Autor: Karl W. P. Beyer

Mit dem Kreuzfahrtschiff zum Glacier Bay National Park

Zu den beeindruckendsten Erlebnissen einer Alaska-Kreuzfahrt zählen die Inside Passage sowie eine Fahrt in der Glacier Bay. Das mehr als 13.000 Quadratkilometer große UNESCO Weltnaturerbe Glacier Bay National Park ist das Highlight der Inside Passage und eines der bestgeschützten Naturgebiete der Erde. In dem westlich von Juneau und Skagway gelegenen Welterbe sehen die Besucher Natur pur: Felsen, Gletscherströme, gemäßigten Regenwald, Fjorde und mit etwas Glück, Wale und anderes Meeresgetier.

Glacier Bay - Am frühen Morgen

Glacier Bay - Am frühen Morgen


Der US National Park Service informiert die Passagiere der Kreuzfahrtschiffe

Der US National Park Service stimmt die Passagiere der Kreuzfahrtschiffe mittels eines Faltplans wie folgt auf den Nationalpark ein:

„Und somit erreichen wir Glacier Bay. Das wiedergeborene Land; eine zum Leben wieder erweckte Welt, der lebende Beweis der Widerstandskraft. … Glacier Bay ist so Vieles in einem: Heimat, Naturlabor, Wildnis und Nationalpark, Biosphäre-Reservat der Vereinten Nationen und Welterbestätte. … Vor 250 Jahren war dort, wo heute eine Bucht verläuft, nur ein Gletscher. Ein massiver Fluss aus Eis, rund 100 Meilen lang und Tausende Fuß dick. Heute hat sich der Gletscherfluss weit nach Norden zurückgezogen. Weniger als ein Dutzend Meeresgletscher sind verblieben. … Diese Flüsse aus Eis sind Zeugen des Wandels. Sie laden uns ein, zur Ruhe zu kommen …“

Felslandschaft der Glacier Bay

Felslandschaft der Glacier Bay


Die Zufahrt zur Glacier Bay ist für Kreuzfahrtschiffe limitiert

Während Alaskas Kreuzfahrtsaison, sie dauert von Mai bis September des Jahres, laufen bis zu fünf Schiffe am Tag die wenigen Destinationen des nördlichsten US-Bundesstaates an. In Juneau, der Kleinstadt Skagway und den anderen dünn besiedelten Stationen mag dieses hohe Verkehrsaufkommen auf Einheimische und Tagesgäste wirken. Was Glacier Bay anbelangt, ist der Zugang zur Bucht reguliert. Es heißt, dass nur zwei Schiffe pro Tag in Begleitung von Rangern der Parkverwaltung in den Naturraum einfahren dürfen.

Glacier Bay - In der Ferne die Wilderness Adventurer

Glacier Bay - In der Ferne die Wilderness Adventurer


Die Ranger residieren an Land im Visitor Center Glacier Bay Lodge am Point Gustavus nahe der Icy Strait. Der Standort kann nur mit dem Schiff oder mit dem Flugzeug über Gustavus Airport erreicht werden. Die Aufseher begleiten die Kreuzfahrtschiffe den Tag über auf der Fahrt durch die Sitakaday Narrows und den Meeresarm der Glacier Bay. Ein „normaler“ Tag mit den Rangern wird wie folgt an Bord eines Schiffes angekündigt.

Die Ranger des Glacier Bay National Parks Das Tagesprogramm der Norwegian Sun

 

Im Verlauf der mehr als 60 Meilen langen und mehrere Stunden dauernden Fahrt bis zum Johns Hopkins Glacier stehen die Ranger den Schiffsgästen mit Auskünften, Vorträgen und Informationsmaterial zur Verfügung. Wer Glück hat, erlebt Glacier Bay an einem klaren, sonnigen Tag. Das ist jedoch nicht immer der Fall. In weniger günstigen Fällen vernimmt der Reisende alle zwei Minuten nur das monotone Geräusch des Schiffshorns.

Glacier Bay - Felsen und Wasser soweit das Auge blickt

Glacier Bay - Felsen und Wasser soweit das Auge blickt


Der Lebensraum des Glacier Bay National Park ist die Heimat von Bären, Elchen, Schneeziegen, Vielfraßen und Wölfen. In den Küstengewässern sind Seeotter, Seelöwen und Wale zuhause. Viel Glück haben jene Kreuzfahrer, die im Verlauf der Tagestour vor allem die maritimen Lebewesen zu Gesicht bekommen. Wer von solchem Glück nicht begünstigt ist, nimmt Vorlieb mit der grandiosen Felslandschaft der Bucht. Atemberaubende Eindrücke erhalten die Passagiere, wenn die Kapitäne ihre Schiffe vor der monumentalen Kulisse eines der Gletscher etwa eine Stunde lang mehrfach drehen lassen. Wir erlebten das Schauspiel vor dem Johns Hopkins Glacier.

Johns Hopkins Gletscher

Johns Hopkins Gletscher


Fotos Glacier Bay


Glacier Bay ist der Teil einer Alaska-Kreuzfahrt der wohl für ewig in der Erinnerung der Passagiere verbleiben wird.

 

 


Etwa 550 Meilen südöstlich von Miami/Florida liegen im Atlantischen Ozean die Inseln der Turks und Caicos. Gemeinsam mit Anguilla, den British Virgin Islands, den Cayman Inseln und Montserrat werden die beiden Inselgruppen den British West Indies zugeordnet.