Autor: Karl W. P. Beyer

Im äußersten Südosten Englands liegt in der Grafschaft Kent die etwa 44.000 Einwohner zählende Stadt Dover. Wegen ihrer charakteristischen bis zu 100 Meter hohen Kreidefelsen ist sie weltberühmt. Die Felsen markieren die Küstenlinie auf einer Länge von 13 Kilometern. Die Stadt ist allerdings auch wegen ihres Fährhafens bekannt. Von Dover fahren regelmäßig Fährschiffe zu den französischen Küstenstädten Calais und Dünkirchen.

Dover – Englands wichtigster Fährhafen

Die Straße von Dover trennt England vom europäischen Festland. Die kürzeste Entfernung zwischen beiden Landmassen beträgt 34 Kilometer. Keine andere Stadt Englands liegt näher zum europäischen Festland. Obwohl die Geltung seit der Eröffnung des Eurotunnels in 1994 abgenommen hat, ist Dover noch immer der wichtigste Fährhafen Englands.

Fährschiffe im Hafen von Dover

Fährschiffe im Hafen von Dover


Dovers weit zurückreichende Geschichte

Funde in Dover und seiner Umgebung belegen, dass es bereits in der Bronzezeit Handelskontakte zwischen England und dem europäischen Festland gab. Aus jener Zeit stammen Steinwerkzeuge und das älteste seetüchtige Boot der Welt. Es wird im Dover Museum ausgestellt.

Zur Zeit der römischen Besatzung Englands begann in Portus Dubris - dem späteren Dover – die quer durch England führende Römerstraße. Gleichzeitig kontrollierte von Dover aus die römische Flotte die Meerenge. Noch heute können Reste von Bauten aus jener Zeit besichtigt werden. Lange Zeit nach den Römern nahmen Normannen den inzwischen stark befestigten Ort ein. Ihr Anführer war Herzog Wilhelm der Eroberer, der spätere englische König. Weitere Attacken folgten. Aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs datieren die auf Anweisung von Winston Churchill in Höhlen und Tunneln der Kreidefelsen eingerichteten Schutzbunker.

Dover Castle

Dover Castle


Wirtschaft und Verkehrsverbindungen

Dovers Wirtschaft ist vor allem vom Hafenbetrieb abhängig. Neben den Fähr- und Kreuzfahrtaktivitäten ist Dovers Hafen ein Drehkreuz für Cargo- und Containerschifffahrt. Für die vielen die Straße von Dover kreuzenden Segelsportler werden 400 Liegeplätze bereitgestellt.

Segelboote im Hafen von Dover

Segelboote im Hafen von Dover


Dover verfügt über direkte Autobahnanbindungen, und die Stadt ist an das britische Hochgeschwindigkeitsnetz der britischen Bahn angeschlossen. Von Dover gehen auch die nationalen Buslinien des Betreibers National Express ab.

In Dover beginnen oder enden zudem zwei Fernwanderwege. Außerdem ist die Stadt an Englands nationales Radwegenetz angeschlossen. Im 19. Jahrhundert war Dover ein Seebad. Auch heute noch partizipiert die Stadt vom Tourismus.

Dover für Gäste von Kreuzfahrtschiffen

Nach Southampton ist Dover die zweitwichtigste Kreuzfahrtdestination Großbritanniens. Im Jahr 2018 werden mehr als 80 Schiffe renommierter Reedereien erwartet. Die beiden Kreuzfahrtterminals können bis zu drei Kreuzfahrtschiffe gleichzeitig aufnehmen.

Dover Stadtzentrum - Biggin Street

Dover Stadtzentrum - Biggin Street


Obwohl sich Dover alle Mühe gibt, die Tagesgäste für die eigenen Sehenswürdigkeiten zu interessieren, erleben Kreuzfahrttouristen Dover im Allgemeinen nur als Ausgangspunkt für Touren nach London, Canterbury und ins benachbarte Umland, beispielsweise Leeds. Unter Ein Tag in London und Ein Tag in Canterbury schildern wir, was wir bei solchen Ausflügen erlebten. Über Dovers Attraktionen berichten wir unter Dover Sehenswürdigkeiten.

Update November 2018