Autor: Anne Plau

In Hongkong treffen Gegensätze aufeinander, die einen Aufenthalt besonders interessant machen. Chinesische Traditionen, der koloniale Einfluss der Briten und moderne Architektur in einer spektakulären Landschaft machen Hongkong zu einer faszinierenden Stadt. Vor allem aber ist Hongkong voller Sehenswürdigkeiten, von denen wir einige vorstellen wollen.

Die Sehenswürdigkeiten im Central District auf Hongkong Island

Der Central District ist das Finanz- und Geschäftszentrum Hongkongs. Hier findet man die bekannten Wolkenkratzer, die von Kowloon aus gesehen die weltberühmte Skyline bilden. Gleichzeitig aber ist Central eines der ältesten Stadtviertel und steht für die Kontraste, die in Hongkong aufeinander treffen: Vergangenheit und Gegenwart, Tradition und Moderne, Ost und West.

Hongkong Island - Central Pier und Mairtime Museum

Hongkong Island - Central Pier und Mairtime Museum


Victoria Peak und Peak Tram

Einen Überblick über Hongkong und die umliegenden Inseln verschafft man sich am besten vom Victoria Peak aus. Der Peak ist mit 550 Metern die höchste Erhebung auf Hongkong Island. Hinauf fährt man vorzugsweise mit der Peak Tram, einer Standseilbahn, die zu den steilsten der Welt gehört. Die 7minütige Fahrt vorbei an den Wolkenkratzern ist ein ganz besonderes Erlebnis. Oben auf dem Victoria Peak befindet sich der Peak Tower mit Shops, Restaurants und einer 360° Aussichtsplattform. Wir empfehlen den 3,2 Kilometer langen Rundweg um den Peak, von dem aus sich die schönsten Ausblicke auf Hongkong, das Meer und die kleineren Inseln bieten. Diese Aussicht macht den Peak zu einer der Top Sehenswürdigkeiten von Hongkong.

Blick vom Victoria Peak

Blick vom Victoria Peak


Peak Tram: Talstation Garden Road, Central; Preis 2018: 43 HK$

Im Central District trifft Alt auf Neu

In Hongkong Central sind die modernen Hochhäuser der Finanz- und Geschäftswelt sehenswert. Wie beispielsweise das Gebäude der Bank of China, das durch die geometrisch gegliederte Form an einen Kristall erinnert.

Der Gouverneurspalast Geschäftshäuser hinter dem Gouverneurspalast Hongkongs St. John's Cathedral Hongkongs St. John's Cathedral - Kirchenschiff

 

Stellvertretend für die Bauten des kolonialen Hongkong empfehlen wir zwei Sehenswürdigkeiten in der Nähe der Talstation der Peak Tram: das Government House, das nur zweimal im Jahr für Besucher geöffnet ist und die St. John’s Cathedral, ein Rückzugsort mitten im Wolkenkratzer-Dschungel. Gleich nebenan liegt der Hongkong Park, eine grüne Oase zwischen all den Hochhäusern. Der schöne Garten mit verschlungenen Wegen und Wasserläufen wurde 1991 auf dem Gelände einer ehemaligen britischen Garnison angelegt. Aus kolonialer Zeit stammt noch das Flagstaff House, in dem sich jetzt das Teemuseum befindet.

Im Hongkong Park

Im Hongkong Park


Shopping in Central

Alt und Neu gilt ebenso beim Shopping. Rund um den Statue Square oder in der Queens Road findet man alle Marken- und Designerstores, die man sich vorstellen kann. Den Gegensatz dazu bilden die Straßenmärkte: Hier kaufen die Bewohner des Viertels Obst, Gemüse, Geflügel und Fisch. In der Hollywood Road oder der Upper Lascar Row befinden sich die kleinen, bei Touristen äußerst beliebten Läden, die von Antiquitäten, Kunsthandwerk und Schmuck bis zu Schnickschnack alles mögliche anbieten.

Doppelstöckige Tram und die längste Außenrolltreppe der Welt

Auch im öffentlichen Nahverkehr treffen wir Alt und Neu. Quer durch den Central District fährt die doppelstöckige Straßenbahn, die seit 1904 in Betrieb ist. Sie wird liebevoll „Dingding“ genannt. Die Tramwagen wurden nach dem Vorbild der Straßenbahn in Blackpool gebaut.

