Autor: Karl W. P. Beyer

Civitavecchia – einst Kriegshafen des Kirchenstaates

Das vermutlich von Etruskern gegründete und in der Region Latium am Tyrrhenischen Meer gelegene Civitavecchia war in antiker Zeit der Kriegshafen des Kirchenstaates. Die Zeiten ändern sich; heute ist Civitavecchia vor allem eins: Die Stadt ist Roms Kreuzfahrthafen und außerdem ein bedeutender Fährhafen im westlichen Mittelmeer, mit Verbindungen nach Sardinien, Sizilien, Frankreich und Spanien.

Civitavecchia - Ein Blickfang

Civitavecchia - Ein Blickfang


Was Kreuzfahrten anbelangt, ist der Hafenbetrieb gut beschäftigt. Civitavecchias Cruise Calendar weist allein im ersten Halbjahr 2017 mehr als 300 Anläufe kleiner und großer Kreuzfahrtschiffe namhafter Veranstalter aus.

Civitavecchia - Molo Bramante - Liegeplatz der Kreuzfahrtschiffe

Civitavecchia - Molo Bramante - Liegeplatz der Kreuzfahrtschiffe


Civitavecchia – wenig Sehenswertes

Sehen wir einmal von der Festung Forte Michelangelo im Hafenbereich ab, können wir der Stadt kaum Sehenswertes abgewinnen. Das mag damit zusammenhängen, dass Civitavecchia während des Zweiten Weltkriegs durch alliierte Bombenangriffe schwer zerstört wurde.

Civitavecchia - Noch ein Kreuzfahrtterminal

Civitavecchia - Molo Bramante - Liegeplatz der Kreuzfahrtschiffe


So genau wissen wir das nicht. Immerhin urteilte der bekannte amerikanische Schriftsteller Mark Twain vor beinahe 150 Jahren wie folgt über Civitavecchia: „Dieses Civita Vecchia ist das feinste Drecknest und Domizil von Ungeziefer und Unwissenheit ... Diese Gässchen sind mit Steinen gepflastert und mit einem Teppich bedeckt, der aus toten Katzen, vermoderten Lumpen, verwesten Gemüseabfällen und Überbleibseln alter Schuhe besteht, alles mit Spülwasser durchtränkt, und die Leute sitzen auf Schemeln herum und genießen das ... Ein Teil der Männer geht zum Militär, die anderen werden Priester und der Rest wird Schuster ... Hier gibt es nichts zu sehen".

Civitavecchia - Hafen

Civitavecchia - Hafen


Was die Sauberkeit anbelangt, hat es eindeutig Verbesserungen gegeben. Ansonsten stellt sich die circa 52.800-Einwohner-Stadt (Stand 2016) ihren Besuchern als modernes und etwas gesichtsloses Gemeinwesen. Dass Civitavecchia zusätzlich zu den Hafenaktivitäten Sitz zweier Universitäten ist, kann der Besucher nicht einmal erahnen. 

Wichtige Informationen für Individualreisende

Civitavecchia liegt an der Bahnstrecke Rom – Pisa. Regelmäßig halten die Züge an Civitavecchias Bahnhof. Die Stadt ist außerdem Endstation der von Roma Termini ausgehenden Regionalbahn FR5. Die modernen Züge verkehren etwa alle halbe Stunden.

Nähere Einzelheiten zur Zugfahrt nach Rom finden Sie unter Mit der Bahn von Civitavecchia nach Rom fahren.

Neben den sehr teuren Zubringerbussen der Kreuzfahrtunternehmen werden in Civitavecchia den das Schiff verlassenden Passagieren auch kostengünstige Fahrten in Kleinbussen ins Zentrum Roms oder zu Roms Flughafen Fiumicino angeboten.

 

(Update November 2017)