Göteborg - Unser Landausflug

Göteborg - Unser Landausflug

Autor: Anne Plau

Morgens um 08:00 Uhr legt das Kreuzfahrtschiff VASCO DA GAMA am Anleger Arendal in Göteborg an. Es ist kühl und windig, aber es regnet nicht. Von Arendal sind es etwa zwölf Kilometer bis in das Zentrum der Stadt. Nicko cruises hat einen Shuttleservice organisiert.

Göteborgs Kreuzfahrtterminal Arendal


Göteborgs Kreuzfahrtterminal Arendal


Kreuzfahrtterminal Arendal mit VASCO DA GAMA


Kreuzfahrtterminal Arendal mit VASCO DA GAMA 


Die Busse pendeln regelmäßig zwischen Arendal und dem Gustav Adolfs torg. Den Service nehmen wir gern in Anspruch. Wir werden Göteborg auf eigene Faust erkunden.

Details zu den Attraktionen auf unserem Rundgang findet ihr in unserem Beitrag Göteborg Sehenswürdigkeiten.

Im historischen Stadtbereich 

Wir fahren mit dem ersten Bus. Es ist früh am Samstagmorgen und im Zentrum ist es absolut ruhig. Das wird sich erst ändern, wenn gegen 10:00 Uhr die Geschäfte öffnen. Mitten auf dem Gustav Adolfs torg steht eine Statue des Stadtgründers Gustav II Adolf. Der Platz liegt am Stora Hamn-Kanal, an den anderen Seiten befinden sich repräsentative Gebäude wie das Rathaus und die ehemalige Handelsbörse.

Gustav Adolfs torg mit dem Rathaus


Gustav Adolfs torg mit dem Rathaus


Gustav Adolfs torg


Gustav Adolfs torg 


Göteborg feiert in diesem Jahr den 400. Jahrestag der Gründung. Aus dieser Zeit stammt das älteste noch erhaltene profane Gebäude der Stadt. Das Kronhuset, ehemaliges Zeughaus der Krone, liegt nicht weit vom Gustav Adolfs torg entfernt. Es ist heute eine Konzerthalle und Sitz des Göteborg Wind Orchesters.

Neben dem Kronhuset liegen niedrige Bauten, die früher von der Artillerie genutzt wurden. Heute befinden sich dort Werkstätten und ein Café. Alle Gebäude sind aufwändig restauriert und ein echter Blickfang.

Wir gehen zurück zum Stora Hamn-Kanal. Zuerst bewundern wir das Gebäude der Schwedischen Ostindien Kompanie. Das ist ein prächtiges Gebäude aus dem 18. Jahrhundert, in dem sich heute das Stadtmuseum befindet.

Deutsche Christinenkirche und Stora Hamn Kanal

Deutsche Christinenkirche und Stora Hamn Kanal


Etwas weiter am Kanal liegt die Christinen Kirche, die auch Tyske kirke genannt wird. Sie ist Sitz der deutschsprachigen Gemeinde, die bereits 1623 in Göteborg gebildet wurde. Leider ist die Kirche noch geschlossen. Wir hätten gern den Innenraum besichtigt, insbesondere die wertvolle Orgel.

Vom Kungsportsplatsen zum Skansen Kronan 

Unser nächstes Zwischenziel ist der Kungsportsplatsen. Dort starten die flachen Paddan Boote zu Touren rund um den alten Stadtbereich. Diese Tour möchten wir gern erleben. Bei der Touristen-Information erfahren wir, dass die Boote um 12:00 Uhr mittags fahren und Tickets dann am Anleger gekauft werden können. So viel Zeit haben wir leider nicht.

Also schlendern wir die Avenyen entlang. Wir passieren den Eingangsbereich des Landschaftsparks Trädgårdsföreningen, sehen das alte Theater und das Museum für Design. Die Avenyen ist eine Shoppingmeile mit Geschäften jeglicher Art. Viele Cafés und Restaurants laden zu einer Pause ein.

Göteborg - Kungsportsplatsen
Kungsportsavenyen mit Trädgårdsföreningen
Kungsportsavenyen mit dem Stora Theater
Götaplatsen mit dem Poseidon Brunnen

Nach gut 900 Metern erreichen wir den Götaplatsen. Rund um den Platz liegen das Stadttheater, das Konzerthaus und die Bibliothek. Vom Neptunbrunnen in der Mitte des Platzes kann man die gesamte Avenyen bis zum Kungsportsplatsen überblicken.

Wir gehen weiter zur Messe und dem Hotel Gothia-Towers am Korsvägen. Auch das Universeum, der Vergnügungspark Liseberg und Bereiche der Universität sind hier zu finden. Korvägen ist ein Verkehrknotenpunkt. Etliche Straßenbahn- und Buslinien treffen sich an diesem Platz.

Mit der Straßenbahn fahren wir quer durch die Stadt bis zur Linnegatan und gehen zu Fuß zum Skansen Kronan. Die alte Festung liegt auf einem Hügel über der Stadt und bietet einen schönen Rundblick auf Göteborg.

