Guernsey Sehenswürdigkeiten

Guernsey Sehenswürdigkeiten


Die Kanalinsel Guernsey bietet vieles: Angenehmes Klima, abwechslungsreiche Landschaft, schöne Buchten, subtropische Pflanzen und die einladende Inselhauptstadt Saint Peter Port. Guernsey ist keine hippe Partydestination und kein Platz für Menschen, die auf der Suche nach aufregenden sportlichen Freizeitaktivitäten sind. Die 78 Quadratkilometer große Insel ist ein Refugium für Genießer. Seit der viktorianischen Ära, der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, gilt Guernsey als touristisches Ziel.

Saint Peter Port - Hafen und Town Church

Saint Peter Port - Hafen und Town Church


Zum Kennenlernen: eine Inselrundfahrt durch Guernsey

Innerhalb von 100 Minuten umrunden die Busse der Guernsey Buses die Insel. Die Busse der Linien 91 und 92 verkehren wechselweise halbstündlich im und gegen den Uhrzeigersinn. Die Fahrt führt durch eine bezaubernde Landschaft mit kleinen Ortschaften. Häufig fahren die Busse am Meer entlang.

Turm der Torteval Church im Südwesten Guernseys

Turm der Torteval Church im Südwesten Guernseys


Die Busse starten in Saint Peter Port am Busbahnhof, dem Town Terminus, neben der Prinz Albert Statue.
Fahrkarten werden nicht in den Bussen sondern an einem Fahrkartenschalter an der Bus-Station verkauft.
Der Fahrpreis (Stand 2020): 5 £ (5,55 Euro)

Der Anbieter Island Coachways veranstaltet in den Monaten Mai bis Oktober mittwochs und sonntags dreieinhalbstündige, geführte Busrundfahrten mit Halten an ausgewählten Zielen. Die Kosten: 20 £.

Sehenswürdigkeiten der Inselhauptstadt Saint Peter Port

Im Anschluss an die Busrundfahrt bleibt genügend Zeit, um die Inselhauptstadt zu entdecken und in einem der zahlreichen Pubs oder Restaurants ein Ale und einen kleinen Imbiss einzunehmen.

Im Zentrum von Saint Peter Port - Pollet Street

Im Zentrum von Saint Peter Port - Pollet Street


Castle Cornet und seine Museen

Die Ursprünge der den Hafen dominierenden Festungsanlage werden auf das frühe 13. Jahrhundert zurückgeführt. Die Festung hatte die Aufgabe, die Stadt und den Hafen vor französischen Invasionen schützen. Nicht immer war dieser Anspruch von Erfolg gekrönt. – Ursprünglich lag das Fort auf einer Felsinsel, weit vom Hafen und der Stadt entfernt. Erst später wurde ein Damm nach Saint Peter Port angelegt. Mitte des 18. Jahrhunderts schützten 70 Kanonen und 300 Soldaten Saint Peter Port. Im Zweiten Weltkrieg nutzte die deutsche Luftwaffe während der mehr als vier Jahre andauernden Okkupation Castle Cornet als „Stützpunkt Hafenschloss“.

Saint Peter Port - Castle Cornet
Saint Peter Port - Castle Cornet
Saint Peter Port - Castle Cornet
Saint Peter Port - Castle Cornet

Drei in der Festung gelegene Museen präsentieren Abschnitte der Inselgeschichte: 

  • Das Story of the Castle Cornet Museum
  • Das Maritime Museum
  • Das 201 Squadron Museum (Royal Air Force) 

  • In der Festung liegen vier historische Gärten. Jeden Mittag, Punkt 12:00 Uhr, wird die „Noon Day Gun“, die Mittagskanone, von Soldaten in Uniformen des 19. Jahrhunderts abgefeuert. Das „Refectory Café“ lädt zum Ausruhen und zur Entspannung ein.

    Eintrittspreise: Erwachsene £ 10,50; Preisermäßigungen werden eingeräumt.

    National Trust of Guernsey Victorian Shop & Parlour

    Ein Haus aus dem 18 Jahrhundert wurde vom National Trust of Guernsey im Stil eines Ladens und Salons aus viktorianischer Zeit restauriert. Im Victorian Shop werden alte Kaufmannstraditionen, wie das Verkaufen von Bonbons aus Gläsern, gepflegt. Die Attraktion für Gartenliebhaber sind die „Heritage Seeds“. Die Samen traditioneller Bauernblumen und Gemüsearten sind bei britischen Kunden populär. Zum Laden gehört ein Parlour, ein Salon, mit funktionsfähigen Gaslichtern.

    Standort: St Peter Port, 26 Cornet Street
    Eintritt wird nicht erhoben

    Die Candie Gardens

    Im Jahr 1894 wurde auf dem Gelände des Candie House ein öffentlicher viktorianischer Blumengarten angelegt. Vom Garten genießen die Besucher Panoramablicke über die Dächer von Saint Peter Port, das Meer und die Nachbarinseln. Neben üppig blühenden Blumen gedeihen Pflanzen aus aller Welt, darunter Palmen, Bananenstauden und Zypressen.

    Subtropische Pflanzen in den Candie Gardens
    Candie Gardens - Hortensie
    Blütenpracht in den Candie Gardens
    An Candie Gardens angrenzende Wohnhäuser

    In den Candie Gardens hat das Guernsey Museum and Art Gallery seinen Standort. Das neben einem alten viktorianischen Musikpavillon erbaute Museum zeigt wechselnde Ausstellungen, unter anderem zur Geschichte von Guernsey.

    Eintrittspreise: Erwachsene £ 6,50; Preisermäßigungen werden eingeräumt.

