Autor: Karl W. P. Beyer

Dublin wurde von den Kelten gegründet. Den Kelten folgten zuerst die Wikinger, danach kamen die Normannen und schließlich übernahmen die Engländer die Macht. Sie alle leisteten ihre Beiträge zum heutigen Erscheinungsbild der Stadt. Dublin wurde in unausbleiblichen, kriegerischen Auseinandersetzungen niemals vollständig zerstört. Die Stadt konnte ihre aus unterschiedlichen Zeiten und Epochen stammenden Bauten bewahren. Auf engem Raum stehen sie beieinander.

Dublin - Ein Symbol der Unabhängikeit Irlands

Dublin - Ein Symbol der Unabhängikeit Irlands


Dublin - O'Connell Street und The SpireDie mit dem Kreuzfahrtschiff angereisten Besucher sollte das freuen. Irlands Metropole ist eine kompakte, übersichtliche Großstadt. Die wesentlichen Attraktionen des etwa 500.000 Einwohner zählenden Dublins liegen auf engem Raum. Die für Kreuzfahrtschiffe reservierte Kaianlage liegt stadtnah. Mit dem Taxi fährt man nur wenige Minuten ins Zentrum. So ist es möglich, im Verlauf eines Schiffsliegetages die maßgeblichen Sehenswürdigkeiten ohne Hetze anzusehen. Bei sorgfältiger Vorbereitung der Stadtbesichtigung bedarf es auch keiner geführten Tour.

Unsere Favoriten für einen Tagesaufenthalt in der schönen, gepflegten Stadt liegen vor allem in vier Stadtbezirken:

Im Zentrum

im Szeneviertel Temple Bar; der Stadtteil schließt südlich an den River Liffey an;
im Regierungsviertel mit den Regierungsgebäuden und Museen;
in der Hafenregion Docklands mit modernen Verwaltungsgebäuden und avantgardistischen Brücken.

 

Dublin - Stadtteil Temple BarDublin - Im RegierungsviertelDublin - Hafenregion Docklands

 

Brücken über den River Liffey

Der Liffey-Fluss teilt Dublin in einen nördlichen und einen südlichen Stadtteil. Es bereitet Spaß, die Promenaden entlang des Flusses zu nutzen. Zu den östlich befindlichen Docklands hin wird der Fluss merklich breiter. Schöne alte und spektakuläre neue Brücken verbinden die beiden Flussufer.

Zu den herausragenden historischen Brückenbauwerken zählen ...

die O’Connell Bridge. Sie ist Dublins wichtigste Brücke. Dabei ist sie so lang wie breit;
die Ha’penny Bridge, für deren Nutzung in früheren Zeiten ein halber Penny Brückenzoll zu entrichten war.

Dublin - O'Connell Bridge     Dublin - Ha'Penny Bridge

Fulminante neue Brücken

die Sean O’Caseay Bridge
und
die spektakuläre Samuel Beckett Bridge, deren Pylon 48 Meter in den Himmel ragt.

Dublin - Sean O'Casey Bridge     Dublin - Samuel Beckett Bridge

 

The Spire

Dublin - The SpireIm Stadtzentrum Dublins steht auf der O’Connell Street eine The Spire genannte Metallsäule. Sie ist nicht zu übersehen. Das circa 120 Meter hohe, sich nach oben verjüngende Objekt wurde 2003 im Nachgang zu den Millenniumsfeiern errichtet.

 

 

Gebäude von Bedeutung

General Post Office

Das historische General Post Office, kurz GPO genannt. Im Osteraufstand von 1916 errichteten dort die irischen Freiheitskämpfer ihr Hauptquartier;

Dublin - General Post Office

Dublin - General Post Office


Government Buildings

Dazu zählen das Parlament „Leinster House“, der Regierungssitz und das Finanzministerium;
Dublin - Leinster House

Dublin - Leinster House


Dublin Castle
Die von den Normannen erbaute Burg Dublin Castle

Dublin - Dublin Castle

Dublin - Dublin Castle


City Hall, Four Courts,Customs House
die benachbarte City Hall;
die Four Courts genannten, höchsten Gerichte Irlands;
die alte Zollstelle Customs House.

Dublin - Dublin City Hall    Dublin - Four Courts    Dublin - Customs House

 

Die Universität

Dublin - Trinity CollegeDublin besitzt mehrere Universitäten und Hochschulen. Bevorzugtes Ziel der Touristen ist das Trinity College aus dem Jahr 1592. Die Hochschule liegt zwischen dem Stadtteil Temple Bar und dem Regierungsviertel. Der frei zugängliche Campus besticht mit den in klassischer Architektur errichteten Gebäuden. 

Highlights des Campus sind der circa 30 Meter hohe Kampanile und die Old Library, in deren Mauern die älteste Harfe Irlands und das aus dem 8. Jahrhundert stammende Book of Kells aufbewahrt werden. Wer die zum Weltdokumenterbe zählende Handschrift sehen möchte, muss viel Geduld mitbringen. Die Warteschlangen vor dem Gebäude wollen nicht enden.

