Autor: Karl W. P. Beyer

Kopenhagen am Øresund ist die Hauptstadt des Königreichs Dänemark. Die im Kern etwas mehr als 600.000 Einwohner zählende Stadt liegt im Osten Dänemarks auf der Insel Seeland. Die beschauliche Metropole ist weit über Dänemarks Grenzen hinaus bekannt für die Bronzefigur der Kleinen Meerjungfrau oder den Freizeitpark Tivoli.

Die Bronzefigur der Kleinen Meerjungfrau

Die Bronzefigur der Kleinen Meerjungfrau


Von den aktuell 5,8 Millionen Einwohnern Dänemarks leben annähernd 1,3 Millionen Personen im Großraum Kopenhagen. Das sind mehr als 22 Prozent der dänischen Bevölkerung.

Kopenhagen - Historisches

Kopenhagen wurde im Jahr 1167 gegründet. Der Name leitet sich von Køpmannæhafn (Kaufmannshafen) ab. Mit Handel und Wandel brachten es die Bewohner in der Folgezeit zu Wohlstand. Im Jahr 1254 wurde Kopenhagen das Stadtrecht verliehen. Die Freude hierüber mag annähernd 100 Jahre gewährt haben. Dann jedoch, in den Jahren 1362 und 1368, wurde die Stadt in den beiden „Waldemarkriegen“ vom Hanse-Bund zerstört. Doch die Kopenhagener ließen sich nicht stoppen. Sie bauten ihre Stadt wieder auf. Im Jahr 1416 wurde Kopenhagen Königsresidenz. Die Hauptstadt Dänemarks ist es seit dem Jahr 1443.

Bischof Absalon erwarb sich Verdienste um Dänemark

Bischof Absalon erwarb sich Verdienste um Dänemark


Kopenhagen - das wirtschaftliche, wissenschaftliche und kulturelle Zentrum Dänemarks

Der Ballungsraum Kopenhagen ist das wirtschaftliche und technologische Zentrum Dänemarks. Namhafte Unternehmen wie Brauereien, Reedereien, Pharmabetriebe sowie IT-Firmen betreiben ihre Geschäfte von Kopenhagen aus. Trotz seiner „abseitigen“ Lage ist die Stadt der wichtigste Verkehrsknotenpunkt des Landes. Zusammen mit den benachbarten schwedischen Städten Malmö und Lund bildet die Stadt die Öresund-Region, die als eine der wirtschaftsfreundlichsten Zonen der Welt gilt.

Wartehalle des Kopenhagener Hauptbahnhofs

Wartehalle des Kopenhagener Hauptbahnhofs


Die Stadt ist Wissenschaftsstandort sowie Sitz mehrerer angesehener Universitäten und Hochschulen. Kulturelle Leuchttürme sind das Königliche Theater am Kongens Nytorv, das moderne Opernhaus am Holmen, das neue Schauspielhaus am Hafen und der Kubus des Konzerthauses im Stadtteil Orestad. Zahl und Vielfältigkeit der Museen sind überwältigend.

Das Königliche Theater am Kongens Nytorv

Das Königliche Theater am Kongens Nytorv


Kopenhagen – touristisches Ziel von Rang

Kopenhagen zählt zu den bedeutendsten nordeuropäischen Städten. Allein deswegen ist die Stadt einen Besuch wert. Das Stadtbild bietet eine reizvolle Mischung historischer und moderner Architektur. Weitläufige Grünflächen und Parkanlagen laden an schönen Tagen zum Ausruhen ein, und im Osten grenzt Kopenhagen an den Øresund. Die Verbindung urbanen Lebens mit gelungener Stadtarchitektur und attraktiver Landschaft machen Kopenhagen zu einem überaus angenehmen Aufenthaltsort.

Schloss Rosenborg - Umgeben von Parkanlagen

Schloss Rosenborg - Umgeben von Parkanlagen


Kopenhagen für Kreuzfahrt-Touristen

Kopenhagen erwartet im laufenden Jahr etwa 875.000 Kreuzfahrt-Touristen. Die verteilen sich auf drei Kreuzfahrterminals. Gerade dann, wenn Kreuzfahrtschiffe nicht den ganzen Tag über in Kopenhagen liegen, lernen die Passagiere die kurzen Wege in Kopenhagen als vorteilhaft wertzuschätzen. Die Stadt ist nicht zuletzt dank guter Verkehrswege bequem auf eigene Faust zu entdecken. Dies sind die wesentlichen Sehenswürdigkeiten Kopenhagens.

Kreuzfahrtschiff am Langelinie Kai

Kreuzfahrtschiff am Langelinie Kai


(Update September 2018)