Autor: Anne Plau

Die Inselgruppe der Lofoten gehört zu Norwegen. Die circa 80 Inseln erstrecken sich nördlich des Polarkreises auf einer Länge von 120 Kilometern im Atlantik vor Norwegens Westküste. Die Lofoten sind ebenso bekannt für ihren Fischreichtum wie für ihre Naturschönheiten. Folgerichtig sind Fischfang und Tourismus auch die Haupterwerbsquellen der Inselbewohner.

Sakrisøy

Sakrisøy


Wirtschaft, Wetter und Verkehr 

Von wirtschaftlicher Bedeutung sind Fischfang und Tourismus.

Fischerei

Auf den Lofoten dreht sich alles um den Dorsch bzw. Kabeljau. Im Winter wird der Fisch gefangen und anschließend zu Stockfisch verarbeitet. Auch heute noch stehen überall in den Dörfern hölzerne Gestelle, auf denen der Fisch getrocknet wird. Stockfisch von den Lofoten gilt dank der klimatischen Bedingungen als einer der besten weltweit.

Trockengestelle für Stockfisch Trockengestelle für Stockfisch

 

Tourismus

Die Lofoten sind ein Naturparadies: Berge, die steil aus dem Wasser aufsteigen, Flüsse, ausgedehnte grüne Wiesen und Weiden, auf denen Schafe grasen. Dazu gibt es lange menschenleere Strände aus weißem Sand vor kristallklarem Wasser und zauberhafte kleine Fischerdörfer. Naturliebhaber finden auf den Lofoten Erholung fernab ausgetretener Pfade.

Wetter

Das Wetter auf den Lofoten wird vom Golfstrom beeinflusst. Obwohl alle Inseln nördlich des Polarkreises liegen, herrscht ein mildes gemäßigtes Klima. Das heißt, im Winter bewegt sich das Thermometer um den Gefrierpunkt, im Sommer wird es selten wärmer als 15 Grad. Vor den Stürmen des Atlantik schützen die zum offenen Meer steil abfallenden Granitfelsen. Insgesamt ist das Wetter regenreich und kann sich auch mehrmals am Tag ändern.

Verkehr

Vom Ort Fiskebøl im Nordosten bis zum Ort Å im Südwesten verläuft die E10. Die Inseln, die überquert werden, sind durch Brücken miteinander verbunden. Außerdem gibt es Boots- und Fährverbindungen zwischen einzelnen Orten auf den Inseln und zum Festland.

Brücken auf den Lofoten

Brücken auf den Lofoten


Leknes und der Hafen Gravdal-Leknes am Buksnesfjord

Leknes liegt auf der Insel Vestvågøy, der größten Insel der Lofoten. Leknes hat etwa 2700 Einwohner und ist das Verwaltungszentrum von Vestvågøy. In der Nähe gibt es Ausgrabungen aus der Wikingerzeit.

Der Hafen Gravdal / Leknes am Buksnesfjord ist abgelegen, etwa vier Kilometer von Leknes und drei Kilometer von Gravdal entfernt. Am Anleger gibt es einen Shop mit Imbiss, eine Infotafel des Touristenbüros Leknes und die Haltestelle des Shuttlebus. Taxen sind hier selten anzutreffen. Busse des öffentlichen Nahverkehrs halten nicht am Hafen, sondern in Leknes oder an Überland-Haltestellen.

Anleger der Kreuzfahrtschiffe Gravdal/Leknes Willkommen auf den Lofoten Infotafel am Anleger der Tenderboote Tenderboot am Anleger Gravdal/Leknes

 

Von Ende Mai bis Anfang Oktober laufen etliche Kreuzfahrtschiffe den Hafen Gravdal-Leknes an. Abhängig vom Wetter und von ihrer Größe liegen die Schiffe direkt am Anlegesteg oder ankern in der weiten Bucht. Dann werden die Passagiere mit Tenderbooten an Land gebracht.

Leknes / Lofoten Sehenswürdigkeiten

Die Sehenswürdigkeiten der Lofoten sind ihre grandiose Natur und die malerischen Fischerdörfer. Niemand, der die Lofoten bereist, sollte dies verpassen. Am einfachsten ist es, einen organisierten Ausflug zu buchen oder einen Wagen zu mieten. Man kann auch einige der umliegenden Fischerdörfer oder Strände mit den öffentlichen Bussen erreichen. Das erfordert allerdings eine umsichtige Planung, damit man auch wieder zurück kommt. Fahrpläne gibt es unter www.177nordland.no. Wem das alles nicht gefällt, der macht einen Spaziergang oder eine Wanderung in der Umgebung des Hafens.

