Reiseexperten schlagen zum intensiven Kennenlernen des Emirats Dubai und seiner Hauptstadt einen Aufenthalt von einer Woche vor. So viel Zeit ist Besuchern, die mit Kreuzfahrtschiffen Dubai-Citys Port Rashid ansteuern, oder die in Dubai aus- oder zusteigen, nicht gegeben. Oftmals beträgt der Aufenthalt dieser Gäste - wie in unserem Fall - nur wenige Stunden.

Dubai - Cruise Terminal 3Dubai - Cruise Terminal 3

Bei Zeitknappheit sind Schwerpunkte zu setzen. So wäre es durchaus verständlich, sich in eine der gigantischen, klimatisierten Shopping-Malls zu begeben, um die scheinbar unerschöpflichen Angebote an Luxusgütern und die überhaupt nicht mit unseren heimischen Einkaufszentren vergleichbaren Dimensionen und Ausstattungen der Anlagen zu bestaunen und zu genießen.

Dubai Mall

Dubai Mall

Einfach zu realisieren ist allerdings auch der Besuch einiger markanter Sehenswürdigkeiten der imposanten, annähernd zwei Millionen Einwohner zählenden Stadt. Im Rahmen einer 5-stündigen, selbst organisierten, straffen Rundfahrt lernten wir in der Zeit zwischen 7:30 und 12:30 Uhr Dubai-Citys Region Downtown und das historische Stadtgebiet kennen.

Dubai-City verfügt über ein leistungsfähiges und preisgünstiges Netz öffentlicher Verkehrsmittel. In Hinblick auf die knappe Zeit nutzten wir nur Taxen. Die Taxipreise liegen in Dubai-City weit unter deutschen Werten. Auf den oftmals langen Distanzen zwischen den Einzelzielen kosten Taxifahrten in Dubai kein Vermögen. Die Taxifahrer sprechen zudem vielfach ein passables Englisch.

Unsere Dubai-Highlights


Burj Khalifa

Wir schätzen es, in einer uns unbekannten Stadt das jeweils höchste Bauwerk zu „erklimmen“. Dubais Burj Khalifa stellte für uns eine besondere Wegmarke dar. Das höchste Gebäude der Welt wurde im Januar 2010 eingeweiht. Der Turmbau besitzt 189 Stockwerke und misst einschließlich der Antennenkonstruktion unglaubliche 828 Meter in der Höhe. Auf der 124. und der 148 Etage befinden sich zwei Aussichtsplattformen. Bereits von der preiswerteren, vollständig verglasten Aussichtsplattform in der 124. Etage genießt man einen grandiosen Ausblick, selbst wenn es etwas diesig ist. Ein Schnellaufzug hievt die Besucher innerhalb von einer Minute auf die 124. Ebene.

Dubai - Burj Khalifa Dubai - Ausblick vom Burj Khalifa

Wir buchten von Deutschland aus ein Online-Ticket für die Aussichtsplattform. Die Online-Buchung ermöglichte uns die Turmbesichtigung zum frühestmöglichen Zeitpunkt um 9:00 Uhr. Die Aussichtsplattform erreichten wir von der weitläufigen Dubai Mall aus, dabei folgten wir der Ausschilderung „At the Top“. An einem Informationsschalter wurde der online gebuchte Voucher gegen eine Eintrittskarte getauscht. Die Fahrt hinauf zur Aussichtsebene startete nach einer Sicherheitskontrolle kurz vor 9:00 Uhr.

Dubai - Blick vom Burj Khalifa in nördlicher Richtung Wasserlandschaft Downtown Dubai


Dubai Fountain

Zwischen dem Tausch des Vouchers in eine Eintrittskarte blieb uns noch genügend Zeit, um vor der Dubai Mall einen Blick auf die ausgedehnte künstliche Wasserlandschaft zu werfen. Die grenzt auf der einen Seite an die Mall, den angrenzenden Burj Khalifa und auf der anderen Seite an einen neu erbauten Stadtteil, dessen Anlage und Gebäude einer arabischen Altstadt nachempfunden wurden.

Dubai Mall mit künstlichem See Dubai Downtown - Wohnbauten

Wesentlicher Bestandteil der Wasserlandschaft ist die Dubai Fountain, die weltgrößte Springbrunnenanlage. Auf einer Länge von 275 Meter schießen etwa 1.000 unterschiedliche Fontänen 21 bis zu 150 Meter in die Höhe. Die Wasserspiele finden tagsüber um 13:00 und 13:30 Uhr statt. An Freitagen verschiebt sich die Vorführung auf 13:30 und 14:00 Uhr. Die wirklich spektakulären Abendshows beginnen erst mit dem Einbruch der Dunkelheit. Dann sorgen über 6.600 Lichtquellen und mehr als 50 Farbprojektoren für die zu diesem besonderen Spektakel passende Stimmung. Wir bekamen am frühen Vormittag leider nichts von alldem zu sehen.

Dubai Downtown - Blick vom Burj Khalifa Dubai Fountain bei Dunkelheit


Dubai Mall

Beim Besuch des Burj Khalifa passierten wir die im November 2008 eröffnete Dubai Mall. Mit einer Fläche von 350.000 Quadratmetern ist sie eines der weltweit größten Einkaufszentren. Ob erlesene Speisen, exklusive Kleider-Label oder edle Schweizer Uhren gefragt sind, die Mall bietet alles, was die Besucher wünschen. Vielfältige gastronomische Einrichtungen, eine Kunsteisbahn von olympischen Ausmaßen, ein Saal für Modeschauen, ein Multiplex-Kino und vieles andere mehr bieten zusätzliche Reize.

