Autor: Karl W. P. Beyer

Kreuzfahrtschiffe laufen regelmäßig die an der Costa Cálida gelegene spanische Hafenstadt Cartagena an. Die circa 215.000 Einwohner zählende Großstadt ist die zweitgrößte Stadt der autonomen Region Murcia.

Zufahrt zu Cartagenas Kreuzfahrtterminal

Zufahrt zu Cartagenas Kreuzfahrtterminal


Cartagena – Großstadt an der Costa Cálida

Das von fünf Hügeln geschützte Cartagena ist einer der wichtigsten Handelshäfen Spaniens und die größte Marinebasis des Landes im Mittelmeerraum. Cartagena ist zudem Bischofsstadt, Hochschulstandort und Sitz der „Asamblea Regional“, des Parlaments der Region Murcia.

Celebrity Reflection an Cartagenas Kreuzfahrtterminal

Celebrity Reflection an Cartagenas Kreuzfahrtterminal


Cartagenas wechselvolle Geschichte

Sieht man einmal von den Neandertalern ab, die angeblich vor annähernd 50.000 Jahren in den Höhlen auf dem heutigen Stadtgebiet hausten, wartet Cartagena mit einer 2.500- bis 3.000-jährigen Stadtgeschichte auf. Die ersten Siedler gehörten zur Volksgruppe der Iberer. Später, im 3. Jahrhundert v. Chr., bauten Karthager den Naturhafen zu einem Flotten- und Militärstützpunkt aus. Im Jahr 209 v. Chr. fiel die Region an die Römer, die danach die reichlich vorhandenen Silber- und Erzvorräte ausbeuteten.

Cartagena - Forum Romanum

Cartagena - Forum Romanum


Die Römer gaben der Stadt den Namen Carthago Nova (das „Neue Karthago“). Hiervon leitet sich der heutige Name ab. Den Römern verdankt die Stadt bedeutende historische Bauwerke und Anlagen aus vorchristlicher Zeit, wie das Römische Theater und das Forum Romanum. Damit nicht genug: Unter den Überbleibseln der alten Stierkampfarena wurden die Reste eines weiteren römischen Amphitheaters aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. gefunden. Derzeit wird das Areal freigelegt und erschlossen.

Cartagena - Alte Stierkampfarena

Cartagena - Alte Stierkampfarena


Auf die Römer folgten Goten, Mauren und Spanier. Zeitweise wurde Cartagena aber auch für kurze Zeit von Franzosen und Briten beherrscht.

Cartagena in der Neuzeit

Ihre Blüte erlebte die Stadt zuletzt in der zweiten Hälfte des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts. In dieser Zeit entstanden sehenswerte Bauten des spanischen Jugendstils, des „Modernisme“, die vor allem in der Calle Mayor noch heute das Stadtbild prägen.

Cartagena - Jugendstilfassaden der Calle Mayor

Cartagena - Jugendstilfassaden der Calle Mayor


Ein Rundgang durch Cartagenas touristisches Zentrum offenbart dem Besucher eine äußerst gepflegte, attraktive Stadt mit sehenswerten öffentlichen Einrichtungen. Die stammen vorwiegend aus der Zeit der Boom-Jahre vor Spaniens Wirtschafts- und Finanzkrise.

Das Kreuzfahrtterminal von Cartagena

Das Kreuzfahrtterminal von Cartagena


Das kleine Kreuzfahrtterminal liegt neben dem Königlichen Yachtclub in fußläufiger Entfernung zum Stadtzentrum. Was es dort zu sehen gibt, darüber mehr unter Cartagena/Spanien - Sehenswertes.