Festung Skansen Kronan  - Blick auf Vasakyrkan und Liseberg

Festung Skansen Kronan - Blick auf Vasakyrkan und Liseberg


Bummel durch Haga und die Innenstadt 

Einen steilen Fußweg geht es hinab bis Haga. Haga ist eines der alten Quartiere von Göteborg mit Kopfsteinpflaster und malerischen Holzhäusern. Auf der Haga Nygata, der ältesten Einkaufsstraße Göteborgs, ist es recht belebt. Die hübschen Geschäfte und Cafés, alle ein wenig alternativ oder aus der Zeit gefallen, laden Touristen ebenso wie Einwohner zum Bummeln ein.

Willkommen in Haga


Willkommen in Haga


Café im Szeneviertel Haga


Café im Szeneviertel Haga 


Am Järntorget treffen wir wieder auf den Wallgraben. Gegenüber liegt die Feskekôrka. Die ehemalige Fischhalle verdankt ihren Namen der äußeren Form, die einer Kirche ähnelt. Leider ist die Feskekôrka derzeit geschlossen. Sie soll erst im Jahr 2023 wieder geöffnet werden.

Wir schlendern durch die Kungsgatan und über den Kungstorget und passieren die Universitäts-Bibliothek und die Markthalle Saluhallen. Göteborg besitzt sehr schöne Plätze, Straßen und Fußgängerzonen.

Göteborg - Brunsparken


Göteborg - Brunsparken


Göteborg - Fredsgatan


Göteborg - Fredsgatan 


In der Innenstadt ist jetzt viel los. Unseren Weg unterbrechen wir für eine Kaffeepause und beobachten das bunte Treiben. In Göteborg merkt man fast nichts mehr von der Covid-19 Pandemie.

Der Göteborger Dom ist geöffnet. Hier finden nicht nur Gottesdienste statt, sondern auch Konzerte und Vorträge. Der Dom ist innen sehr schlicht gehalten. Im Vorraum bewundern wir das Kirchensilber aus dem 17. Jahrhundert.

Auf der Promenade am Göta älv

Unseren Spaziergang am Göta älv beginnen wir am Casino. In dem Gebäude aus dem 19. Jahrhundert befand sich früher das Zollhaus. Am Packhuskai folgt das Schiffsmuseum Maritiman. Dort liegen schöne alte Schiffe, die besichtigt werden können. Die Promenade führt zum Opernhaus. Passend zur Lage am Göta älv erinnert der moderne Bau an ein Schiff. Etwas weiter am Lilla Bommen Kai sehen wir die Viermastbark Viking und das rot-weiß gestreifte Hochhaus, das von den Göteborgern wegen seiner Form Lippenstift genannt wird.

Lilla Bommen Kai mit Skanskakrapan - dem Lippenstift

Lilla Bommen Kai mit Skanskakrapan - dem Lippenstift


Durch die riesige Einkaufspassage Nordstan gehen wir bis zum Stora Hamn-Kanal und weiter zur Centralstation. Danach lassen wir uns durch die Fußgängerzonen um die Kungsgatan treiben und gehen zurück zum Gustav Adolfs torg. Der letzte Shuttlebus bringt uns zurück zur VASCO DA GAMA.

Adjö Göteborg 

Leider fehlt uns die Zeit, um das Volvo-Museum zu besichtigen. Volvo ist eines der bedeutendsten Göteborger Unternehmen. Direkt am Anleger Arendal wurde im Jahr 1995 dieses kleine, feine Museum eröffnet.

Volvo-Museum


Volvo-Museum


Volvo-Museum aus der Vogelperspektive


Volvo-Museum aus der Vogelperspektive 


Die Ausstellung soll sehr gut sein und umfasst Fahrzeug-Modelle seit dem Jahr 1927. Es werden neben Pkws, Bussen, Nutzfahrzeugen und Motoren auch historische Dokumente und Bilder gezeigt.

Heute waren wir fleißig. Der Schrittzähler zeigt mehr als 20.000 Schritte an. Und ganz schlecht war das Wetter auch nicht.

Kurz vor Abfahrt der VASCO DA GAMA tritt eine Jugendkapelle am Kai auf. Die Marschkapelle Göta Lejons ist auch durch internationale Auftritte bekannt und macht richtig gute Musik.

Marschkapelle Göta Lejons


Marschkapelle Göta Lejons


Marschkapelle Göta Lejons


Marschkapelle Göta Lejons 


Und im Hafenbecken dürfen wir einen Seehund bewundern, der ganz in der Nähe des Schiffes seine Schwimm- und Tauchkünste zeigt.

Nach dem Ablegen des Schiffes wartet noch eine Sehenswürdigkeit auf uns: der Göteborger Schärengarten. Vom Außendeck haben wir beste Sicht auf dieses Naturparadies.

Oktober 2021

Publish modules to the "offcanvas" position.