Autor: Karl W. P. Beyer

Die Halong Bucht im Golf von Tonking gilt als eines der größten Naturwunder Asiens. Zugleich ist sie eine der beliebtesten Touristenattraktionen Vietnams. Exakt 1.969 Karstinseln unterschiedlicher Größe und Höhe verleihen der weitläufigen Bucht ihren speziellen Reiz. Die UNESCO kam nicht umhin, Teile der Region wegen ihrer beispiellosen Schönheit im Jahr 1994 in die Liste des Weltnaturerbes aufzunehmen.

Halong Bucht

Halong Bucht


Die Halong Bucht – Eine der wichtigsten Touristenattraktionen Vietnams

Regelmäßig besuchen Kreuzfahrtschiffe die Halong Bucht im Nordosten Vietnams. Die am Rande der Bucht gelegene Großstadt Halong ist die Hauptstadt der Quang Ninh-Provinz und Ausgangspunkt für Besuche der vietnamesischen Metropole Hanoi und für Schiffstouren in die Halong Bucht.

Ausflugsboot in der Halong Bucht

Ausflugsboot in der Halong Bucht


Beides sind die vorrangigen Ziele der Kreuzfahrt-Touristen. Hanoi und Halong trennen immerhin 165 Kilometer; ein Besuch der Halong Bucht bedarf dagegen nur des Umstiegs auf ein Ausflugsboot.

Die Halong Bucht ist selbst bei trübem Wetter und eingeschränkter Sicht von erlesener Schönheit. Auf einem 1.553 Quadratkilometer großen Areal ragen Kalk- und Schieferfelsen unterschiedlicher Größe und Höhe aus dem Meer empor. Die vom UNESCO Welterbe geschützte Fläche schließt auf 434 Quadratkilometer Fläche 775 Inseln ein. Geologen schätzen das Alter der Inseln auf 250 bis 280 Millionen Jahre. Einige der Inseln besitzen bemerkenswerte, touristisch erschlossene Höhlen.

Thien Cung Höhle

Thien Cung Höhle


James Bond rettete die Welt nicht in der Halong Bucht

Kenner der James Bond 007-Filme mögen die Aktionen des britischen MI6-Geheimagenten in „Der Morgen stirbt nie“ erinnern. Der Film gibt vor, zwischen den Karstfelsen der Halong Bucht zu spielen. Tatsächlich wurden die Landschaftsszenen in Thailand gedreht. 

Halong City – Provinzhauptstadt und wichtiges Wirtschaftszentrum Vietnams

In Halong City legen Kreuzfahrtschiffe nicht an. Stattdessen werden die Gäste mit Tenderbooten an Land gebracht. Halong City entstand 1993 aus dem Zusammenschluss zweier sich an der Bucht gegenüberliegender Städte. Die Einwohnerzahl wird aktuell mit etwa 230.000 angegeben. Vom ursprünglichen Zentrum der vietnamesischen Kohleförderung wandelte sich Halong City in eine vom Fremdenverkehr geprägte Stadt mit vielfältigen touristischen Einrichtungen. Halong City ist aber auch ein bedeutendes Wirtschaftszentrum Vietnams. Die Stadt besitzt einen der wichtigsten Handelshäfen des Landes mit der dazugehörigen Infrastruktur. Überdies führt von Halong eine Fernstraße ins südliche China.

Riesenrad über Halong City

Riesenrad über Halong City


Mit Kreuzfahrtschiffen anreisende Besucher nehmen die Stadt ohne Frage als aus zwei Stadtteilen bestehend wahr. Der östliche Stadtbereich heißt Hòn Gai. Hòn Gai steht für Industrie- und Gewerbeansiedlungen, traditionelle Geschäftsbezirke und Kleingewerbe. In Hòn Gai befinden sich die öffentlichen Einrichtungen sowie ein bedeutendes regionales Museum.

Halong City - Halong Market

Halong City - Halong Market


Der westliche Stadtteil Bãi Cháy ist eher eine Retortenstadt. Dort entstanden in den letzten beiden Jahrzehnten diverse touristische Einrichtungen. Eine mehr als 1.100 Meter lange, imposante Schrägseilhängebrücke und eine Gondelbahn verbinden beide Stadtteile miteinander. Bãi Cháy ist vor allem ein Ferienort für vietnamesische und chinesische Familien.

Im Vergnügungspark Sun World

Im Vergnügungspark Sun World


Halong - Unternehmungen für Kreuzfahrttouristen

Was Gäste von Kreuzfahrtschiffen während ihrer ein- oder zweitägigen Aufenthalte in Ha Long unternehmen sollten beschreiben wir unter Halong Sehenswürdigkeiten.