Ein Tag in Catania


Catania lag in den letzten Jahren zweimal an unserer Kreuzfahrtroute. Auf diese Weise lernten wir das historische Zentrum der an der Ostküste Siziliens liegenden Großstadt kennen.

Catania zählt aktuell circa 300.000 Einwohner. Die moderne und umtriebige Stadt ist nach Palermo Siziliens zweitgrößte Stadt. Sie ist ein wichtiger Produktions- und Dienstleistungsstandort, Behördenzentrum und Sitz der ältesten Universität Siziliens sowie einer Kunstschule und einer Sternwarte.

Catania am Ionischen Meer

Catania am Ionischen Meer


Rundgang durch Catania

Wir empfinden es als vorteilhaft, dass die Kreuzfahrtschiffe nur einen Kilometer vom Zentrum der Stadt entfernt docken. So können wir schon eine Viertelstunde nach Verlassen der Gangway des Kreuzfahrtschiffs auf der Piazza del Duomo stehen und die wuchtige Kathedrale bewundern.

Catanias Hafen mit Kreuzfahrtschiff MSC Sinfonia

Catanias Hafen mit Kreuzfahrtschiff MSC Sinfonia


Die Piazza del Duomo ist der Platz, an dem wir unseren Rundgang durch Catania beginnen. Obwohl Catania eine Großstadt ist, liegen die sehenswerten Objekte in einem Radius von maximal zwei Kilometern um die Kathedrale herum.

Sightseeing mit dem Treno Turistico

Wir empfehlen, zuerst eine multilinguale Sightseeingtour zu buchen. Diese Touren werden mit dem Hop-on-Hop-off-Bus oder dem „Treno Turistico“ angeboten.

Wir bevorzugen den kleinen Zug, weil er wendiger ist als ein Bus. Überdies fährt er die interessantere Route. Der Bus braucht etwa eine Stunde für seine Runde. Dabei bietet er auch einen Blick auf die Küstenlinie. Der Zug dagegen bewältigt die Innenstadtroute innerhalb von 35 Minuten.

Catania - Treno Turistico

Catania - Treno Turistico


Die Sightseeingtour mit dem Bus oder dem „Treno Turistico“ beginnt und endet neben der Piazza del Duomo.

Die Kathedrale Sant’Agata

Das dreischiffige Gotteshaus ist der hl Agatha gewidmet. Der Legende nach zog die jungfräuliche Märtyrerin den Feuertod dem Heiratsantrag des heidnischen Statthalters von Sizilien vor. Ihre Reliquien werden in einem silbernen Schrein in der Kathedrale aufbewahrt. Eine prachtvolle letzte Ruhestätte in der schönen und lichten Kathedrale fand auch der in Catania geborene Komponist Vincenzo Bellini.

Glockenturm und Kuppel der Kathedrale Sant’Agata
Kathedrale Sant’Agata - Giebel


Mit dem Bau der Kathedrale wurde im 11. Jahrhundert begonnen. Immer wieder beschädigten Erdbeben und Ausbrüche des Ätna das Gotteshaus. Beinahe völlig zerstört wurde es im Jahr 1693 durch das gewaltige Erdbeben, das die Region erschütterte. Ab 1709 begann die Erzdiözese mit der Wiedererrichtung der Kirche im barocken Stil.

Kathedrale Sant’Agata - Hauptschiff

Neben der Kathedrale liegt der gewaltige Palazzo Arcivescovile, der erzbischöfliche Palast. Die Porta Uzeda verbindet die Piazza del Duomo mit der Via Cardinale Dusmet.

Palazzo Arcivescovile

Palazzo Arcivescovile


Piazza del Duomo mit der Fontana dell’Elefante

Vor der Kathedrale erstreckt sich die Piazza del Duomo. Ihr Schmuckstück ist die Fontana dell’Elefante, der Elefantenbrunnen. Ein Elefant aus schwarzem Lavastein trägt einen ägyptischen Obelisken. Eine Satteldecke aus Marmor schmückt das Ensemble. Der Elefant ist das Wahrzeichen der Stadt Catania. Die mächtige Skulptur soll aus römischer Zeit stammen. Sie könnte den Abschluss eines Hippodroms markiert haben.

Fontana dell’Elefante

Fontana dell’Elefante


Schöne Bauten umgeben die Piazza del Duomo

Gegenüber der Nordfassade der Kathedrale liegt die Chiesa della Badia di Sant’Agata. Ihre weithin sichtbare Kuppel ist ihr Kennzeichen. Ursprünglich gehörte ein Kloster zur Kirche. Das Klostergebäude ist in den Besitz der Kommune übergegangen. Die Kirche dient inzwischen mehr weltlichen Zwecken, wie Ausstellungen und Konzerten. Erbaut wurde sie nach dem Erdbeben des Jahres 1693. Sie gilt als eines der wichtigsten barocken Kirchenbauwerke Catanias.

