Autor: Karl W. P. Beyer

cobh-501-das-zentrumEin hübscher Ortskern, einer der größten Naturhäfen weltweit und die Nähe zur Kreisstadt Cork sind die wesentlichen Merkmale der im Süden der Republik Irland gelegenen Kleinstadt Cobh. Man sieht es nicht. Die Stadt hat eine Insellage. Genauer, sie liegt am südlichen Ufer der Insel The Great Island. Eine Fähre und eine Brücke verbinden die Insel mit dem irischen Festland.

Kreuzfahrtschiffe docken in 200 Meter Entfernung vom Stadtzentrum. Vom Schiff betrachtet wirkt der circa 7.000 Einwohner zählende Ort recht malerisch. An einem Steilhang liegen kleine, farbige Häuser. Die neugotische St.-Colmans-Kathedrale überragt sie alle. Am Wasser liegen Hotels, Restaurants, Pubs und kleine Läden. Die Stadt ist viktorianischen Ursprungs und hat sich ihren Charakter bewahrt. So stellten wir uns immer eine kleine, irische Hafenstadt vor.

Cobh - St.-Colman-Kathedrale

Und dennoch hatte die Stadt einst große Bedeutung. Cobh war in früheren Zeiten ein bedeutender Auswandererhafen. Von den sechs Millionen Iren, die ihr Glück und bessere Lebensverhältnisse in der Ferne suchten, starteten zweieinhalb Millionen Menschen im Hafen Cobh. Heute erinnert das Cobh Heritage Centre an die Ursachen und die Umstände, die zu diesem Exodus führten.

Cobh - Auch sie verließen Irland

Außerdem verbinden sich zwei Schiffskatastrophen mit dem Namen Cobh. Cobh war der letzte Hafen, den RMS Titanic im April 1912 auf ihrer Jungfernfahrt nach New York anlief, bevor sie auf ihrer Reise im Nordatlantik einen Eisberg rammte und sank. – Drei Jahre später torpedierte am 7. Mai 1915 in der Nähe von Cobh ein deutsches U-Boot die RMS Lusitania. Das Schiff befand sich auf dem Weg von New York nach Liverpool. Insgesamt 1.198 Menschen verloren bei diesem Angriff ihr Leben. Die Überlebenden wurden zuerst nach Cobh gebracht.

Cobh - Zur Erinnerung an die Toten der Lusitania

Cobh - Der Zug nach CorkJährlich statten mehr als 50 Kreuzfahrtschiffe Cobh einen Besuch ab. Die Stadt bietet Touristen vielfältige Möglichkeiten. Diverse Wassersportarten, ein Tierpark, der Titanic Trail und mehrere Golfplätze lassen Langeweile nicht aufkommen. Die regionale Handelskammer hat sich 101 Gründe einfallen lassen, weshalb man die Stadt besuchen sollte. – Und wem das nicht reicht, der fährt mit dem Zug in die nahe gelegene Kreisstadt Cork. Die etwa 130.000 Einwohner zählende Stadt ist nach Dublin die zweitgrößte Stadt der Republik. Sie wirkt angenehm und sehenswert. Mit einem Besuch in Cork wird keine Zeit vertan. Näheres dazu findet sich unter Individuelle Touren Mit der Bahn nach Cork.