Guadeloupe – Sehenswertes


Die Vorbereitung der Reise führte bereits in Deutschland zu der Erkenntnis, dass Guadeloupe dem Tagesgast nur wenig Sehenswertes offeriert, das in den Stunden, in denen das Schiff im Hafen von Pointe-à-Pitre liegt, bequem zu erreichen ist. Bei der Auswahl der „Highlights“ wurde darauf geachtet, Ziele aufzuzeigen, die sich bei Ankunft auf Guadeloupe individuell zu Fuß oder mit Taxen bewerkstelligen lassen.

Sehens- und besuchenswerte Orte sind:

  • Cascade aux Écrevisses
  • Marché La Darse
  • Place de la Victore
  • Basilika St Pierre et St Paul
  • Musée Schoelcher

Das erste Ziel ist im Parc National de la Guadeloupe gelegen. Die vier folgenden in Pointe-à-Pitre.

Cascade aux Écrevisses im Parc National de la Guadeloupe

Der Parc National de la Guadeloupe wurde auf dem westlichen Schmetterlingsflügel, der Basse-Terre, etabliert. Auf 17.300 ha bietet sich dem Besucher einer der schönsten Regenwälder der Antillen. Eindrucksvolle Baumfarne und mehr als 300 andere Baum- und Straucharten haben Botaniker gezählt. Furchtsamen Gemütern sei gesagt, dass es auf Guadeloupe keine giftigen Tiere gibt. Die haben hier nichts verloren.

Ein gern besuchtes und in vielen Reiseführern empfohlenes Ziel im Nationalpark ist die Cascade aux Écrevisses. Den Wasserfall erreicht man nach einer ca. 30 Minuten dauernden Fahrt mit dem Sammeltaxi. Diese Taxen warten am Kreuzfahrthafen auf Fahrgäste. Der Weg zum Wasserfall und zum kleinen Badesee ist auch für Rollstuhlfahrer und Eltern mit kleinen Kindern gut zu bewältigen. Der Weg ist in ausgezeichnetem Zustand. Der Wasserfall selbst ist nicht spektakulär. Die Mischung aus Wald und Wasser ist jedoch attraktiv.

Guadeloupe - Im Nationalpark Guadeloupe - Cascade aux Écrevisses

 

Pointe-à-Pitre

Empfehlenswerte Ziele für einen Stadtrundgang sind ...

  • Guadeloupe - Marché La Darseder Marché La Darse. Im Hafenbecken bei La Darse legen Wassertaxen und Ausflugsschiffe an, die zu den Nachbarinseln fahren. Ein gedeckter, ständiger Markt bietet das Lebensnotwendige an. Fischstände entlang La Darse locken Käufer, Touristen und die Fregattvögel, die nach Fischresten jagen.


  • Guadeloupe - Place de la Victoiredie Place de la Victore. Sie beginnt hinter La Darse. Der runde, streng geometrisch angelegte Platz soll für immer an vergangene Kolonialzeiten erinnern, als die Franzosen im Kampf um den Besitz Guadeloupes die Briten besiegten.



  • Guadeloupe - Kathedraledie etwas unscheinbar wirkende Basilika St Pierre et St Paul. Die zentral gelegene Kathedrale ist über einem eisernen Skelett errichtet worden. Diese spezielle Bauweise soll der Einsturzgefahr bei Erdbeben und Hurrikanen entgegen wirken. Bisher hat es gewirkt. Ein Blick ins Kirchenschiff ist sehenswert.



  • Guadeloupe - Musée Schoelcherdas Musée Schoelcher. An diesem Ort wird Victor Schoelchers gedacht, der sich bereits im 19. Jahrhundert von Frankreich aus maßgeblich für die Sklavenbefreiung eingesetzt hat.


 

Zwei weitere attraktive Plätze:

  • Das Rum-Museum in Sainte Rose. Im Norden Basse-Terres beim Ort Sainte Rose destilliert Reimonenqu den Rhum Agricole aus reinem, frisch gepressten Zuckerrohrsaft. Daneben werden ein Rummuseum und eine umfangreiche Insekten- und Schmetterlingssammlung präsentiert. Nach 30 Minuten Autofahrt erreicht man die urwüchsige Ansiedlung.
  • Die Pointe de Châteaux liegt 40 km von Pointe-à-Pitre entfernt. Das ist auch schon der Grenzbereich dessen, was bei Eigeninitiative auf Guadeloupe im Verlauf einer Kreuzfahrt unternommen werden sollte. Die Pointe ist das vom Sturm umtoste „Landsend“ Guadeloupes im Südosten des östlichen Schmetterlingsflügels. Der Blick auf die Klippen und die zu Guadeloupe gehörende Insel Désirade ist einmalig.