Dubai Mall von oben Dubai Mall


Dubai Aquarium & Underwater Zoo

Bestandteil der Dubai Mall ist die Dubai Aquarium & Underwater Zoo genannte Einrichtung. Im 10.000 Kubikmeter fassenden mit Meerwasser gefüllten Hauptbecken leben 140 Spezies, darunter Barsche, Haie, Rochen und anderes Meeresgetier. In anderen Bereichen des Zoos werden Krokodile, Eulen, Fledermäuse, Reptilien, Schildkröten und Kraken gehalten.

Dubai Aquarium & Underwater ZooDubai Aquarium & Underwater Zoo

Für den Besuch der gewaltigen Anlage ließ uns unsere Termin-Planung keine Zeit. Beim Durchqueren der Mall genossen wir allerdings einen Blick auf eine Fensterfront des riesigen Aquariums und seine Bewohner. Für Interessierte: die Online buchbaren Tickets kosten im Jahr 2016 zwischen 100 und 120 Dirham, entsprechend 24,40 und 29,30 Euro.


Jumeirah Grand Mosque

Zu den Haupt-Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt die Jumeirah Grand Mosque. Ihr Merkmal sind die beiden 70 Meter hohen Minarette. Das aus elfenbeinfarbigem Kalkstein errichtete Gotteshaus mit seinen fünf Kuppeln gilt als eines der schönsten Bauwerke der Stadt. Es wurde in mittelalterlicher Tradition geplant und errichtet. Die Moschee kann bis zu 1.200 Gläubige aufnehmen. Geöffnet ist das Bauwerk auch für Nicht-Moslems an sechs Tagen in der Woche. Um 10:00 morgens werden regelmäßig einstündige Führungen abgehalten, für die ein geringfügiger Kostenbeitrag zu entrichten ist. Wir erreichten die Moschee erst nach dem Beginn der offiziellen Führung, sie blieb uns verschlossen.

Dubai - Jumeirah Grand Mosque Dubai - Jumeirah Grand Mosque

Dubai - Jumeirah Grand Mosque - Details Dubai - Jumeirah Grand Mosque - Nebengebäude


Dubai Museum Al Fahidi Fort

Ein weiterer Favorit auf unserer Liste der Sehenswürdigkeiten ist das Dubai Museum Al Fahidi Fort. Es liegt im Süden des Dubai Creek im Stadtteil Al Souk Al Kabir. Die Festung gilt als ältestes Bauwerk der Stadt. Sie entstand im Jahr 1787. Zu Ausstellungszwecken werden das Fort sowie ein im Jahr 1995 fertiggestellter unterirdischer Museumsbereich genutzt. Präsentiert werden vielfältige volkskundliche Ausstellungsstücke, Urkunden, Waffen und Grabinhalte.

Dubai Museum Dubai Museum Dubai Museum - Al Fahidi Fort


Dubai Creek

Das Dubai Museum liegt im ältesten Stadtteil. Bis zum Dubai Creek sind es nur wenige Hundert Schritte. Den etwa 11 Kilometer langen und bis zu 1.300 Meter breiten Meeresarm des Persischen Golfs wollten wir unbedingt sehen, schließlich begann vom Creek aus die Entwicklung der Region. Der Meeresarm trennt die Stadtteile Deira und Bur Dubai. Vom Dubai Creek aus wurde über Jahrhunderte Handel mit Indien, dem Iran und dem Irak betrieben. Auch in unserer Zeit können regelmäßig viele der schwerfällig wirkenden Schiffe an den Kaianlagen entlang des Creeks betrachtet werden.

Dubai - Dhaus auf dem Dubai Creek Dubai - Dhaus auf dem Dubai Creek

Die Querung des Meeresarms mit einem „Abra“ genannten Wassertaxi kostet nur 1 VAE Dirham (24 Euro-Cent). Die zehnminütige Fahrt zwischen der südlich gelegenen Old Souk Station und der im Norden gelegenen Al Sabkha Station auf der anderen Seite des Creeks ist höchst unterhaltsam. Passiert werden viele Bank- und Bürogebäude und die unvermeidlichen Dhaus, die an den Kais mit Waren beladen werden.

Abras auf dem Dubai Creek Dhaus auf dem Dubai Creek

Hinter den in der ersten Linie am Creek stehenden Bank- und Geschäftshäusern öffnen sich kleine Gassen mit niedrigeren, in zweiter und dritter Lage stehenden Gebäuden. Wir warfen noch einen Blick in den Gewürz-Souk. Dort taucht man ein in die Welt exotischer und uns ungeläufiger Gewürze. Der Souk ist im Übrigen weniger ein Ort der Touristen; im Souk kaufen die Stadtbewohner ihren Bedarf an Würzmitteln ein. Der naheliegende Gold-Souk wäre möglicherweise ein attraktiveres Ziel gewesen. Hierfür fehlte uns allerdings die Zeit.

Dubai - Souk nördlich des Dubai Creek Dubai - Im Gewürz-Souk

Unser 5-stündiges Besuchsprogramm macht uns nicht zu Kennern der Metropole. Die Programmabfolge präsentierte jedoch einige Höhepunkte und zeigte uns, dass es in Dubai-City unglaublich viel zu sehen gibt. Der Besuch sollte, mit längerer Dauer, wiederholt werden.