Ein Tag in Corner Brook auf Neufundland


Im Jahr 2014 laufen neun Kreuzfahrtschiffe den geschützten Hafen von Corner Brook auf Neufundland an. Unser Schiff, die Celebrity Summit, gibt sich im September im Verlauf zweier Ostengland- und Kanadatouren gleich zweimal in die Ehre. Seit mehr als 100 Jahren ist der kleine eisfreie Hafen ein Anlaufpunkt für Frachter und Containerschiffe. Zunehmend teilen sich auch Kreuzfahrtschiffe die weitläufige Kaianlage mit den Frachtschiffen. Außerdem verkehrt seit Kurzem eine Passagierfähre zwischen Corner Brook und Blanc-Sablon in der südlichen Labrador-Region.

Corner Brook - Rush Hour in Corner Brook

Corner Brooks Passagier Terminal präsentiert sich am 17. September 2014 als öde Betonplatte mit unattraktivem Abfertigungsgebäude und einem blau lackierten Containerkran. Der Blick von einem der oberen Decks fällt auf das Wasser des weiten Humber Arm, sanft geschwungene, mit Häusern bebaute Hügel und die Gebäude und Anlagen einer gewaltigen Papierfabrik, der Corner Brook Pulp & Paper Ltd. Ein Schild an einem Standard Container begrüßt die Schiffsgäste mit „Welcome to Corner Brook – Celebrity Summit“. Unter dem Willkommensgruß stehen zwei Nadelbäumchen und zwei Asternbüsche. Das hat etwas Rührendes.

Corner Brook - Der HafenCorner Brook - Humber Arm bei Corner Brook - Der Hafen

Corner Brook - Corner Brooks PapierfabrikCorner Brook - Ein Willkommensgruß

Vor dem Schiff wehen die Flaggen Kanadas und Neufundlands im kräftigen Wind, die Sonne scheint und zwei mächtige Neufundländer-Hunde heißen die Besucher, wie wir erfahren, regelmäßig willkommen. Wie in den Tagen zuvor wird auch in Corner Brook den Passagieren und der Crew von Freiwilligen ein überaus freundlicher Empfang bereitet. Wer möchte, darf sich im „Dockside Information Kiosk“ Sticker und personalisierte Kofferanhänger mitnehmen.

Corner Brook - Die Flaggen Kanadas und NeufundlandsCorner Brook - Tierischer Empfang

Kreuzfahrtschiffe besuchen die Stadt vor allem wegen ihrer schönen Lage und Umgebung. Selbst Cunards renommiertes Kreuzfahrtschiff Queen Mary II machte unserem heutigen Etappenziel ihre Aufwartung. Der Ort selbst verfügt mit der James Cook National Historic Site im engeren Sinn nur über eine Sehenswürdigkeit. Es ist die Landschaft, derentwegen die Schiffe die im westlichen Neufundland gelegene Stadt anlaufen.

Corner Brook - Captain James Cook Historic Site

In Sichtweite des Schiffs stehen Busse aufgereiht, mit denen die Besucher zu den Ausflugszielen gefahren werden. Siebenstündige Ausflüge werden von Celebrity Cruises in den Gros Morne National Park für 185,75 US-Dollar angeboten; der 3½stündige Captain Cooks Trail schlägt mit 99,75 US-Dollar zu Buche und für die geführte City-Tour werden 54 US-Dollar verlangt.

Corner Brook - Rundfahrtbusse warten auf Passagiere

 

Captain James Cook National Historic Site

Unabhängig davon, dass der mit dem UNESCO-Welterbe geadelte >Gros Morne National Park wegen seines einmaligen geologischen Reichtums, seiner Pflanzen und Tiere gerühmt wird, hatten wir uns vor der Abreise für einen individuellen Besuch der Captain James Cook National Historic Site auf dem Crow Hill am Rande der Stadt sowie für einen Spaziergang entlang des Corner Brook Stream entschieden. Die Stadt hat für den Weg ins Zentrum kostenfreie Shuttle-Busse zur Verfügung gestellt. Der Einfachheit halber werden die um diese Zeit beschäftigungslosen Schulbusse eingesetzt. Mit einem der regelmäßig verkehrenden Busse fahren wir bis zur modernen, repräsentativen City Hall, dem Rathaus. Diesen Weg könnten wir auch bequem innerhalb von 15 Minuten zu Fuß zurücklegen; wir bekennen jedoch, dass die Fahrt mit einem Schulbus für uns einen besonderen Charme hat.

