Geiranger voraus

Geiranger / Geirangerfjord


Der kleine Ort Geiranger am Ende des weltberühmten Geirangerfjords, zählt zu Norwegens bekanntesten touristischen Attraktionen. Die Region war jahrhundertelang nur per Boot oder auf Saumpfaden erreichbar. Erst im Jahr 1861 wurde der Flecken durch eine Straße erschlossen, und im Jahr 1885 entstand das erste Hotel.

Geiranger eine idyllische Destination

Geiranger und der gleichnamige Fjord zählen zu Norwegens schönsten Landschaften. Seit dem Jahr 2005 steht der Fjord zusammen mit dem Nærøfjord auf der Liste des UNESCO Weltnaturerbes. Ausschlaggebend für die Aufnahme waren Naturschutz-Kriterien und die weitestgehend vom Wirken des Menschen unbeeinflusste Landschaft.

Geirangerfjord mit Kreuzfahrtschiff

Geirangerfjord mit Kreuzfahrtschiff


Geiranger ist auf dem Land- und auf dem Seeweg zu erreichen. Die Straßen führen über spektakuläre Gebirgspässe. Die Anreise per Schiff ist vielleicht die schönste Form der Anreise. Bei langsamer Fahrt gleiten die Schiffe unterhalb monumentaler Wasserfälle und hoher Felsen durch den engen, 15 Kilometer langen Fjord.

Wasserfall der sieben Schwestern

Wasserfall der sieben Schwestern


Auf die Fjordpassage folgt Geiranger, ein beschaulicher Ort vor alpiner Kulisse. Geiranger lebt vom Tourismus. Es heißt, dass außerhalb der Saison nur etwa 250 bis 300 Menschen in Geiranger wohnen. Während der Touristensaison vervielfacht sich die Einwohnerzahl auf etwa 2.000. Die Hotelkapazität wird mit etwa 3.000 Betten beziffert.

Hotel Union - davor der Wasserfall

Hotel Union - davor der Wasserfall


Geiranger – Ausgangspunkt für Busausflüge und Bergwanderungen

Im Lauf der letzten zehn Jahre ist viel im Ort geschehen. Geiranger ist Ausgangspunkt von Bergwanderungen und Mountainbike-Touren. Weitere Unternehmungen sind Bustouren zu Geirangers Aussichtspunkten, Kayaktouren, Fjordsafaris, Fahrten mit RIB Schlauchbooten und anderes mehr. Zu Geiranger passt auch ein Anbieter von Elektro-Autos. Die schnuckeligen Fahrzeuge sind schon eine Augenweide für sich.

Geirangers Touristeninformation

Geirangers Touristeninformation


Geiranger – ein bedeutendes norwegisches Kreuzfahrtziel

Was Kreuzfahrten anbelangt: Nach der Großstadt Bergen nimmt Geiranger den zweiten Platz in der Rangfolge der am stärksten frequentierten Kreuzfahrtziele Norwegens ein. In der Zeit vom 3. Mai bis zum 29. September 2017 wurden 183 Anläufe von Kreuzfahrtschiffen in Geiranger verzeichnet, und es wurden nahezu 350.000 Kreuzfahrt-Passagiere gezählt. An bestimmten Tagen lagen bis zu vier Kreuzfahrtschiffe mit circa 9.000 Passagieren vor Geiranger. Die Belastung erinnert uns sehr an Spitzentage in Alaskas Top-Destinationen.

In Ermanglung großer Kaianlagen ankern die Kreuzfahrtschiffe vor Geiranger. Die Passagiere werden mit Tenderbooten an Land gebracht. Sofern verfügbar, wird der „Seawalk“, eine im Jahr 2013 eingerichtete Pontonbrücke, genutzt. Mittels dieses Anlegers können die Gäste das Schiff auf direktem Weg verlassen und schnell an Land gehen. Der Seawalk kann jedoch nur ein Kreuzfahrtschiff aufnehmen. Die Gäste der anderen Schiffe müssen tendern.

Mein Schiff 4 am Geiranger Seawalk

Mein Schiff 4 am Geiranger Seawalk


Nützlich, und das nicht nur für die Passagiere der Kreuzfahrtschiffe, ist die gut organisierte Touristeninformation neben dem Anleger der Fähren und der Tenderboote. Mittels digitaler Anzeigen können sich die individuell agierenden Besucher schnell über das Angebot an Landausflügen informieren.

Touristeninformation - die verfügbaren Tourangebote

Touristeninformation - die verfügbaren Tourangebote


Maßnahmen zur Schadstoffreduzierung wurden eingeleitet

Die Umwelt leidet zweifellos unter dem Ansturm der Schiffe. Im Jahr 2018 hat das norwegische Parlament Auflagen zur Luftreinhaltung verabschiedet. Spätestens ab dem Jahr 2026 dürfen der Geiranger- und der ähnlich belastete Nærofjord nur noch von emissionsfreien Schiffen angelaufen werden. Zudem werden die Reedereien verpflichtet, ab sofort den Schadstoffausstoß der Schiffe in beiden Fjorden den aktuellen umwelttechnischen Entwicklungen anzupassen. Einzelne Fährlinien verzichten bereits heute auf Marinediesel zugunsten elektrischer Antriebsformen.

Was Tagesgäste im beschaulichen Geiranger unternehmen können, darüber mehr unter Geiranger – Sehenswürdigkeiten.

(Update Juli 2018)