser des Reisemagazins Condé Nast Traveller Bergen zu einer der „besten Städte Europas“.

Update – Juli 2018