Cork Sehenswürdigkeiten

Cobh / Cork Sehenswürdigkeiten


Nahezu 100 Mal im Jahr legen Kreuzfahrtschiffe an der Kaianlage der südirischen Kleinstadt Cobh an. Die liegt am Rande eines der größten Naturhäfen der Welt. Die Schiffe nehmen Kurs auf Cobh wegen der Landschaften im Süden Irlands. Die Grafschaft Tipperary, Kinsale oder das benachbarte Cork, die zweitgrößte Stadt des Landes, sind Ausflugsziele.

Kreuzfahrtschiff MS Astor am Kai von Cobh

Kreuzfahrtschiff MS Astor am Kai von Cobh


Begünstigt durch die zwischen Cobh und Cork bestehende Bahnverbindung ist die Universitätsstadt bequem zu erreichen. 

Die von Cobh nach Cork fahrenden Züge der Irish Railways verkehren in kurzen Abständen. Der Bahnhof liegt hinter dem Cruise Terminal. Vom Terminal bis zum Bahnsteig sind es wenige Schritte.

Cork, die annähernd 130.000 Einwohner zählende Großstadt, ist schön gelegen, sauber, sicher und übersichtlich. Hop-on-Hop-off-Busse fahren 14 Zwischenhalte im Stadtgebiet an. Wir schätzen zwar die Rundfahrtbusse, in Cork erscheinen sie uns überflüssig. Stattdessen empfehlen wir, Cork zu Fuß zu erkunden. Folgende Treffer verzeichnet unsere Favoritenliste.

Cork - St. Patrick's Street

Cork - St. Patrick's Street


Corks Gotteshäuser

Zwei Kirchen zählen in jedem Fall zum Besuchsprogramm.

Saint Fin Barre’s Cathedral

Die Kathedrale der Kirche von Irland ist Corks Stadtpatron Fin Barre gewidmet. Der Heilige lebte, sofern es sich nicht um eine fromme Legende handelt, im 6. oder 7. Jahrhundert. Es wird behauptet, dass er als Bischof von Cork wirkte.

Cork - Saint Fin Barre’s Cathedral
Cork - Saint Fin Barre’s Cathedral - Hauptportal
Cork - Saint Fin Barre’s Cathedral - Altar
Cork - Saint Fin Barre’s Cathedral - Kirchenfenster

Die 1863 fertiggestellte Kathedrale repräsentiert eine Mischung aus gotischen und mittelalterlichen Architekturstilen. Bemerkenswert sind die rechts und links vom Hauptportal platzierten, spitz zulaufenden Türme, der mächtige Vierungsturm, die vielen Wasserspeier, Darstellungen von Greifen und Heiligen sowie die herrlichen Buntglasfenster.

Standort: Bishop Street 

St. Anne’s Church im Stadtteil Shandon

Die anglikanische St. Anne’s Shandon Church zählt zu Corks beliebtesten Touristenzielen. Das historische Gotteshaus wurde im Jahr 1722 als kleine Kapelle errichtet und in der Folgezeit im georgianischen Stil auf den heutigen Stand gebracht. Den Innenraum zieren eine im viktorianischen Stil gestaltete, gewölbte Decke, kunstvoll gestaltete Fenster und ein Taufbecken aus dem Jahr 1629.

St. Anne’s Church im Stadtteil Shandon
St. Anne’s Church - Kirchenschiff
St. Anne’s Church - Vorlage für das Glockenspiel
St. Anne’s Church - Blick vom Turm auf St. Mary & St. Anne's Cathedral

Viele Stufen führen auf den Kirchturm. Von einer Aussichtsplattform genießen Touristen einen wunderbaren Blick auf die Stadt und die umgebende Landschaft des Lee River. Im Glockenstuhl hängen die „Shandon Bells“. Kirchenbesucher dürfen gegen ein Entgelt die Bells of Shandon läuten. Eine Vorlage zeigt die verfügbaren Melodien an, darunter viele weltliche, und ein Zahlenwerk gibt vor, welche Glocke zu betätigen ist. Die Anwohner der Kirche mögen nicht von den häufig erklingenden Melodien begeistert sein. Die Besucher haben allerdings ihren Spaß und die Kirche verdient am Glockenspiel. Eine Kuriosität am Rande: Den Kirchturm schmückt eine Wetterfahne in Form eines Fisches. Der erinnert an die ursprüngliche Bedeutung des Lachsfangs für Cork. 

Standort: Church Street, im Ortsteil Shandon 

Red Abbey

Von einem gut erhaltenen Turm abgesehen, ist wenig ist von der Augustinerabtei Red Abbey erhalten geblieben. Ein Besuch lohnt nicht.