    Guernsey Museum and Art Gallery mit Victoria Café in den Candie Gardens

    Guernsey Museum and Art Gallery mit Victoria Café in den Candie Gardens


    Das angeschlossene Café Victoria bietet seinen Besuchern auf der Außenterrasse Snacks und einen schönen Ausblick. 

     

     

    Im oberen Teil der Candie Gardens steht eine 120 Jahre alte Bronzestatue von Königin Victoria. Sie wird mit einem königlichen Ornat, Reichsapfel und Zepter dargestellt.

    Das Königin Victoria Monument in den Candie Gardens
    Das Victor Hugo Denkmal

    Im Garten wurde dem französischen Schriftsteller, Publizisten und Politiker Victor Hugo ebenfalls ein Denkmal errichtet. Er verbrachte 14 Jahre auf Guernsey im Exil.

    Das Victor Hugo-Haus in der Hauteville Street darf besichtigt werden.

    Am Rande der Candie Gardens befindet sich die Priaulx Library. Die Bibliothek besitzt Sammlungen alter Zeitungen, Dokumente und Fotografien. Sie gilt als Guernseys wichtigstes Nachschlage- und Forschungszentrum für Familiengeschichte. Die Atmosphäre des Hauses ist viktorianisch geprägt.

    freier Eintritt.

    Im Westen schließt die Gartenanlage an die Candie Road an. Daneben liegt der große Candie Cemetery.

    Der Candie Cemetery

    Der Candie Cemetery


    Victoria Tower

    Oberhalb des Friedhofs folgt der Victoria Tower. Er wurde zu Ehren der Monarchin errichtet, um ihr Saint Peter Port zu Füßen zu legen. Der Ausblick auf die Stadt und die umgebenden Inseln lohnt den Aufstieg.

    freier Eintritt; die Schlüssel zum Turm verwaltet die Tourist Information.
    Standort der Tourist Information: North Esplanade (in Hafennähe)

    Der Victoria Tower von See gesehen

    Der Victoria Tower von See gesehen


    Elizabeth College

    Unterhalb des Candie Cemetery fällt das aus Sandstein errichtete Elizabeth College auf. Die Tradition der Knabenschule geht auf das Jahr 1563 zurück. Gründerin der Schule war Königin Elizabeth I.

    Das Elizabeth College

    Das Elizabeth College


    Sehenswertes außerhalb von St. Peter Port

    Sausmarez Manor

    Im Südosten der Insel liegt die Gemeinde Saint Martin. Dort steht das Sausmarez-Herrenhaus. Die Geschichte der Familie Sausmarez lässt sich auf Guernsey 900 Jahre zurückverfolgen. In dem stattlichen Gebäude werden geführte Touren angeboten.

    Interessant ist die Gestaltung der Gartenanlage mit exotischen Pflanzen. Die „Royal Horticultural Society“, ein Londoner Verein zur Förderung der Gartenkunst, zählt ihn zu den „1001 Gardens to Visit Before You Die“.

    Beeindruckend ist ebenfalls der Skulpturen-Park des Herrenhauses. In einer umfangreichen Verkaufsausstellung wird Künstlern die Möglichkeit eingeräumt, ihre Werke wirkungsvoll zu präsentieren. Die Parkverwaltung nimmt für sich in Anspruch, dass es an keinem anderen Ort in Großbritannien oder Europa eine solche Vielfalt an Kunst gäbe.

    Fort Grey

    Im Südwesten der Insel liegt auf einer kleinen Gezeiteninsel in der Rocquaine Bay der Martello-Turm des Fort Grey. Der zum Zwecke der Küstenverteidigung gebaute Granitturm bewahrte die Insel zusammen mit weiteren Türmen einer Verteidigungskette vor französischen Überfällen. Fort Grey wurde im Jahr 1804 gebaut. Den ehemals mit einer Kanone bestückten markanten Turm umgibt eine Plattform, auf der sechs Kanonen standen. Ein erhöhter, flutsicherer Damm verbindet die Plattform mit dem Land.

    Fort Grey ist bis zum Frühjahr 2021 geschlossen.

    Fort Grey an der Rocquaine Bay

    Fort Grey an der Rocquaine Bay


    Museen, die sich der deutschen Besatzungsgeschichte widmen 

    Das German Naval Signals HQ, das Nachrichten-Hauptquartier des deutschen Seekommandanten der Kanalinseln, hatte bis zum Kriegsende die Aufgabe, den Funkverkehr nach und aus Deutschland sowie zu den anderen Inseln sicherzustellen.

    Standort: Saint Jacques im nördlichen Gebiet von Saint Peter Port; 400 Meter von der Priaulx Library entfernt.
    Eintrittspreise: Erwachsene £ 4; Kinder £ 1,50.

    Im Süden Guernseys, in fußläufiger Entfernung vom Flughafen, befindet sich das German Occupation Museum (Besatzungsmuseum). Es besitzt viele authentische Ausstellungstücke und gibt einen Einblick in das Leben unter deutscher Besatzung in den Jahren zwischen 1940 und 1945. Ausgesprochen realistisch wirkt die Szenerie einer Straße in Saint Peter Port, mit der die Folgen der deutschen Besatzung nachempfunden wurden.

    Erreichbar mit den Buslinien 71, 91 und 92.
    Eintrittspreise: Erwachsene: £ 6 Kinder £ 3.

    Der Pleinmont Observation Tower

    Der Pleinmont Observation Tower


    Ebenfalls im Südwesten der Insel steht der Pleinmont Observation Tower. Der fünfstöckige Beobachtungsturm wurde zwischen 1942 und 1945 von deutschen Truppen genutzt. Der Zugang zur nahe gelegenen Batterie Dollmann und zu ihrer Geschützstellung ist gegeben.

    Eintrittspreise: Erwachsene £ 2,50; Kinder £ 1,00.

    Update Juni 2020