Spaziergänge vom Hafen Gravdal-Leknes aus

Nach Leknes: Der Ort ist etwa vier Kilometer entfernt. Es gibt einige Geschäfte, ein kleines Museum in der alten Schule und die Busstation.

Nach Graval: Das hübsche Örtchen ist etwa 3 Kilometer entfernt. Sehenswert ist die kleine Stabkirche, die auch gut vom Meer aus zu sehen ist.

Im Zentrum von Leknes Wegweiser Kirche von Gravdal Landschaft bei Leknes

 

Auf den Haugheia: Ein Aussichtspunkt oberhalb des Hafens, etwa drei Kilometer entfernt. Der Weg führt durch Wiesen und Felder, der Anstieg ist moderat. Insbesondere bei schönem Wetter hat man einen wunderschönen Blick über das Land, den Hafen und den Fjord.

Alle Wege sind auf der Umgebungskarte am Anleger verzeichnet und auch ausgeschildert.

Das Wikingermuseum in Borg (Lofotr Vikingmuseum)

In den 1980er-Jahren entdeckte ein Bauer beim Pflügen Reste einer alten Wikingersiedlung. Dort standen in der Zeit von 793 bis 1066 nach Christus über 100 Höfe mit 1800 Bewohnern. Es wurden Fundamente, Glas- und Keramikscherben, Trinkbecher, Gold und Perlen gefunden. Ein Langhaus, wahrscheinlich das Gebäude eines Wikingerhäuptlings, wurde originalgetreu rekonstruiert. Es ist dreischiffig und über 80 Metern lang. Im Museum werden handwerkliche Techniken - wie Spinnen und Weben - oder Kochen auf Wikingerart in alten Kostümen vorgeführt. Auf dem Gelände gibt es auch Gehege mit Pferden, Schafen und Schweinen, alles alte Rassen der damaligen Zeit. Highlight des Museums ist ein Wikingerschiff, mit dem Besucher sogar in See stechen können.

Eintritt: 200 NOK (Hochsaison)

Anreise: Bus der Linie 741 von Leknes nach Svolvær, Haltestelle: Borg, direkt vor dem Museum; die Fahrt dauert 15 Minuten

Malerische Fischerdörfer

Kein Aufenthalt auf den Lofoten ohne eines der typischen Fischerdorfer zu besuchen! Diese sind von Leknes aus gut zu erreichen.

Fischerboote vor Reine

Fischerboote vor Reine


Nusfjord

Liegt auf der Nachbarinsel Flagstadøya und ist seit 1975 UNESCO Weltkulturerbe. Nusfjord ist eines der besterhaltenen Dörfer, Freilichtmuseum und klassisches Fotomotiv der Lofoten. Die meisten Fischerhäuser und Rorbuer, kleine Fischerhütten für den Winterfang, wurden um 1800 gebaut. Es leben nur noch sehr wenige Einwohner in Nusfjord, Besucher müssen Eintritt zahlen.

Henningsvær

Eines der schönsten Dörfer der Lofoten. Es liegt auf mehreren kleinen Inseln, die durch Brücken verbunden sind. Henningsvær ist ein Fischerort mit Fischkuttern und sehenswerten alten Fischerhäusern.

Ballstad

Der Ort liegt nicht weit von Leknes im Süden der Insel Vestvågøy. In Ballstad spielt die Fischerei immer noch eine große Rolle. Der kleine Hafen liegt gut geschützt. Entlang der Küste sieht man viele der typischen Holzgestelle, auf denen der Fisch getrocknet wird.

Küste bei Ballstad Trockengstelle für Stockfisch

 

Bus 766 von Leknes nach Ballstad, Fahrtzeit 30 Minuten

Å

Å liegt auf der Insel Moskenesøya im Südwesten der Lofoten am Ende der E10. Früher gehörte dieses pittoreske Dorf einem einzigen Mann. Heute ist Å ein einziges Museum und viele Gebäude stehen unter Denkmalschutz. In einem der alten Fischerhäuser befindet sich das Stockfisch-Museum, das vom Dorschfang, der Verarbeitung zum Stockfisch und dem weltweiten Handel erzählt.

