Cape Liberty


Cape Liberty Cruise TerminalUm es vorwegzusagen, der Kreuzfahrthafen Cape Liberty in Bayonne/New Jersey kann uns von der Optik her nicht überzeugen. Der Hafenbereich stellt sich von innen und außen besehen als ein ödes Areal von Containerbrücken, Containern, Trucks, Mobilkränen, alten Lagerhallen, einem Wassertank und riesigen zur Verladung bereitliegenden Schrotthaufen dar. Die im Hinterland errichteten Wohnbauten und das ansehnliche Klubhaus des Bayonne Golf Club übertünchen kaum die Ödnis.

Wie gelangt man nach Bayonne? Zum Beispiel mit dem Flugzeug. Im Westen des Hafengebiets liegt der Newark Liberty International Airport, der neben JFK in New York auch von Deutschland aus angeflogen wird. Über die anderen Verkehrswege müssen wir gar nicht erst zu reden. Die Region ist verkehrstechnisch sehr gut erschlossen.

Hudson River mit Verrazano Narrows Bridge

Was weiß man über Bayonne? Die Stadt liegt im Hudson County des Bundesstaats New Jersey. Nachschlagewerke geben im Jahr 2013 die Zahl der Einwohner mit 65.000 an und Bayonne steht und fällt mit dem Hafen.

Cape Liberty Trucks und Container Schrottverladung in Cape LibertyGolfplatz vor Containerbrücken

Auf der Website des Hafenbetriebs ist nachzulesen, dass in den 1930er Jahren eine Investorengruppe eine künstliche Halbinsel von 430 Acre Größe, das sind 174 ha, aufschütten ließ, um sie für gewerbliche Zwecke zu verwenden. Mit Beginn des 2. Weltkriegs interessierten sich auch das Kriegsministerium und das Marineministerium für dieses Areal, das vielfachen Nutzen zu bieten schien. Nach der japanischen Attacke auf Pearl Harbor und Amerikas Kriegseintritt wurde auf der Halbinsel eine Marinebasis mit Nachschubdepots und Trockendocks für Flugzeugträger und Schlachtschiffe errichtet. Bis zu 10 Kriegsschiffe konnten gleichzeitig auf dem Gelände versorgt werden.

Wechselnde Aufgabenbereiche sicherten das Fortbestehen der Militärbasis bis zum Ende der 1990er Jahre. Offiziell geschlossen wurde die Einrichtung am 23.09.1999. Im Dezember 2003 gaben die für die Umwidmung der Basis gegründete Konvertierungsbehörde und Royal Caribbean bekannt, in Bayonne einen Kreuzfahrthafen, den Cape Liberty Cruise Port, etablieren zu wollen. Der offizielle Slogan lautet: „Your Closest Point To Sea“. Seitdem nutzen ausschließlich Schiffe der Royal-Caribbean-Gruppe den Hafen als Ausgangspunkt für Touren in die Karibik, zu den Bermudas und für Fahrten in die Ostenglandstaaten und nach Kanada. Ende 2014 wurde ein modernes Abfertigungsgebäude seiner Bestimmung übergeben.

Royal Caribbean Terminal Cape Liberty im Bau

Mit der Voyager of the Seas der Royal Caribbean International begann die neue Karriere des Hafens. Im Mai 2004 startete die Voyager zu ihrer ersten Reise von Bayonne aus. 

Voyager of the Seas

Weitere Schiffe kamen hinzu. Auch das Konzernunternehmen Celebrity Cruises lässt einige ihrer Kreuzfahrtschiffe den Hafen anlaufen. Die Hafenbehörde Cape Liberty gibt die Zahl der Reisenden im Jahr 2015 mit mehr als 320.000 an.

Neben den maritimen Aktivitäten wurde die amerikanische Filmindustrie auf dem Gelände fündig. Mehrere Spielfilme verewigten den Hafen auf Zelluloid. In der Folge entdeckten Filmunternehmen Bayonne als Produktionsstandort. Diese Entwicklung dauert an.

Das große Plus Cape Libertys ist dessen unmittelbare Nähe zu New York. Bereits vom Kreuzfahrtschiff aus genießt man den wunderbaren Blick auf die Freiheitsstatue, Ellis Island und das dahinter liegende Downtown Manhattan mit dem neuen World Trade Center.

Empire State Building-Freiheitsstatue-WTC

Nach Downtown Manhattan/New York gelangt man auf einfachstem Weg mit einer Fähre der NY Waterway oder mit dem Auto über Jersey City durch den Holland Tunnel. Die Fährfahrt mit den kommoden und schnellen Schiffen geht etwa über eine Distanz von 10 km. Sie dauert circa 20 Minuten. Im Vergleich zum Holland Tunnel ist sie das pure Vergnügen, da die ganze Zeit über die spektakuläre Skyline von New York im Blickfeld liegt.

Fähre der NY Waterway