Autor: Karl W. P. Beyer

Le Havre - Normannische Küste bei Le HavreIn der Normandie, an der Seine-Mündung, liegt Frankreichs zweitgrößter Hafen, Le Havre. Die Stadt zählt etwa 180.000 Einwohner. Im Vergleich zum vorher besuchten Antwerpen ist Le Havre noch eine junge Stadt. Erst im Jahr 1517 wurde am heutigen Ort ein Kriegshafen gebaut. Es folgten drei Jahrhunderte mit wechselhafter Geschichte.

Der Aufstieg und die Entwicklung der Stadt begannen in den frühen Jahren des 19. Jahrhunderts mit der Anbindung Le Havres an den Schiffsverkehr nach Amerika. Bald darauf kann es zum Anschluss an das französische Schienennetz.

Le Havre - Betonarchitektur in Le Havre
Le Havre - Gerade Linienfuehrung

Im Zweiten Weltkrieg wurde Le Havre 1940 von deutschen Truppen besetzt und der Hafen zur Festung ausgebaut. Bei massiven Bombenangriffen der Alliierten im September 1944 wurden mehrere Tausend Menschen getötet und 12.500 Gebäude zerstört. Dies bedingte, dass Le Havre nach dem Krieg zwischen 1945 und 1954 in moderner Betonarchitektur wiederaufgebaut wurde.

Der Aufbau erfolgte gemäß den Plänen des Architekten Perret. Das noch heute zu erkennende Grundmuster der damaligen Entwürfe sind lange Straßenachsen, breite Boulevards und eine Architektur, die getönte Betonelemente phantasievoll in Hochhäusern verwendet. 

Le Havre - Hafenimpression Das Erscheinungsbild des Hafens dominieren die Tanks der Raffinerien. Neben der Petrochemie tragen der Schiffbau, die Nahrungsmittelindustrie, der Flughafen sowie ein Werk des Autoherstellers Renault zum Wirtschaftsaufkommen bei. Und dann sind da noch die regelmäßig den Hafen anlaufenden Kreuzfahrtschiffe. Im Jahr 2010 waren es nur 70 Schiffsanläufe. Im Jahr 2013 dürften im Minimum 113 Besuche von Kreuzfahrtschiffen gezählt werden. Auch die Schiffe von AIDA Cruises schauen regelmäßig in Le Havre vorbei. Vom Sommer 2015 an wird die Stadt von der brandneuen AIDAprima sogar im Wochenturnus angelaufen.

Wir verspürten bisher niemals das Bedürfnis, uns näher mit Le Havre zu beschäftigen. Eher schon mit den benachbarten Seebädern Honfleur, Trouville und Deauville. Aber wenn wir schon einmal hier sind ...