 

Corner Brook - Shuttle-BusCorner Brook - RathausCorner Brook - Rathaus & Stadtbibliothek

Der Weg hinauf zum Captain Cook Monument ist mit einem stetigen Anstieg über beschauliche, von Einfamilienhäusern gesäumte Straßen verbunden. Außer uns ist niemand auf der Straße zu sehen, der wie ein Passagier unseres Kreuzfahrtschiffes aussieht. Nachdem wir etwa die Hälfte des Weges zurückgelegt haben, hält neben uns ein Auto und der Fahrer fragt, wo es denn hingehen solle. Wir nennen ihm unser Ziel und er sagt nur, „ach ja das Kreuzfahrtschiff, steigt ein, ich bring euch eben hinauf, übrigens ich bin Bill“.

Corner Brook - Wohnstraße

Solches erlebt man nicht überall, wohl aber auf Neufundland. Das Monument liegt etwa 150 bis 200 Meter über Meeresniveau. Bei gutem Wetter und ausgezeichneter Sicht, beides trifft an diesem Vormittag zu, ist das Cook-Denkmal unbedingt einen Besuch wert. Die Aussicht ist grandios, wenn man einmal von der gewaltigen Papierfabrik und der daneben liegenden Kläranlage absieht.

Corner Brook - Captain Cook AussichtspunktCorner Brook - Captain Cook Aussichtspunkt - Humber Arm Westlich

 

Corner Brook - Captain Cook Aussichtspunkt - Blick auf Hafen, Papierfabrik und KläranlageCorner Brook - Humber Arm Östlich 

Auch für unsere Bildung wird am Aussichtspunkt allerhand getan. Wir erfahren anhand übersichtlicher Schautafeln, was und wann es Captain Cook nach Neufundland trieb. Es war König George III. der Cook beauftragte, in den Jahren von 1763 bis 1767 die Insel Neufundland zu kartieren. Auf einer der Schautafeln wird ausgeführt, mit welcher erstaunlichen Präzision und welchen technischen Hilfsmitteln die Karten entstanden. Sie halten einem Vergleich mit den heute mit neuzeitlicher Technik erzeugten Karten ohne weiteres stand. Im Rund der kleinen Anlage steht ein lebensgroßes Bronzedenkmal des Kartographen.

Corner Brook - ErinnerungssteinCorner Brook - Schautafel

Corner Brook - Captain James Cook Historic SiteCorner Brook - Captain James Cook

Ehe wir es vergessen: Die am Hafen wartenden Taxifahrer bieten die Tour hinauf zum Cook-Denkmal im Jahr 2014 für 17 kanadische Dollar an.

Wir verlassen Captain Cook und gehen hinunter nach Corner Brook. Zwischendurch sprechen wir mit freundlichen Menschen, die gerade einen Polaris Ranger, ein Vierrad-getriebenes Edel-Quad, auf einen Transporter wuchten. Natürlich sieht man uns sofort an, dass wir nicht aus der Region sind, folglich wechselt man ein paar Worte mit uns. Auch die Kassiererin im später besuchten Supermarkt ist die Freundlichkeit in Person. Kurz darauf stehen wir im Ort auf einer der beiden wichtigen Straßen der Stadt, dem Broadway. Zwischen ihm und dem New Yorker Broadway liegen allerdings, was wäre anderes zu erwarten, Welten.

Corner Brook - Nützliches Gerät in Neufundlands RegionenCorner Brook - Corner Brooks Broadway


Corner Brook Stream Trail

Inzwischen ist es nahezu Mittag. Auf dem durch den Ort führenden Lewin Highway staut sich der Verkehr. Das interessiert uns aber weniger, denn wir starten zu einem Spaziergang entlang des von den Rotariern angelegten Corner Brook Stream Trail. Der Wanderweg führt entlang des Corner Brook Stream zum Glynmill Pond.

Corner Brook - Einstieg zum Corner Brook Stream Trail

Die Bezeichnung „Stream“ für den flachen, ca. 15 Meter breiten Wasserlauf wirkt übertrieben. Er ist allerdings tief genug, dass atlantische Wildlachse das Gewässer hinauf schwimmen können, um am Oberlauf zu laichen. Auf beiden Seiten des Glynmill Pond helfen Fischleitern den Lachsen bei ihrem Vorwärtsstreben.

