Dubai in 5 Stunden

Dubai in 5 Stunden


Reiseexperten empfehlen, zum eingehenden Kennenlernen des Emirats Dubai und seiner Hauptstadt Dubai-City eine Woche Zeit einzuplanen. So viel Zeit ist Besuchern, die mit Kreuzfahrtschiffen Dubais Port Rashid ansteuern, nicht gegeben. Die Aufenthaltszeit beträgt zumeist nur wenige Stunden.

Cubai-City - Cruise Terminal Port Rashid

Cubai-City - Cruise Terminal Port Rashid


 

 

Schwerpunkte setzen 

Bei knapper Zeit sind Schwerpunkte zu setzen. Eine Möglichkeit wäre es, eine der gigantischen, klimatisierten Shopping-Malls zu besuchen. Die dem Anschein nach unerschöpflichen Angebote an Luxusgütern sowie die unglaublichen Dimensionen und Ausstattungen der Einkaufscenter sind schier erdrückend.

Dubai Mall

Dubai Mall


Ein Einkaufstempel wie die Dubai Mall, mit ihrem riesigen, dreigeschossigen Aquarium und anderem Sehenswerten mehr, liefert viele interessante Eindrücke. Die Metropole Dubai erschließt sich uns mit einem Aufenthalt in einer Mall jedoch nicht. Mehr Einblicke gewinnen wir beim Besuch einiger markanter Sehenswürdigkeiten der annähernd zwei Millionen Einwohner zählenden Stadt. Im Rahmen einer vorgeplanten fünfstündigen und straff getakteten Rundfahrt durchstreifen wir an einem Vormittag im Mai 2016 Dubai-Citys neu erbautes Downtown-Viertel und das historische Stadtgebiet.

Dubi-City - The Old Town Island am Burj Khalifa See

Dubi-City - The Old Town Island am Burj Khalifa See


Dubai-City besitzt ein leistungsfähiges und preisgünstiges Netz öffentlicher Verkehrsmittel. In Hinblick auf die knappe Zeit nutzen wir ausschließlich Taxen. Die Taxipreise liegen in Dubai-City weit unter deutschen Verhältnissen, und die meisten Taxifahrer sprechen überdies ein passables Englisch.

Dubais Highlights bei knappem Zeitkonto  

Burj Khalifa 

Wir schätzen es, uns unbekannte Städte bei einem Erstbesuch von oben zu sehen. Dubais Burj Khalifa ist für dieses Vorhaben bestens geeignet. Das bislang höchste Gebäude der Welt wurde im Januar 2010 eingeweiht. Der Turmbau besitzt 189 Stockwerke und ragt einschließlich der Antennenkonstruktion 828 Meter in die Höhe. Auf der 124. und der 148. Etage befinden sich zwei Aussichtsplattformen. Wir wählen den Zugang zur preiswerteren, durchgängig verglasten Panorama-Plattform in der 124. Etage. Aus 456 Meter Höhe genießen wir trotz diesiger Sicht einen grandiosen Blick weit über Dubais Metropole hinaus. Ein Schnellaufzug legt den Weg in die 124. Ebene innerhalb von einer Minute zurück. Sagenhaft!

Burj Khalifa vom Kreuzfahrtschiff gesehen
Die Spitze des Burj Khalifa

 Von Deutschland aus buchten wir ein Voucher für ein Online-Ticket zur Aussichtsplattform. Für die Turmbesichtigung wählten wir den frühestmöglichen Zeitpunkt: 9:00 Uhr. Die Aussichtsplattform ist von der riesigen Dubai Mall aus leicht zugänglich, wir haben lediglich der Ausschilderung „At the Top“ zu folgen. An einem Informationsschalter wird das Voucher gegen eine Eintrittskarte getauscht. Die Fahrt hinauf zur Aussichtsebene startet nach einer Sicherheitskontrolle kurz vor 9:00 Uhr.

Dubai Fountain

Zwischen dem Tausch des Vouchers in eine Eintrittskarte und der Fahrt hinauf zum 124. Stockwerk bleibt uns noch Zeit, um vor der Dubai Mall einen Blick auf die weite, künstliche Wasserlandschaft zu werfen. Sie grenzt auf der einen Seite an die Mall sowie den Burj Khalifa und auf der anderen Seite an einen neuen Stadtteil, dessen Anlage und Bauten einer arabischen Altstadt nachempfunden wurden.

Der Burj Khalifa See mit  der Dubai Opera

Der Burj Khalifa See mit der Dubai Opera


Wesentlicher Bestandteil der Wasserlandschaft ist die Dubai Fountain, die weltgrößte Springbrunnenanlage. Auf einer Länge von 275 Metern schießen 1.000 Fontänen bis zu 150 Meter in die Höhe. Die Wasserspiele finden tagsüber zur Mittagszeit statt. Die spektakulären Abendshows beginnen erst mit dem Einbruch der Dunkelheit. Dann sorgen über 6.600 Lichtquellen und mehr als 50 Farbprojektoren für die zu diesem besonderen Spektakel passende Stimmung. Wir bekommen am frühen Vormittag nichts von alldem zu sehen.

Die Dubai Fountain
Die Dubai Fountain


Dubai Mall

Beim Besuch des Burj Khalifa durchqueren wir die im November 2008 eröffnete Dubai Mall. Mit einer Fläche von 350.000 Quadratmetern ist sie weltweit eines der größten Einkaufszentren. Ob erlesene Speisen, exklusive Designer-Label oder edle Schweizer Uhren, die Mall bietet alles, was sich die Besucher wünschen. Vielfältige gastronomische Einrichtungen, eine Kunsteisbahn, groß wie ein Eishockeyfeld, ein Saal für Modeschauen, ein Multiplex-Kino und noch viel mehr bieten uns ungewohnte Reize.

