Autor: Karl W. P. Beyer

Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in und außerhalb Victorias

La Réunion, Madagaskar, die Malediven, Mauritius und die Seychellen zählen zu den Traumzielen des Indischen Ozeans. Sofern Kreuzfahrtschiffe Kurs auf die Seychellen nehmen, wird die 28 km lange und acht Kilometer breite Hauptinsel Mahé angelaufen. Die Schiffe docken im Industriehafen von Victoria, da es an einem separaten Kreuzfahrt-Terminal mangelt. Der Blick des Besuchers fällt zuerst auf Kräne, Lagerhallen, Siloanlagen und die abseits gelegene Thunfischfabrik. Das alles reißt die Passagiere anfangs nicht zu Begeisterungsstürmen hin.

Mahé - Port of Seychelles

Mahé - Port of Seychelles


Victoria, die Hauptstadt der Seychellen, zudem eine der kleinsten Hauptstädte der Welt, liegt zwischen dem Meer und einem hochaufragenden, Felsmassiv.

Mahé - Port Victoria

Mahé - Port Victoria


Die gepflegte, übersichtliche und saubere Kleinstadt ist Ausgangspunkt für bequeme Stadtrundgänge und Landausflüge auf Mahé sowie zu Fahrten zu den Nachbarinseln La Digue und Praslin.

Mahé - Victoria - National Library

Mahé - Victoria - National Library


Mahé ist eine jener Kreuzfahrt-Destinationen, bei der die Besucher getrost auf organisierte Touren verzichten können. Zwischen dem Liegeplatz des Kreuzfahrtschiffes und dem Stadtzentrum liegen nicht mehr als 1½ Kilometer. Die wesentlichen Sehenswürdigkeiten der Stadt sind nicht zu verfehlen. Am abgeriegelten Hafenausgang warten Taxifahrer auf Fahrgäste, Mietwagenfirmen bieten ihre Fahrzeuge an oder übergeben die im Voraus über das Internet gebuchten Wagen an die Mieter.

Mahé - Revolution Avenue

Mahé - Revolution Avenue


Vor allem bei Übernacht-Aufenthalten lohnt sich die Anmietung eines Wagens, denn mit dem Mietwagen lässt sich Mahé am einfachsten erkunden. Weite Teile der Insel sind mit tropischen Nebelwäldern bewachsen, im Norden liegt ein ausgedehntes Mangrovengebiet, und feinsandige Strände und von Felsen eingegrenzte Buchten sind über die gesamte Insel verteilt. Mahés höchster Berg, der 905 Meter hohe Morne Seychellois, liegt im gleichnamigen 30 km² großen Nationalpark.

Mahé - Foret Noire Serpentinenstrasse

Mahé - Foret Noire Serpentinenstrasse


Anmerkung: Mietwagen gibt es in Hülle und Fülle. Der Straßenverkehr fließt auf Mahé gemächlich dahin und die Straßen sind in gutem Zustand. Auf den Seychellen wird links gefahren! Die Ausschilderung der Orte und Ziele auf Mahé ist häufig mangelhaft. Seine Ziele findet der Individualtourist häufig eher zufällig. 

 

Sehenswertes in Victoria …

die katholische Kathedrale der unbefleckten Empfängnis

Die katholische Kathedrale steht in einer gepflegten Grünanlage. Das Gotteshaus war eine der ersten auf den Seychellen-Inseln gebauten Kirchen. Geweiht wurde die Kathedrale im Jahr 1874. Ihr heutiges Aussehen erhielt sie im Rahmen einer kompletten Renovierung zwischen 1993 und 1994. Das luftige Bauwerk bietet etwa 700 Gläubigen Raum. Der Baustil erinnert an Kathedralen im karibischen Raum.

Mahé - Kathedrale Mahé - Kathedrale - Kirchenschiff

Hinter der Kirche ragt an einem Hang ein kleiner Glockenturm empor. Infolge seiner Hanglage wirkt er auf den ersten Blick wesentlich größer als er tatsächlich ist. In seinem Buch, „Where the Clock Chimes Twice“ beschreibt der englische Autor Alec Waugh eine Besonderheit des Turms. Die Glocke schlägt angeblich zweimal: Das erste Mal, um die Menschen zu wecken. Der zweite Schlag soll ihnen die exakte Zeit anzeigen. Aus Zeitgründen konnten wir dieses Phänomen nicht überprüfen.

Mahé - Glockenturm der Kathedrale

Mahé - Glockenturm der Kathedrale


Das repräsentative Gebäude neben der Kathedrale dient der bischöfliche Verwaltung als Sitz und den Kapuziner-Mönchen als Unterkunft. Die Kathedrale liegt an der Olivier Maradan Street.

