Kreuzfahrt ab Hamburg – Parken an den Hamburger Kreuzfahrtterminals und die Alternativen


Die Kreuzfahrtterminals des Hamburger Hafens sind unverzichtbar für die deutsche Kreuzfahrtindustrie. Im Jahr 2019 fertigte Cruise Gate Hamburg, die Betreibergesellschaft der hanseatischen Kreuzfahrtterminals, bei 210 Schiffsanläufen 800.000 Passagiere ab. Nur der Hafen Rostock-Warnemünde toppte diese Leistung. Kreuzfahrten erfreuten sich vor der Corona-Pandemie weltweit einer steigenden Beliebtheit. Und dabei wird es nach der Bewältigung der Seuche wohl bleiben. Weite Bevölkerungskreise buchen Kreuzfahrten: Junge Menschen, Familien und Senioren frequentieren gleichermaßen die schwimmenden Hotels.

In der Hansestadt an der Elbe sind vier Terminals für Kreuzfahrtschiffe und deren Passagiere reserviert. Es sind das Cruise Center HafenCity nahe der Hamburger Innenstadt, das Cruise Center Altona hinter dem Hamburger Fischmarkt, das temporäre Cruise Center Baakenhöft in der östlichen HafenCity sowie das Cruise Center Steinwerder am Kronprinzkai. Steinwerder gilt derzeit als modernstes Abfertigungsterminal in Hamburg. Bei maritimen Großevents oder Mehrfachanläufen wird zusätzlich der Anleger an der Überseebrücke zum Liegeplatz für kleinere Kreuzfahrtschiffe erkoren.

hamburg 221 cruise terminal steinwerder

Cruise Center Steinwerder


Parken am Hamburger Hafen ist kostspielig

Die vorteilhafte Verkehrsanbindung der Terminals begünstigt die Anreise mit dem Auto. Die Zahl der Parkplätze ist allerdings begrenzt. Die meisten Parkplätze bietet das Terminal Steinwerder, das über 1500 hochwassersichere Langzeit- und Kurzzeitparkplätze verfügt. Einen Wermutstropfen gibt es jedoch: Parkraum kostet. Für 14 Tage Parken auf dem Parkplatz A ist in Steinwerder derzeit bei vor Ort-Buchung mit 145 Euro Kosten zu rechnen. Die Online-Buchung reduziert die Parkgebühr auf 129 Euro. Das Langzeitparken in der Drop Off Zone ist wesentlich teurer.

Um das Reisebudget zu schonen, sehen sich Anreisende nach alternativen Parkmöglichkeiten um. Eine Möglichkeit bietet das Parken am Flughafen Hamburg. Das Parken lässt sich durch den Service von parkplatzvergleich.de günstiger gestalten. Einige der bei Parkplatzvergleich genannten Dienstleister bedienen ebenfalls Reisende bei Kreuzfahrten. Der Flughafen liegt im nördlichen Wohngebiet Hamburgs. Die Kosten für die Parkgebühren sind niedriger als an den weiter entfernten Kreuzfahrtterminals. Der Parkservice bietet als Zusatzleistung den Transfer des eigenen PKW. Der wird vom Hafen zum Flughafen gefahren und den Reisenden nach der Kreuzfahrt pünktlich zur Verfügung gestellt. Diese Dienstleistung bedingt zusätzlichen Aufwand und ist mit Kosten verbunden. Der Service des Park-Dienstleisters rechnet sich erst ab einer Reisezeit von zwei Wochen und mehr.

 

 

Per Bus und Bahn anreisen und Parkgebühren vermeiden

Eine Alternative zur Fahrt mit dem PKW stellt die Anreise per Bus und Bahn dar. Die Anreise per Bus und Bahn ist für Familien mit Kleinkindern oftmals ein aufreibendes Unterfangen. Je nach Wohnort fallen für die Bahntickets vergleichbar hohe Preise an wie für das Parken am Hamburger Hafen. Es ist abzuwägen, ob es sich finanziell lohnt die An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzutreten. Die Reise mit dem eigenen Fahrzeug bietet entscheidende Vorteile. Alle Gepäckstücke lassen sich komfortabel im Kofferraum verstauen. Und die Fahrt zum Hafen gerät im eigenen Auto wesentlich entspannter.

hamburg cruise terminal altona


Cruise Center Hamburg Altona


hamburg cruise terminal altona


Cruise Center Altona mit Kreuzfahrtschiff AIDAluna


Kostenloses Parken in Hamburger Hafennähe bietet Risiken

Wer die hohen Parkgebühren am Hafen zu umgehen trachtet, und einen Parkplatz in der unmittelbaren Nähe der Terminals sucht, braucht oftmals einen langen Atem. Preisgünstige Parkplätze oder kostenlose Parkgelegenheiten in der Nähe des Hafens sind rar. Oftmals artet es zum Glücksspiel aus, wenn man sich in der Umgebung des Hafens auf Parkplatzsuche begibt. Es wird dringend angeraten, sein Auto während einer Kreuzfahrt nicht in einem Wohngebiet auf einem Privatparkplatz abzustellen. Bewohner lassen ortsfremde Autos von Dauerparkern gern abschleppen. Auf Kreuzfahrtpassagiere kommen in solchen Fällen hohe Kosten zu.