Autor: Karl W. P. Beyer

Der Hafen von CobhDas Kreuzfahrtschiff MS Astor dockt ganztägig im „Port of Cork“, dem Hafen der irischen Kleinstadt Cobh. Auch die Queen Elizabeth und die Queen Mary 2 waren in diesem Jahr zu Gast. Es steht außer Zweifel, dass der landschaftlich schön gelegene Naturhafen nicht wegen des Cobh Ramblers Football Club’s besucht wird. Es ist die reizvolle Landschaft, die zu Panorama-Touren durch Irlands Süden, Streifzügen durch die Grafschaft Tipperary oder zum Küstenspaziergang in Kinsale einlädt. Sehr sehenswert ist die Kreisstadt Cork, die auf einfache Weise mit Irish Rail zu erreichen ist. Die haben wir am Liegetag zuerst besucht. Unter Mit der Bahn nach Cork berichten wir darüber.

Cobh - Unverbaute Hanglage

Was aber bietet das etwa 7.000 Einwohner zählenden Cobh seinen Gästen? Die Stadt hieß zwischen 1849 und 1922 aus Anlass des Besuchs der Königin Victoria, Königin von Großbritannien und Irland, Queenstown. Dieses Ereignis ist zwar längst Geschichte, doch entdecken die Besucher Cobhs an vielen Orten Historisches und Bemerkenswertes.

Cobhs PanoramaBevor wir das Schiff verlassen, werfen wir einen Blick auf die Stadt: Sie liegt malerisch an einem Steilhang. Viele der Häuser wirken repräsentativ. Die gewaltige St. Colman’s-Kathedrale überragt sie alle. Aus unserer Sicht ist die Kathedrale die wichtigste Sehenswürdigkeit der Stadt. Es ist überaus einfach, in die Stadt zu gelangen. Dabei ist es angenehm, dass der Schiffsliegeplatz vom Stadtkern vielleicht gerade einmal 250 Meter entfernt liegt.

Fußweg in das Zentrum von Cobh


Das gefiel uns an Cobh

St. Colman’s Cathedral
Sie ist die Kathedrale des zur römisch-katholischen Kirche gehörenden Bistums Cloyne. Im Jahr 1867 wurde mit dem Bau der im neugotischen Stil errichteten Kirche begonnen. Es dauerte 48 Jahre, bis der Bau der Kathedrale vollendet war. St. Colman’s Cathedral besitzt das größte Carillon der Republik Irland. Das aus 49 Glocken bestehende Glockenspiel ist zudem eines der größten Läutewerke der britischen Inseln.

Cobh  St. Colmans KathedraleHauptportal der Kathedrale von CobhHauptschiff der Kathedrale von CobhKathedrale von Cobh - InnenansichtKathedrale von Cobh - SeitenschiffKathedrale von Cobh - SeiteneingangKathedrale von Cobh - Alltar und Kirchenfenster


Cobh Heritage Centre

Cobh - Heritage CentreDas Cobh Heritage Centre ist ein Museum der besonderen Art. Seine Themen sind das Leben zur Zeit der großen Hungersnot in den 40er-Jahren des 19. Jahrhunderts, die Geschichte der Auswanderung und die Verbringung Krimineller, schon wegen kleinster Vergehen, in die damalige Strafkolonie Australien. Auch der Katastrophe der RMS Titanic widmet sich das Museum. Schließlich lief das Schiff als letzten Hafen Cobh an, bevor es im Nordatlantik einen Eisberg rammte und sank.

 Cobh Heritage Centre


Cobh Titanic Museum

Einige Museen in Europa und in der Neuen Welt thematisieren das Ende des Post- und Fahrgastschiffs RMS Titanic. Solches geschieht auch in Cobh. In den ehemaligen Büroräumen der White Star Line fand das Titanic-Museum im Jahr 2012 ein Zuhause. Im Mittelpunkt der Ausstellungen steht das Schicksal der letzten in Cobh zugestiegenen 123 Passagiere. Die Schau zeichnet unter dem Begriff Titanic Experience Cobh mittels moderner Technik Szenen der Reisevorbereitungen, der Reise selbst und des Verbleibs der zuletzt zugestiegenen Passagiere nach dem Untergang der Titanic nach. - Zuletzt wurde 2013 ein spektakuläres Titanic-Museum in Belfast/Nordirland eröffnet.

Cobh - Titanic-MuseumCobh - Alles Titanic


Denkmal der Annie Moore

Cobh - Denkmal der Annie MooreIn der Nähe des Cobh Heritage Centre steht eine lebensgroße Statue der Annie Moore und ihrer beiden Brüder. Die Fünfzehnjährige und ihre jüngeren Brüder wurden am 1. 1. 1892 als erste Immigranten im zuvor eröffneten Einwanderungszentrum auf Ellis Island/New York abgefertigt. Sie reisten von Cobh aus als Zwischendeck-Passagiere in die USA. Die Kinder folgten ihren Eltern nach, die bereits seit 1888 in den USA lebten.

Cobh - Mehr zu Annie Moore


Lusitania-Memorial

Cobh - Lusitania MemorialIm Ersten Weltkrieg, im Mai 1915, versenkte ein deutsches U-Boot vor der Küste Cobhs das Cunard Linienschiff RMS Lusitania. Wie zu lesen ist, sank es innerhalb von 18 Minuten. Dabei verloren 1.198 Passagiere ihr Leben. Die Toten und die Geretteten wurden zuerst nach Cobh gebracht. Ihnen ist das Denkmal gewidmet.

Es ist nicht unbedingt eine Sehenswürdigkeit, trotzdem ist es hübsch anzusehen. Gemeint ist Cobhs altes Rathaus mit dem Uhrturm, den eine Wetterfahne in Gestalt eines Delfins ziert. Das Gebäude steht etwas abseits am Hafen. In dem gelb gestrichenen Haus wird heute keine Stadtpolitik mehr gemacht. Stattdessen wird dort ein Chinarestaurant betrieben.

Cobh - Das alte RathausCobh - Der Delfin als Wetterfahne

Cobh - Der Kennedy Park vom Schiff betrachtetNeben dem Titanic Museum liegt der äußerst gepflegte Kennedy Park. Rasenflächen, Blumenbeete, viele Sitzgelegenheiten, der unvermeidliche Bandstand und ein paar schwarz gestrichene Kanonen laden an schönen Tagen zum Verweilen ein. – Direkt gegenüber fanden wir noch einen Ort der fröhlichen Einkehr: Kellys Bar and Irish Music Pub. Dort wird ein gutes Stout gezapft. Dazu gibt es Free Wireless Internet. Was will man noch mehr?

Cobh - Der Kennedy Park

(Karl Beyer)