Standort: Red Abbey Street

Cork - Turm der Red Abbey

Cork - Turm der Red Abbey


Zwei weitere Sehenswürdigkeiten im Stadtteil Shandon  

In der unmittelbaren Nachbarschaft von St. Anne’s Shandon Church liegen zwei weitere bemerkenswerte historische Bauten, das Cork Butter Museum und Firkin Crane.

Cork Butter Museum

„Alles in Butter“: Was es damit auf sich hat, erfährt der interessierte Tourist am Fuß der St. Anne’s Church im Butter Museum. Das Museumsgebäude war in früheren Zeiten der „Cork Butter Market“.

Cork Butter Museum

Cork Butter Museum


Im 19. Jahrhundert war Cork eine Zeitlang der weltweit größte Exporteur von Butter. Das Cork Butter Museum dokumentiert die Geschichte der Herstellung und des Handels von Butter.  

Standort: O’Connell Square  

Firkin Crane

Der im Jahr 1855 eröffnete Rundbau des Firkin Crane war anfänglich ein Teilbereich des Cork Butter Market. Firkin steht für ein Butterfass, Crane für eine Waage. Im Firkin Crane wurde die Butter in geteerten Fässern für Exporte nach Übersee vorbereitet. Im Jahr 1924 endete der Butterversand.

Cork - The Firkin Crane

Cork - The Firkin Crane


Ein Magarinehersteller nutzte für 55 Jahre die Halle. Danach wurde die Rotunde zum Veranstaltungsort des Irish National Balltet umgewandelt. Der Bau beherbergt gegenwärtig das „Institute of Choreography and Dance“. In Irland besitzt Firkin Crane als Lehr- und Veranstaltungsort ein Alleinstellungsmerkmal. 

Standort: John Redmond Street 

 

 

 

City Hall

City Hall, Corks Rathaus, ist mehr als einen Blick wert. Die vormalige City Hall wurde im Jahr 1920 von britischen Truppen beim „Burning of Cork“ zerstört. Nach dieser Attacke lagen Hunderte Gebäude in Schutt und Asche. Der Mitte der 1930er Jahre fertiggestellte Neubau wurde von der britischen Regierung als Geste der Wiedergutmachung bezahlt. 

Standort: Terence McSwiney Quay 

Cork - Elizabeth Fort

Cork - Elizabeth Fort


Elizabeth Fort

In der Nähe der Saint Fin Barre’s Cathedral erhebt sich an einem Hang das unscheinbare Elizabeth Fort. Ein Besuch lohnt ausschließlich in Verbindung mit der Kathedrale. 

Standort: Barrack Street 

English Market

Zu unseren Top-Sehenswürdigkeiten zählt die seit 1788 existente Markthalle. Alles, was der Ire zum Essen und Trinken braucht, findet er in diesem ehrwürdigen, repräsentativen Gebäude.

Cork - der English Market - Eingang an der Grand Parade
Cork - Gang im English Market
Cork - im English Market
Cork - Farmgate Café im English Market

Im Obergeschoss verwöhnt das „Farmgate Café“ die Besucher der Markthalle mit soliden Speisen und Getränken. Unbedingt Empfehlenswert! 

Standort: St. Patrick’s Street 

City Goal (Museum)

Das alte Gefängnis im Ortsteil Sunday’s Well dient nach umfangreicher Restaurierung als „Heritage Centre“ und Museum. Gezeigt werden unter anderem mit audiovisueller Unterstützung der „normale“ Tagesablauf und die Lebensbedingungen in einem irischen Gefängnis in der Zeit des 19. und 20. Jahrhunderts. Die Einrichtung wird nach allen Regeln der Kunst vermarktet. Selbst die Möglichkeit zur Heirat wird in dem beeindruckenden Gemäuer geboten. 

Standort: Convent Ave 

Fitzgerald’s Park

Zwischen dem Zentrum und Corks Hochschule, sie zählt 20.000 Studenten, liegt der Fitzgerald’s Park. Er wurde nach einem früheren Oberbürgermeister der Stadt benannt und sieht aus, wie sich Deutsche ideale englische und irische Parkanlagen vorstellen: Baumalleen, Blumenbeete, ein Rosengarten, eine Brunnenanlage und ein Café, von dem Gäste auf den vorbeifließenden Lee River blicken. Für kulturelle Ansprüche der Besucher sorgen viele Statuen und Skulpturen. 

Lage: Mardyke Walk

Update Juli 2020