Chiesa della Badia di Sant’Agata

Chiesa della Badia di Sant’Agata


Eine Seite der Piazza del Duomo wird von dem Palazzo degli Elefanti eingenommen. Seit dem frühen 16. Jahrhundert sitzt dort die Stadtverwaltung. Das viel zitierte Erdbeben von 1693 zerstörte auch dieses Gebäude völlig. Von 1696 an wurde das heutige Gebäude erbaut. Im Laufe der Jahrhunderte erfuhr es diverse Veränderungen, die es zu einem der schönsten Bauwerke Catanias machten.

Catanias Rathaus mit dem Elefantenbrunnen

Catanias Rathaus mit dem Elefantenbrunnen


Prachtbauten an der Via Etnea

Neben dem Palazzo degli Elefanti führt die schnurgerade verlaufende Via Etnea nach Nordosten. Unweit der Kathedrale steht die Collegiata. Die prachtvolle im Stil des sizilianischen Barocks des 18. Jahrhunderts errichtete Kirche war ursprünglich Bestandteil eines Priesterseminars.

Collegiata - Basilica minor

Collegiata - Basilica minor


An der Via Etnea liegt auch der Palazzo dell’Università. Die Universität Catanias wurde im Oktober des Jahres 1434 gegründet. Der Lehrbetrieb wurde im Jahr 1445 aufgenommen. Wie so viele andere Gebäude wurde die Universität beim Erdbeben von 1693 zerstört. Sie erhielt die heutige imposante Form nach einem weiteren Erdbeben im Jahr 1818. Das Bauwerk nimmt einen gesamten Häuserblock ein. Catanias Universität zählt mit mehr als 53.000 Studenten heute zu Italiens wichtigsten Universitäten.

Palazzo dell’Università

Palazzo dell’Università


Rechts und links der Via Etnea liegen Kaufhäuser, Boutiquen, Restaurants und Bars.

 

 

Von Römischen Ruinen zum Park Villa Bellini

An der Piazza Stesicoro sieht man die Ruinen des römischen Amphitheaters. Sie wurden im Jahr 1904 unterhalb der Piazza bei Bauarbeiten entdeckt.

Ruinen des römischen Amphitheaters

Ruinen des römischen Amphitheaters


Hinter den Resten des Theaters liegt die Chiesa di San Biagio o Sant’Agata alla Fornace. An deren Standort soll die hl Agata ihr Martyrium erlitten haben. Nach dem Erdbeben von 1693 wurde die Kirche in neoklassischem Stil aufgebaut. Zwillingssäulen tragen einen wuchtigen, dreieckigen Ziergiebel. Im Inneren dagegen ist die Kirche einschiffig und einfach gestaltet.

Chiesa di San Biagio o Sant’Agata alla Fornace

Chiesa di San Biagio o Sant’Agata alla Fornace


Vom antiken römischen Theater und der dahinter liegenden Kirche San Biagio ist es nicht mehr weit zur Parkanlage Villa Bellini. Der Zugang zu dem großen Park erfolgt von der Via Etnea. Den Eingangsbereich bilden ein großer Platz und ein Wasserbecken. Dahinter liegt ein bepflanzter Hügel, der von einem eisernen Musikpavillon gekrönt wird. Wunderschöne Bäume, darunter Palmen und Platanen, schaffen ein subtropisches Ambiente. Dem Amphitheater gegenüber steht das mächtige Bellini-Denkmal. Im Übrigen ist das Stadttheater ebenfalls nach Bellini benannt.

Parkanlage Villa Bellini
Bellini-Denkmal

Unser Rundgang endet an der Piazza del Duomo

Am Domplatz endet unser Rundgang durch Catania. In einem der Cafés trinken wir einen Espresso und einen sizilianischen Wein. In der südwestlichen Ecke der Piazza plätschert der Amenano-Brunnen. Er wurde 1867 nach der Umleitung des Amenano-Flusses errichtet. Die über der Brunnenschale stehende allegorische Figur stellt den Fluss dar. Unter ihm sitzen zwei mit menschlichen Oberkörpern und Fischleibern dargestellte Tritonen.

Piazza del Doumo
Piazza del Doumo - Amenano-Brunnen


Durch die Porta Uzeda verlassen wir die Piazza del Doumo und gehen entlang der belebten Via Cardinale Dusmet zurück zur Vecchia Dogana, dem alten Zollamt und gut restaurierten Hafeneingangsgebäude. Auf dem Weg sehen wir noch mehrere schöne Fontänen.

Via Cardinale Dusmet
Catania - Hafeneingang
Brunnenanlage an der Piazza Cutelli
Fontana del Ratto di Proserpina


Update Dezember 2020

 

 

Publish modules to the "offcanvas" position.