Autor: Karl W. P. Beyer

Unser Schiff, die Brilliance of the Sea, liegt im Bressay Sound vor Lerwick. Die Länge des Schiffs lässt es nicht zu, das Schiff am Victoria Pier vor der Altstadt Lerwicks oder beim neuen nördlich gelegenen Holmsgarth Pier festzumachen.

Kreuzfahrtschiff im Bressay Sund

Kreuzfahrtschiff im Bressay Sund


Das Tendern klappt vorzüglich. Ohne Wartezeit geht es in 10 minütiger Fahrt zur Anlegestelle am Victoria Pier. Wir haben auf die angebotenen Schiffstouren verzichtet. Weder die geführten Touren durch Lerwick noch Bustouren ins südliche Mainland können uns locken.

Tenderbetrieb vor Lerwick

Tenderbetrieb vor Lerwick


Vom Pier aus machen wir uns in Richtung Fort Charlotte auf den Weg. Durch einen der „Closses“, eine schmale Gasse, gelangen wir auf die Commercial Street und bald danach befinden wir uns unterhalb der fünfeckigen Festungsanlage. Sie stammt aus dem 17. Jahrhundert (vgl. Lerwick Sehenswertes) und ist bei Weitem nicht so bedeutend wie Petrovaradin an der Donau oder Ehrenbreitstein in Koblenz. Der Blick auf den Sund, die Stadt und ihren Hafen entschädigt für fehlende Geschützstellungen, Pulvertürme oder Kasematten.

Ein Closs     Fort Charlotte    

Oberhalb des Forts liegt das Rathaus Lerwicks. Zu empfehlen ist die Besichtigung der Buntglasfenster im ersten Stockwerk. Über die gesamte Straßenbreite des Gebäudes erstreckt sich ein Saal, dessen Buntglasfenster Zeugnis von historischen Ereignissen geben.

Lerwicks Rathaus     Glasfenster im Rathaus von Lerwick

Auf das Rathaus folgt die Shetland Library, die in den Räumen der St. Ringan’s Kirche untergebracht ist. Die Bücherei ist speziell dem die Shetlands betreffenden Schriftgut verpflichtet. Weder die Methodistenkirche noch die Bücherei interessieren uns besonders. Stattdessen gehen wir die Hillhead Street hinunter in Richtung der nahe gelegenen Breiwick Bucht.

Shetland Library

Shetland Library


Wir halten uns auf dem bequemen Klippenweg in nordwestlicher Richtung. Unser Ziel ist der kleine, Clickimin Loch genannte See. An der Schmalseite des Sees liegt Clickimin Broch, ein etwa 2.600 Jahre alter Wohnturm (vgl. Lerwick Sehenswertes), dessen vorzüglich restaurierte Reste noch heute beeindrucken. Die doppelwandige Anlage muss im Ursprungszustand an die 12 bis 15 m hoch gewesen sein. Einer Schautafel ist zu entnehmen, wie sich der Besucher das Leben in einem solchen Gebäude vor mehr als 2.000 Jahren vorstellen darf. Unser Fazit ist, Clickimin Broch ist ein lohnender Ort, der besucht werden sollte. Man kann sich, wie der Berichterstatter, durchaus einmal den Kopf an den niedrigen Durchgängen stoßen, das aber fällt wenig ins Gewicht. Nicht einmal Eintritt muss bezahlt werden. Und das in einem Landesteil Schottlands! Die Anlage wäre es allemal wert gewesen, für die Erhaltung des Kulturdenkmals zu zahlen.

Klippenweg in Lerwick     Clickimin Broch

Einführung in die Wohnanlage     Clickimin Loch - Mauerdurchlass

Wir verlassen Clickimin Broch und gehen den Küstenweg zurück. Diesmal folgen wir dem hervorragend befestigten Weg bis hinauf zum äußersten Punkt. Dort oben liegt The Knab, eine Landmarke, die den Sund und die Breiwick Bucht teilt.

Weg zu The Knab

Weg zu The Knab


Diverse Seevögel leben in den Klippen. Um uns herum sind grüne Wiesen. An der Scheitelstelle liegt eine Plattform. Hier gibt es auch genügend Informationen über die Geschichte und die Umgebung der Landmarke nachzulesen. Der Blick auf die gegenüberliegende Insel Bressay ist wegen der inzwischen erreichten Höhe besonders schön.

Vogelfelsen     Insel Bressay    

Von The Knab wenden wir uns wieder in Richtung des Zentrums von Lerwick. Wir passieren den weitläufigen Friedhof der Stadt. 

Friedhof von Lerwick 

Anderson-HomesAuf den Friedhof folgen die Anderson High School und die Anderson Homes, beide benannt nach Arthur Anderson, dem Mitbegründer der P&O Shipping Company. Zu Reichtum gelangt, entdeckte er seine philanthropische Ader. Eine seiner Stiftungen sind die Anderson Homes, die ursprünglich für Witwen von auf See gebliebenen Seeleuten eingerichtet wurden.   

Auf die Anderson Homes folgen die Lodberries. Unter diesen alten Lagerhäusern haben wir uns mehr vorgestellt. Kurz danach stehen wir am Hafen für die kleinen Boote vor einem Old Tolbooth genannten Gebäude. Im Schottischen ist ein Tolbooth das öffentliche Gebäude eines Verwaltungsbezirks. Lerwicks Tolbooth ist als Gefängnis erinnerlich.

Lodberrie     Old Tolbooth

Vom Old Tolbooth führt uns ein kleiner Umweg zurück in die Commercial Street. Hier liegen das Market Cross und das Lerwick Information Centre. An der Commercial Street schließt sich der Kreis. Hier endet nach ca. vier Stunden des Schauens und Trödelns unser Tag in Lerwick auf den Shetlandinseln. Wir möchten die Erfahrung nicht missen. Auch wenn wir uns nicht vorstellen können, hier einen längeren Urlaub zu verbringen.

Lerwick - Market Cross     Lerwicks Grand Hotel