Dublin - Trinity College - Kampanile     Dublin - Trinity College - Regent House

 

Sakrale Bauten

Dublin besitzt zwei Kathedralen. Erstaunlich daran ist, dass beide der Church of Ireland gehören. Sie stehen nur wenige Hundert Meter auseinander. Die kleinere der beiden, die Christ Church Cathedral, ist der heutige Bischofssitz. Mit ihrem Bau wurde im letzten Viertel des 12. Jahrhunderts begonnen. Ihr jetziges Aussehen erhielt sie im 16. Jahrhundert.

Dublin - Christ Church Cathedral

Dublin - Christ Church Cathedral


Die andere ist die St. Patrick’s Cathedral. Sie ist deutlich größer. Mit 91 Meter Länge ist sie die größte Kirche Irlands.

Dublin - St. Patrick's Cathedral

Dublin - St. Patrick's Cathedral


Museen und Galerien

Die wichtigen Museen liegen im Regierungsviertel. Unter Dublins Museen ragen heraus ...

die National Gallery. Sie beherbergt eine bedeutende Kunstsammlung europäischer und speziell irischer Malerei;
das Natural History Museum. Ein Dead Zoo. Präparierte Tiere, soweit das Auge blickt.

Dublin - National Museum und National Gallery

Dublin - National Museum und National Gallery


Marsh’s Library

Versteckt hinter der St. Patricks’s Cathedral liegt die im Jahr 1707 eröffnete älteste öffentliche Bibliothek Irlands. Sie überdauerte die letzten 300 Jahre nahezu unverändert.

Dublin - Marsh's Library

Dublin - Marsh's Library


Öffentliche Parkanlagen

Zwei Parkanlagen werden dem Tagesgast empfohlen. Es sind der Merrion Square und St. Stephen’s Green Park.

Im Regierungsviertel liegt Merrion Square. An jenem Ort sollte einst eine Kathedrale errichtet werden. Dazu ist es nie gekommen. Stattdessen ziert nun ein schöner Park den Ort. Historische Straßenlaternen und Skulpturen schmücken die Anlage. Eine stellt den irischen Dichter Oscar Wilde in dandyhafter Pose im Morgenrock dar. An den Park schließt das Irish War Memorial an. In einer steinernen Pyramide brennt eine Ewige Flamme.

Dublin - Merrion Square - Gestatten, Oscar Wilde     Dublin - Die Ewige Flamme - Irish War Memorial

An der Merrion Row liegt St. Stephen’s Green Park. Auch er wurde rechteckig angelegt. In ihm findet man alte Bäume und Sträucher, Blumenflächen, Wasserflächen, allerlei Wassergetier und viele Menschen, die an schönen Tagen dort ihre Zeit verbringen.

Dublin - St. Stephen's Green Park

Dublin - St. Stephen's Green Park


Denkmäler & Skulpturen im öffentlichem Raum

Eindrucksvoll und zugleich erschreckend erscheinen die beiden Denkmäler, die an die Leiden und Opfer der großen irischen Hungersnot zwischen 1845 und 1849 erinnern. Eines der Denkmäler liegt im Eingangsbereich des St. Stephen’s Park. Das andere findet sich am Custom House Quay zwischen Custom House und der Sean O’Casey Bridge.

Dublin - Famine Memorial am Customs House Quay

Dublin - Famine Memorial am Customs House Quay


Auf dem Gelände des Trinity College steht vor der Berkeley Library Arnaldo Pomodoros Skulptur Sphere within a Sphere. Sie ähnelt der im Battery Park, New York, aufgestellten Skulptur The Sphere. Diese stand ursprünglich am World Trade Center. Beim Anschlag auf das Center wurde sie von den Schuttmassen der einstürzenden Wolkenkratzer verschüttet und stark beschädigt. Nach ihrer Bergung wurde sie im Battery Park in beschädigter Form wieder aufgestellt.

Dublin - Trinity College - Skulptur  Sphere with Sphere

Dublin - Trinity College - Skulptur  Sphere with Sphere


Zu den angenehmen Sujets unter Dublins Monumenten zählt das Standbild der Molly Malone. Es steht an der Ecke Grafton Street/Suffolk Street und ist eines der Wahrzeichen Dublins. Es zeigt die junge, hübsche und offenherzige Fischhändlerin Molly Malone, die der Überlieferung nach im 17. Jahrhundert in Dublin wohnte und tagsüber Fische und Muscheln und in der Nacht sich selbst verkaufte.

Dublin - Molly Malone Memorial

Dublin - Molly Malone Memorial


Grafton Street

Grafton Street ist Dublins bekannteste Einkaufsstraße. Interessante Läden, Straßenkünstler, das weit über Dublin hinaus bekannte Bewley’s Café und das noble Kaufhaus Brown Thomas mit seinem Doorman ziehen Besucher und Käufer an.

Dublin - Grafton Street

Dublin - Grafton Street


Wie es gelingt, die genannten touristischen Orte im Verlauf eines Rundgangs sinnvoll aneinander zu reihen, verraten wir unter Ein Tag in Dublin.