Hongkongs doppelstöckige Straßenbahn

Hongkongs doppelstöckige Straßenbahn


Sie werden regelmäßig modernisiert und gelten als sicher. Eine Fahrt darf man sich nicht entgehen lassen. Man steigt hinten ein und vorn aus. Es gilt ein Einheitspreis und bezahlt wird beim Ausstieg. Wichtig: Passende Münzen vorhalten, es gibt kein Rückgeld.

Preis 2018 je Fahrt – egal wie lang: 2,3 HK$

Die längste Außenrolltreppe der Welt, oder besser das längste Rolltreppensystem, verbindet seit 1993 Hongkong Central mit den Mid-Levels. Das ist ein Wohngebiet auf halber Höhe des Victoria Peak. Der Central Mid-Levels Escalator ist komplett überdacht. Bei einer Länge von 800 Metern überwindet er 135 Höhenmeter. Eine komplette Fahrt dauert 20 Minuten. Der Escalator ist das perfekte Verkehrsmittel in diesem dicht bewohnten Gebiet. Morgens bis 10:00 Uhr fahren die Rolltreppen nach unten und den Rest des Tages nach oben. Die Benutzung ist kostenfrei. Daneben verläuft ein normaler Weg mit Treppen für diejenigen, die in die andere Richtung wollen.

Der Central Mid-Levels Escalator Baugerüst am Mid Level Hongkongs Zentrum Hongkongs Zentrum

 

Wie bei der Tram gilt auch hier: einige Abschnitte dieser Rolltreppen muss ein Besucher ausprobieren. Die Sicht in die Seitenstraßen und in die am Weg liegenden kleinen Läden, Schneidereien, Bars und Kosmetikstudios ist immer wieder überraschend.

Hongkongs Sehenswürdigkeiten rund um die Victoria Bay

Die Victoria Bay ist weltbekannt für ihre atemberaubende Panoramasicht - vor allem auch abends und nachts - auf die Skyline von Hongkong Island: Eine Silhouette aus dicht aneinander stehenden und mit Leuchtreklamen versehenen Wolkenkratzern mit dem Victoria Peak als Hintergrund.

Victoria Bay als Mitte des urbanen Hongkong

Die Victoria Bay liegt zwischen Hongkong Island und Kowloon und bildet den Mittelpunkt des urbanen Gebietes von Hongkong. Der Name stammt aus der Zeit, als Hongkong noch englische Kronkolonie war. Der Victoria Harbour ist ein natürlicher Hochseehafen, der durch die umliegenden Berge geschützt wird. Um den Hafen herum gibt es mehrere Terminals, die Fahrten innerhalb des Hafengebiets, zu den umliegenden Inseln sowie nach Festlandchina und nach Macao anbieten.

Central Pier

Central Pier


Mit der Star Ferry über die Victoria Bay

Etliche Straßen- und Bahntunnel verbinden Kowloon und Hongkong Island. Trotzdem sind Fahrten mit den alten Star Ferry Booten sehr beliebt. Die grün-weißen Boote pendeln seit 1888 zwischen Kowloon und Hongkong Island und gelten als eines der Wahrzeichen Hongkongs. Eine Fahrt kostet weniger als 3 HK$ und ist ein Erlebnis. Für Hongkongs Besucher ist die Fahrt schon wegen der tollen Ausblicke ein Muss. Abends bietet sich eine Fährfahrt an um die Symphony of Light anzusehen. Jeden Abend um 20:00 Uhr werden auf beiden Seiten des Victoria Harbour viele Gebäude mit Lichtern und Lasern illuminiert. Die Lichtshow wird mit einem Sountrack der Hong Kong Philharmoniker untermalt und ist inzwischen auch eines der Wahrzeichen der Metropole.

Promenaden und Aussichtspunkte an der Victoria Bay

Entlang der Victoria Bay gibt es Promenaden, Aussichtspunkte und schöne Plätze am Wasser, die sowohl Einwohner als auch Touristen anziehen.

Maritime Museum

Maritime Museum


So wurden auf Hongkong Island die kolonialen Gebäude am Central Pier aufwändig restauriert. Dort befindet sich neben gastronomischen Betrieben auch das Hongkong Maritime Museum. Auf dem Vorplatz steht ein 60 Meter hohes Riesenrad. 42 Kabinen bieten jeweils Platz für 8 Personen. Über eine Promenade gelangt man zu dem rund 1 ½ Kilometer entfernten Golden Bauhinia Square. Die Bauhinia-Orchidee ist das Wahrzeichen Hongkongs und steht symbolisch für die Wiedervereinigung mit China.

