Cobh

Cobh / Cork


Das Luxus- und Lifestyle-Reisemagazin Condé Nast Traveler wählte die irische Kleinstadt Cobh im Jahr 2019 zu einer der schönsten Kleinstädte Europas. Nicht zu Unrecht: Der Ort liegt malerisch auf einer Insel an einem der größten Naturhäfen der Welt. Der ansprechende Ortskern, die Kathedrale und die Nähe zur Großstadt Cork sind die Attribute der im Süden der Republik Irland gelegenen Stadt.  

Cobh Zentrum - West Beach

Cobh Zentrum - West Beach


Cobh – eine typische irische Hafenstadt

Vom Schiff betrachtet wirkt der 13.000 Einwohner zählende Ort ausgesprochen malerisch. Kleine, bonbonfarbige Häuser schmiegen sich an einen Hang. Über ihnen thront die im neugotischen Baustil errichtete St. Colman-Kathedrale. Weiter unten, am Wasser, liegen stattliche Hotels, Restaurants, Pubs und kleine Läden. Selbst widerstandsfähige Palmenarten halten sich im gemäßigten Klima des Golfstroms. Die Stadt ist viktorianischen Ursprungs und hat sich ihren ursprünglichen Charakter bewahrt.

Cobh Zentrum - West Beach
Cobh - Panorama

Cobh – ehemals Flottenstützpunkt und Auswandererhafen

Vom Ende des 18. Jahrhunderts an wandelte sich das vormalige Dorf infolge der Napoleonischen Kriege zu einem Flottenstützpunkt. Nach der großen irischen Hungersnot zwischen 1845 und 1849 gewann Cobh als Auswandererhafen große Bedeutung. Innerhalb von 100 Jahren gingen zweieinhalb der mehr als sechs Millionen irischen Auswanderer vom Hafen Cobh auf ihre Reise in die „Neue Welt“.

Cobh - zur Erinnerung an irische Auswanderer - die Annie Moore Statue

Cobh - zur Erinnerung an irische Auswanderer - die Annie Moore Statue


Cobh – berühmt durch Schiffskatastrophen

Mit dem Namen Cobh sind zwei Schiffskatastrophen verbunden. Cobh war der letzte Hafen, den die RMS Titanic im April 1912 auf ihrer Jungfernfahrt nach New York anlief, bevor sie drei Tage späten im Nordatlantik einen Eisberg rammte und sank. Mehr als 1.500 Menschen verloren bei dem Schiffsuntergang ihr Leben. – Drei Jahre später torpedierte am 7. Mai 1915 nahe der Stadt ein deutsches U-Boot die RMS Lusitania. Das Schiff befand sich auf dem Weg von New York nach Liverpool. Insgesamt 1.198 Menschen, darunter 124 US-Amerikaner, verloren bei diesem Angriff ihr Leben. Die Überlebenden der RMS Lusitania wurden zuerst nach Cobh gebracht.

Cobh - Titanic Museum
Cobh - das Lusitania Memorial

Cobh für Kreuzfahrttouristen

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts lagen große Passagierschiffe, darunter die Royal Mail Ships (RMS), im Naturhafen Cork Harbour noch auf Reede. Die Passagiere und die Post wurden zu und von den Schiffen getendert. Die Passagiere der großen Schiffe haben es heutzutage besser. Die Kreuzfahrtschiffe legen in 200 Meter Entfernung vom Stadtzentrum an. Im Jahr 2019 statteten 89 Passagierschiffe dem Hafen einen Besuch ab. Das Wunschziel liegt bei 100 Schiffen und 200.000 Fahrgästen.

MS Astor am Pier von Cobh

MS Astor am Pier von Cobh


Der Ort bietet seinen Besuchern vielfältige Optionen. Diverse Wassersportarten, ein Tierpark, der Titanic Trail und mehrere Golfplätze lassen Langeweile nicht aufkommen. Die regionale Handelskammer hat sich 101 Gründe einfallen lassen, weshalb man die Stadt besuchen sollte. So viele Argumente braucht es nicht. Unter Cobh zu Fuß entdecken sprechen wir über unsere Erfahrungen. – Und wem das nicht reicht, der fährt mit dem Zug in die nahe gelegene Kreisstadt Cork. Die 126.000 Einwohner zählende Stadt ist nach Dublin die zweitgrößte Stadt der Republik Irland. Cork ist eine weltoffene, sehenswerte Universitätsstadt. Unter Mit der Bahn nach Cork berichten wir über eine Stippvisite in Cork.

Update Juli 2020