Corner Brook - Corner Brook StreamCorner Brook - Corner Brook StreamCorner Brook - Lehrreiches am Weg 

Das Wasserreservoir Glynmill Pond wurde in den Jahren 1921/1922 von Menschenhand geschaffen. Der Teich wurde angelegt, um die am Hafen liegende Papierfabrik kontinuierlich mit Wasser zu versorgen. Eine in der Mitte des Teiches liegende Insel wurde aus ästhetischen Gründen hinzugefügt und dient den auf dem Gewässer lebenden Schwanenfamilien als sicheres Nistgebiet. Das an den Teich angrenzende, im Tudor-Stil errichtete Glynmill Inn Hotel, wurde am 30. Juni 1924 als Hotel eröffnet. Anfänglich diente es als Unterkunft für leitende Ingenieure der Papierfabrik.

Corner Brook - Glynmill Pond

An den Corner Brook Stream Trail schließt sich der Margaret Bowater Park an. Ihm folgen wir, bis wir die Schnellstraße O’Connell Drive erreichen. Hinter der liegt der 18-Loch Blomidon Golf & Country Club. Wir blicken auf die Gebäude des Grenfell Campus und sehen den Sportpark Pepsi Centre.

Corner Brook - Vorbildliche BeschilderungCorner Brook - Im Margaret Bowater ParkCorner Brook - Regierungs- und Verwaltungsbauten im Hintergrund

Auf einer neben der Schnellstraße verlaufenden Brücke queren wir den Fluss. Danach gehen wir auf der anderen Seite des Gewässers zurück zum Glynmill Inn Hotel und danach zurück zum Rathaus. Dort werfen wir noch einen Blick auf das von einer Elchstatue „gekrönte“ Kriegerdenkmal mit der Inschrift „Ihre Namen leben fort“.

Corner Brook - Glynmill Inn HotelCorner Brook - Kriegerdenkmal im Stadtzentrum 

Die gegenüberliegende Anglican Cathedral St. John the Evangelist begrüßt mit einer Leuchtschrift die Passagiere und Crewmitglieder der Celebrity Summit. Das ist eine nette Geste. Weniger nett ist der folgende kurze Regenschauer. Wir ersparen uns das Warten auf den Shuttle-Bus und gehen durch den Regen zurück zum Schiff. Dort erwarten uns Crewmitglieder, die gerade einen Eimer Regenschirme zur Bushaltestelle bringen.

Corner Brook - WillkommensgrußCorner Brook - Regenschirme rollen an

Vor Ort können Fahrräder gemietet werden. In der wundervollen Umgebung von Corner Brook ist solches sicherlich keine schlechte Idee.

Die Ausfahrt entlang des Humber Arm nach 18.00 Uhr findet bei strahlendem Wetter statt. Lange Zeit verbringen wir noch an einer achtern gelegenen Außenbar. Wir genießen die Fahrt durch den Fjord vorbei am Leuchtturm Frenchman‘s Head hinaus zur Bay of Islands mit den Inseln Wood’s Island, Governor‘s und Seal Island. Insgesamt 1½ Stunden dauert die Fahrt, bis das Schiff auf spiegelglatter See in einen wunderschönen nordatlantischen Sonnenuntergang hinein gleitet.

 

Mit dem Kreuzfahrtschiff im Humber Arm

  • 001-corner-brook-hafen
  • 002-corner-brook
  • 003-humber-arm-in-oestlicher-richtung
  • 004-humber-arm-in-oestlicher-richtung
  • 005-humber-arm-nordufer-iristhtown-summerside
  • 006-humber-arm-nordufer
  • 007-humber-arm-sailing-in-the-sun
  • 008-humber-arm--benoits-cove
  • 009-humber-arm-die-bay-of-islands-voraus
  • 010-humber-arm--in-der-naehe-von-frenchmans-cove
  • 011-humber-arm--in-der-naehe-von-frenchmans-cove-2
  • 012-humber-arm--ausfahrt-in-die-bay-of-islands
  • 013-bay-of-islands
  • 014-bay-of-islands--sonnenuntergang
  • 015-bay-of-islands--sonnenuntergang-2
  • 016-bay-of-islands--sonnenuntergang-3
  • 017-bay-of-islands--sonnenuntergang-4


(Karl Beyer)