Autor: Karl W. P. Beyer

Rundgerechnet 283.000 Menschen leben im „Royal Borough of Greenwich“, einem Stadtbezirk im Südosten Londons. In Relation zu den insgesamt 8,8 Millionen Einwohnern von Greater London ist das ein eher bescheidener Wert.

Und dennoch besitzt Greenwich internationale Bedeutung. Die am Südufer der Themse gelegene Stadt ist der Fixpunkt des Prime Meridian und das Zentrum der Weltzeit. Im Royal Observatory treffen am Null-Längengrad, dem Prime-Meridian, die östliche und die westliche Erdhalbkugel aufeinander. Und Greenwich ist ebenfalls bestimmend für die Weltzeit. Die Zeit wurde in Greenwich zwar nicht erfunden, aber sie wurde für alle Staaten als Greenwich Mean Time (GMT) verbindlich reguliert.

Über dem Null-Meridian stehen macht Spaß

Über dem Null-Meridian stehen macht Spaß


Greenwich – eine ehemalige Königsresidenz

Die Gegend um Greenwich könnte bereits zur Bronzezeit Siedlungsraum gewesen sein. Hügelgräber legen diesen Schluss zumindest nahe. Während der Blütezeit Roms lag der Ort an der London mit Dover verbindenden Römerstraße. Auf die Römer folgten im sechsten Jahrhundert die Angelsachsen, und Jahrhunderte später schauten auch die Dänen vorbei.

Gegen Ende des elften Jahrhunderts bemächtigte sich die englische Krone des Gebiets. In Greenwich residierten mehrere englische Könige. Dort erblickte auch der berühmt, berüchtigte Tudor-König Heinrich VIII. das Licht der Welt. Nach dem englischen Bürgerkrieg Mitte des 17. Jahrhunderts wurde das Ende der Residenzstadt eingeläutet. Der Palast verfiel. An seiner Stelle entstand zwischen 1705 und 1752 ein Marinehospital für alte und verwundete Seeleute. Nach der Schließung dieser Einrichtung bezog das Royal Navy College das repräsentative Gebäude.

Das Old Royal Naval College

Das Old Royal Naval College


Greenwich – Maritime Greenwich

Die Stadt ist das administrative Zentrum des Royal Borough of Greenwich. Seit 1997 ist sie unter der Bezeichnung Maritime Greenwich ein Teil des UNESCO Weltkulturerbes. Gleich mehrere historische Gebäude mit maritimem Bezug wurden zu Welterbestätten erklärt. Architektur, Landschaftsgestaltung sowie die traditionelle Verbindung zum Königshaus machen Maritime Greenwich aus UNESCO-Sicht zu einem einmaligen und schätzenswerten Ort.


Die Shepherd Clock

Die Shepherd Clock


Obwohl Greenwich Teil einer Mega-Stadt ist, wirkt das Zentrum auf Besucher klein und beschaulich. Die dominierenden gregorianischen und viktorianischen Baustile tragen dazu wesentlich bei. Das hektische Leben Londons spielt sich anderswo ab. Einige der städtischen Highlights präsentieren wir unter Greenwich – Sehenswürdigkeiten.

Greenwich-Zentrum  - King William Walk

Greenwich-Zentrum - King William Walk


Greenwich - Verkehrsanbindungen

Von Greenwich aus bestehen gute Verkehrsanbindung in die City of London. In Ost-West-Richtung verkehren die Züge der Greenwich Line (Southeastern); in Nord-Süd-Richtung fahren die Bahnen der Docklands Light Railway (DLR). Außerdem existieren Busverbindungen nach London. Besucher bevorzugen möglicherweise Schifffahrten auf der Themse. Mehrere Schifffahrtslinien bieten ihre Dienste an. Am häufigsten verkehren die schnellen und geräumigen Thames Clipper-Schiffe.

Thames Clipper- Schiff

Thames Clipper-Schiff


Während Berufspendler im Verlauf der Fahrt die Tageszeitung studieren, können sich die Touristen am Panorama der Themse nicht sattsehen. Unter Auf der Themse von Greenwich nach Westminster stellen wir Fotoimpressionen einer Themse-Fahrt mit dem Schiff vor.