Nobelmarken in der Dubai Mall

Nobelmarken in der Dubai Mall


Nie zuvor sahen wir in einer Einkaufspassage eine „Aquarium & Underwater Zoo“ genannte Einrichtung. Im über drei Geschosse reichenden, 10.000 Kubikmeter fassenden und mit Meerwasser gefüllten Hauptbecken leben 140 Fischarten: darunter Barsche, Haie, Rochen und anderes Meeresgetier. Dazwischen schwimmen Taucher herum, die die Meeresbewohner versorgen. In den Bereichen des Underwater Zoos werden Krokodile, Eulen, Fledermäuse, Reptilien, Schildkröten und Kraken gehalten.

Eingang zum Aquarium & Underwater Zoo
Aquarium der Dubai Mall

Für den Besuch der groß dimensionierten Anlage ließ uns unsere Termin-Planung keine Zeit. Beim Durchqueren der Mall genossen wir einen Blick auf eine Fensterfront des riesigen Aquariums und seine Bewohner.

 Für Interessierte: Die online buchbaren „Basic Pass-Tickets“ des Aquariums kosten im Jahr 2020 stolze 158 Dirham (40 Euro).

Jumeirah Grand Mosque

Zu den Haupt-Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt die Jumeirah Grand Mosque. Ihr Merkmal sind zwei 70 Meter hohe Minarette sowie fünf Kuppeln. Die für bis zu 1.200 Gläubige konzipierte Moschee gilt als eines der schönsten Bauwerke der Stadt. Sie wurde in mittelalterlicher Tradition geplant und in den 1970er-Jahren errichtet. Nicht-Moslems ist der Zugang an sechs Tagen in der Woche gestattet. Um 10:00 morgens werden einstündige Führungen abgehalten, für die ein geringer Kostenbeitrag zu entrichten ist. Das täten wir gern, leider erreichen wir die Moschee erst nach dem Beginn der offiziellen Führung. Der Eintritt bleibt uns verwehrt.

Jumeirah Grand Mosque
Jumeirah Grand Mosque


Dubai Museum al-Fahidi-Fort

Ein weiteres Ziel auf unserer Liste ist das Dubai Museum al-Fahidi-Fort. Es liegt im Stadtteil Al Souk Al Kabir im Süden des Dubai Creek. Die von 1787 an errichtete Festung ist das älteste Bauwerk der Stadt.

Dubai Museum al-Fahidi-Fort
Dubai Museum al-Fahidi-Fort


Für Museumszwecke werden das Fort sowie ein im Jahr 1995 fertiggestellter unterirdischer Bereich genutzt. Präsentiert werden vielfältige volkskundliche Ausstellungsstücke, Urkunden, Waffen und Grabinhalte.

 

 

Dubai Creek

Vom Dubai Museum bis zum Dubai Creek sind es wenige Hundert Schritte. Der elf Kilometer lange und bis zu 1.300 Meter breite Meeresarm des Persischen Golfs gehört zu unserem „Pflichtprogramm“. Der Meeresarm trennt die Stadtteile Deira und Bur Dubai. Am Creek begann die Entwicklung der Stadt. Vom Dubai Creek aus wurde über Jahrhunderte mit Dhaus Seehandel mit Indien, dem Iran und dem Irak betrieben.

Dubai Creek mit Dhaus

Dubai Creek mit Dhaus


Die Querung des Meeresarms mit einem „Abra“ genannten Wassertaxi kostet uns einen Dirham (24 Euro-Cent). Die zehnminütige Fahrt zwischen der südlich gelegenen „Old Souk Station“ und der im Norden gelegenen „Al Sabkha Station“ auf der anderen Seite des Creeks ist unterhaltsam. Das Wassertaxi passiert viele Bank- und Bürogebäude sowie ein paar der schwerfällig wirkenden Dhaus, die an den Kais mit Waren beladen werden.

Dubai Creek mit Abra

Dubai Creek mit Abra


Hinter den in der ersten Linie am Creek stehenden Bank- und Geschäftshäusern öffnen sich kleine Gassen mit niedrigen Gebäuden. Wir werfen einen Blick in den al-Kabeer-Souk und in den Gewürz-Souk, und tauchen ein in eine Welt exotischer und uns nicht geläufiger Gewürze. Der Souk ist weniger ein Ort der Touristen; im Souk decken vor allem die Einwohner Dubai-Citys ihren Bedarf an Würzmitteln. Der nahe gelegene Gold-Souk wäre ein attraktiveres Ziel gewesen.

Souk Al Kabeer - Textilsouk

Souk Al Kabeer - Textilsouk


Unser 5-stündiges Besuchsprogramm macht uns nicht zu Kennern der Metropole. Die für das Jahr 2020 vorgesehenen zwei Aufenthalte zur Intensivierung unserer Erfahrungen müssen wegen der COVID-19-Pandemie bis auf weiteres entfallen. Wir holen sie nach.

Damit wir es nicht vergessen: In Port Rashid, in Sichtweite der Kreuzfahrtschiffe, liegt mit der Queen Elizabeth 2 eine der Ikonen der Passagierschifffahrt.

Hotelschiff Queen Elizabeth 2

Hotelschiff Queen Elizabeth 2


Zwischen 1969 und 2008 war das ehemalige Flaggschiff der Reederei Cunard Line vor allem im Liniendienst über den Atlantik eingesetzt. Derzeit wird das Schiff als Hotelschiff genutzt. Schiffsbesichtigungen werden angeboten.

Update März 2020