Bus 741 von Leknes nach Å, Fahrtzeit 90 Minuten

Reine

Das Dorf Reine ist umgeben von einem Bergpanorama wie aus dem Bilderbuch. Der Blick vom Aussichtspunkt Reinebringen auf den Ort ist ein beliebtes Fotomotiv. Tourbusse auf dem Weg nach Å legen an der E10 einen Fotostopp ein.

Blick auf Reine

Blick auf Reine


Bus 741 von Leknes nach Å, Fahrtzeit bis Reine 70 Minuten

Hamnøy

Der Fischerort Hamnøy ist winzig. Er liegt auf der Insel Hamnøya im Schutz des 700 Meter hohen Lilandstinden. Am Hafen stehen sehr schöne Rorbuer. Heute werden sie hauptsächlich an Touristen vermietet. Sehenswert ist der Vogelfelsen von Hamnøy. Die E10 führt mitten durch das Brutgebiet der Dreizehenmöven, die sich überhaupt nicht daran stören.

Häuser in Hamnøy Typische Rorbuer

 

Bus 741 von Leknes nach Å, Fahrtzeit bis Reine 60 Minuten

Schöne Strände

Wer erwartet schon Traumstrände auf den Lofoten? Dennoch gibt es sie: menschenleer, kilometerlang, mit weißen Sand vor kristallklarem, sehr kaltem Wasser.

Ramberg auf der Nachbarinsel Flagstadøya: lang, weiß, feinsandig

Der Rambergstrand Strand vor Flakstad

 

Bus 741 von Leknes nach Å, Fahrtzeit bis Rambeg 35 Minuten

Utakleiv: ein bizarrer Geröll- und Sandstrand; und gleich nebenan

Haukland: eine sehr lange sandige Bucht mit runden Felsen

beide auf Vestvågøy, nur 10-12 Kilometer von Leknes entfernt:

Landausflüge - mit dem Mietwagen oder als organisierte Tour

Sowohl auf dem Weg nach Süden als auch nach Norden warten atemberaubende Landschaften: Hohe Bergketten, Täler mit üppiger Flora, einsame Strände und malerische Fischerdörfer. Fotostopps an besonders schönen Aussichtspunkten sind bei organisierten Touren inklusive.

Napp vor Leknes

Napp vor Leknes


Fahrt nach Nordosten und Bootsfahrt in den Raftsund / Trollfjord

Panoramafahrt bis Svolvær auf der Nachbarinsel Austvågøya. Svolvær ist der größte Ort und das Verwaltungszentrum der Lofoten. Hier halten die Hurtigruten und die Autofähre vom Festland. Vom Torget beim Touristenbüro fahren Ausflugsboote in den rund 20 Kilometer entfernten Trollfjord, der nur auf dem Wasserweg zu erreichen ist. Der Trollfjord gehört zu den schönsten Fjorden Norwegens. Die Einfahrt ist nur 100 Meter breit, die umgebenden Berge sind zwischen 600 und 1100 Metern hoch. Der Fjord ist Lebensraum für Adler, Seehunde und etliche Vogelarten.

Panoramafahrt durch die Östlichen Lofoten

Diese Tour führt an Leknes vorbei zum Fischerdorf Henningsvær. Es liegt auf mehreren kleinen Inseln, die durch Brücken verbunden sind, und gilt als schönstes Fischerdorf der Lofoten. Weiter geht es nach Svolvær. Viele Künstler haben hier ihre Ateliers, und es gibt es mit Magic Ice Norway eine Eisgalerie mit sehenswerten Eisskulpturen. Dann fährt man zum Gipfel des Vågakallen und zurück über den Aussichtspunkt am Hagskaret.

Magic Ice Norway, Eintritt 195 NOK

Panoramafahrt von Leknes nach Å

Auf der E10 geht es Richtung Südwesten bis Å. Der Weg führt an vielen schönen Dörfern vorbei, wie Hamnøy und Reine. Und an den Stränden bei Ramberg und Flakstad. Sehenswürdigkeiten in Å sind das Stockfisch-Museum und die charakteristischen Fischerhütten. Auf dem Rückweg macht man einen Spaziergang durch Nusfjord, malerisches Museums- und Fischerdorf und seit 1975 UNESCO Weltkulturerbe.

Lofotenlandschaft

Lofotenlandschaft


Einen Tag lang liegen wir mit dem Kreuzfahrtschiff Costa Pacifica im Hafen von Gravdal-Leknes. Den Bericht über unseren Landausflug finden Sie unter: Leknes / Lofoten auf eigenes Faust - unser Landausflug.