Ein Nachmittag und ein Abend in Doha

Ein Nachmittag und ein Abend in Doha

Autor: Anne Plau

Zwei Tage haben wir Zeit um das Emirat Katar zu erkunden. Nachdem wir gestern in der Hauptstadt Doha unterwegs waren und heute Vormittag im Norden von Katar, bleibt uns der Nachmittag für weitere Entdeckungen in Doha. Details zu den Attraktionen auf unserem Rundgang finden Sie in unserem Beitrag Katar Sehenswürdigkeiten.

Vom Nationalmuseum zum Dhau-Hafen 

Ein Taxi bringt uns zum Nationalmuseum am südlichen Ende der Corniche. Das Gebäude ist den Kristallformen einer Wüstenrose nachempfunden und ein echter Hingucker. 

Doha - Nationalmuseum


Auf 40.000 Quadratmetern werden die Geschichte und das kulturelle Erbe Katars vom prähistorischen Zeitalter bis zur Moderne präsentiert. Dazu führt ein Rundgang auf einer Länge von etwa 1.500 Metern durch die miteinander verbundenen Galerien. Eine Besichtigung lohnt sich.

Doha - Nationalmuseum - Katars Tierwelt
Doha - Nationalmuseum - archäologische Artefakte
Doha - Nationalmuseum - Beduinenzelt

An der Corniche entlang gegen wir bis zum Flaggenplatz. Mehr als 100 Flaggen repräsentieren die Nationen, die diplomatische Beziehungen zu Katar haben. Dazu kommen die Flaggen der Vereinten Nationen, der Europäischen Union und des Golf-Kooperationsrats. Auf dem Weg zum Dhau-Hafen passieren wir noch einen der vielen sehenswerten Brunnen, dann erreichen wir das Perlen-Monument. Eine große geöffnete Auster mit einer innen liegenden Perle ist das Denkmal für die Perlentaucher Katars.

Doha - Flaggenplatz


Doha - Flaggenplatz



Doha - Pearl Monument


Vom Skyline Viewpoint zum Souq Waqif 

Gegenüber beginnt der alte Dhau-Hafen. Dort liegen etliche der traditionellen Boote, die Fahrten in die Bucht von Doha anbieten. Die Pier des Dhau Hafens führt bis zum Doha Skyline View Point. Im Halbrund des Platzes laden Bänke zum Ausruhen ein. Das ist der Ort für den besten Blick auf die Skyline von Doha, das Museum für islamische Kunst und die Spiralmoschee. Wir gehen zurück. Die Corniche ist sehr belebt. Wir nutzen eine Straßenunterführung für Fußgänger, die in keiner Weise an die zum Teil dunklen und ziemlich dreckigen Tunnel in Deutschland erinnert. Hier finden wir Marmor und angenehme Beleuchtung, und es ist sauber.


Dohas Skyline am Abend



Doha - Fahrbahnunterquerung


Noch einmal schlendern wir durch die verwinkelten Gassen und die schmalen Passagen des Souq Waqif und bewundern die Waren: die farbenfrohen Stoffe, den Goldschmuck, die Vögel und Kaninchen, aber insbesondere noch einmal die Falken. Für die Falken, hoch geschätzte Jagdvögel und Statussymbole in Katar ebenso wie in anderen arabischen Ländern, gibt es ein eigenes Hospital. Das liegt neben dem Falken Souq am Western Courtyard.


Doha - auf Käufer wartende Falken im Falken-Souq



Doha -Falkenhospital im Souq Waqif


Der Platz ist ein beliebter Treffpunkt für die Bewohner von Doha. Ringsherum liegen Cafés und Restaurants. Dort steht auch noch eine der alten Festungen, das Al Koot Fort. Es wurde Ende des 19. Jahrhunderts zum Schutz der Markthändler im maurischen Stil errichtet. Später wurde es als Gefängnis genutzt. Nach einer grundlegenden Sanierung dient es heute als Museum für Kunst und traditionelles Handwerk. Fort Al Koot ist ein beliebtes Fotomotiv.

Doha - Fort Al Koot am Souq Waqif


Ausklang im Mina Distrikt 

Am Western Courtyard finden wir ein Taxi, das uns zurück zum Hafen bringt. Wir steigen im Mina Distrikt aus. Hier gibt es über 50 Cafés und Restaurants, mehr als 100 Geschäfte. Am Abend ist viel los, und es ist auch besonders schön. Gegenüber am Quai liegt unser Schiff in voller Beleuchtung.


Doha - Mina Distrikt



Dohas Kreuzfahrtterminal am Abend 


Es ist ein warmer Sommerabend. Wir schlendern noch einmal durch die Gassen des Mina Distrikts und gehen dann am Wasser entlang zurück zum Schiff. Heute am späten Abend verlassen wir Doha.

Februar 2024