Neben dem Star Ferry Pier in Kowloon befindet sich das Ocean Terminal, an dem kleinere Kreuzfahrtschiffe abgefertigt werden. Auf dem Dach wurde eine Aussichtsplattform angelegt, die auf drei Seiten vom Wasser umgeben ist. Am Pier beginnt auch die Tsim Sha Tsui Promenade. Sie führt vom Clock Tower, dem 44 Meter hohen alten Uhrenturm des Kowloon-Canton Bahnhofs, bis zum Stadtteil Hung Hom. Die Promenade führt immer an der Victoria Bay entlang.

Der Kowloon Clocktower

Der Kowloon Clocktower


Weiter östlich im Bezirk Kai Tak wurde auf der Start- und Landebahn des 1998 geschlossenen Flughafens ein neues Kreuzfahrtterminal gebaut. Es ragt mehr als 3 Kilometer wie ein natürlicher Pier mitten in den Victoria Harbour hinein. Das Terminal wurde von dem britischen Architekt Norman Foster entworfen und ist nicht nur von weitem ein Hingucker. Auf der mehrstöckigen Anlage entsteht der Kai Tak Cruise Terminal Park, mit 23.000 m² der größte Dachgarten von Hongkong. Teilbereiche des Parks sind im Jahr 2018 bereits fertig, u.a. auch eine großzügig dimensionierte Aussichtsplattform. Von North Point auf Hongkong Island gibt es regelmäßige Fährverbindungen nach Kai Tak.

Kai Tak Cruise Terminal Kai Tak Cruise Terminal - Dachebene Kai Tak Cruise Terminal Kai Tak Cruise Terminal - Dachebene

 

Von allen Aussichtspunkten und Promenaden hat man überwältigende Panoramablicke auf die Victoria Bay, Hongkong Island und die Halbinsel Kowloon.

Hongkongs Sehenswürdigkeiten in Kowloon

Kowloon ist Hongkongs Shopping-, Kunst- und Unterhaltungsviertel.

Gleich hinter der Tsim Sha Tsui Promenade finden Wissbegierige hochklassige Kultur und Museen: das Hongkong Cultural Centre mit Konzerthaus und Galerien, das Kunstmuseum, das Museum für Raumfahrt mit einem virtuellen Planetarium und das New World Center.

Daneben werden auf der Avenue der Stars Skulpturen bekannter chinesischer Schauspieler präsentiert.

Kowloon Harbour City Kowloon - The Peninsula Hotel Eingang zum Hongkong Cultural Centre Skulptur nahe Hong Kong Cultural Centre

 

Für das kommerzielles Zentrum steht die Nathan Road. Hier und in den Seitenstraßen reihen sich Markt an Markt und Shopping Center an Shopping Center. Auf den traditionellen Märkten reicht das Warenangebot von Obst und Gemüse über Blumen und Goldfische bis zu Bekleidung und Schmuck. Auf dem Temple Street Night Market in Yau Ma Tei werden mit Beginn der Dämmerung Waren angeboten. Der Markt gleicht einem Volksfest. Der Ladies Market in Mong Kok ist rund einen Kilometer lang. Der Name beruht auf der Menge an Kleidung, Accessoires, Kosmetika, die dort insbesondere für Frauen angeboten wird. In den Shoppingcentern sind alle erdenklichen Marken und Produkte zu finden.

Dazwischen sind die Suppenküchen, Restaurants und Imbissstände, selten weiter als 50 Meter auseinander liegend. Zu jeder Tageszeit schieben sich die Menschen durch die Straßen. Platzangst darf ein Besucher hier nicht haben.

Ruhe und Erholung findet man jedoch im Kowloon Park, der zwischen Nathan Road und Victoria Harbour mitten zwischen den Häuserschluchten liegt. Das über 13 Hektar große Gelände umfasst mehrere Gärten, Spielplätze, Sportanlagen und sogar ein Schwimmbad. Besonders schön sind der Bird Lake, Heimat von rosa Flamingos, Mandarinenten und vielen anderen Vogelarten, sowie der chinesische Garten mit Pagode und Lotusteich. Der Kowloon Park wurde 1970 auf dem Gelände einer ehemaligen britischen Kaserne angelegt und ist von früh morgens bis um Mitternacht geöffnet.

Good Bye Hongkong

Good Bye Hongkong