Mahé - Bischöfliche Verwaltung Mahé - Bischöfliche Verwaltung

 

die St. Paul’s Cathedral

Die eher unscheinbar wirkende anglikanische Kathedrale liegt ebenfalls in Victorias Zentrum. Die erste dem Apostel Paulus geweihte Kirche wurde im Jahr 1859 gebaut. In der Folge wurde das Gebäude mehrfach erweitert und umgestaltet. Zwischen 2001 und 2004 wurde anstelle des alten Gotteshauses ein funktionaler, 800 Gläubige fassender Neubau errichtet.

Mahé - St. Paul's Cathedral Mahé - St. Paul's Cathedral - Kirchenschiff

 

der Hindu-Tempel 

Mehr als 80 Prozent der Einwohner der Seychellen sind Katholiken. Dem Hindu-Glauben hängen nur drei Prozent der Inselbewohner an. Für sie wurde im Jahr 1992 der einzige Hindu-Tempel der Seychellen errichtet. Gewidmet ist er Vinayagar, dem Hindu-Gott der Sicherheit und des Wohlstandes. Das farbenfrohe Heiligtum liegt im Stadtzentrum an der Quincy Street und bietet innen und außen viele Fotomotive.

Mahé - Der Hindu-Tempel Mahé - Der Hindu-Tempel Mahé - Der Hindu-Tempel - Details

 

der Botanische Garten
Der Seychelles Botanical Garden wurde im Jahr 1901auf sechs Hektar Land angelegt. Das ursprüngliche Anliegen der Gartenanlage bestand darin, Farmern der Seychellen deren Abhängigkeit von der Vanille- und Kokosproduktion aufzuzeigen und sie für den Anbau anderer Agrarprodukte zu gewinnen.

Mahé - Botanischer Garten

Mahé - Botanischer Garten


Als Parkanlage ist der Botanische Garten heute eine der größten Attraktionen Victorias. Die gut gegliederte und äußerst gepflegte Anlage liegt am Fuß des Berges Mont Fleuri. Auf dem circa 120 mal 500 Meter messenden Gelände wird thematisch gut gegliedert eine Vielzahl tropischer Pflanzen präsentiert. In dem Garten wachsen auch mehrere Exemplare der einmaligen, nur auf den Seychellen vorkommenden Coco-de-mer-Palmen.

Mahé - Botanischer Garten Mahé - Frucht der Coco-de-Mer-Palme Mahé - Botanischer Garten

In einem Gehege leben die seltenen Riesenschildkröten. Im Februar des Jahres 2017 belief sich deren Zahl auf 36. Außerdem gibt es noch Vogelhäuser und Gehege mit Flughunden. Für eine Erfrischung zwischendurch bietet sich eine luftige Caféteria an. Zugänglich ist die Parkanlage von der Mont Fleuri Road. Vor der Anlage kann man den Mietwagen parken.

Mahé - Botanischer Garten - Die Riesenschildkröten

Mahé - Botanischer Garten - Die Riesenschildkröten


der Sir Selwyn Clarke Market

Ein exotisch wirkender Ort im Herzen Mahés und ein Fest für die Augen (und die Kochbegeisterten) ist dieser Markt. Fische, Obst, Gemüse und Gewürze werden in Hülle und Fülle feilgeboten. Der Markt liegt an der Market Street, einen Block vom Hindu-Tempel entfernt.

Mahé - Sir Selwyn Clarke Market Mahé - Sir Selwyn Clarke Market - Fischstand

 

der Clocktower
Dieser im Jahr 1903 in Betrieb genommene Uhrturm ist die Replik einer in London an der Kreuzung Victoria Street /Vauxhall Bridge aufgestellten gleichartigen Uhr. Gewidmet ist sie Großbritanniens langjähriger Königin Victoria. Der Uhrturm steht an der Kreuzung State House Ave/Francis Rachel Street.

Mahé - Der Clocktower

Mahé - Der Clocktower


das Bicentennial Monument

Wesentlich jüngeren Ursprungs ist dieses aus drei Paar weißen Flügeln bestehende und in Mauerwerk ausgeführte Denkmal. Es wurde im Jahr 1978 anlässlich der Wiederkehr des 200. Jahrestages der Stadtgründung errichtet. Die drei Flügel des von dem Italiener Lorenzo Appiani geschaffenen Monuments symbolisieren die Herkunft der auf den Seychellen lebenden Menschen: Afrika, Asien und Europa.

Mahé - Das Bicentennial Monument

Mahé - Das Bicentennial Monument


der Friedhof von Bel Air

Bereits von den oberen Decks der Kreuzfahrtschiffe ist der weitläufige Friedhof im Stadtteil Bel Air zu sehen. Aus der Ferne mutet das Gelände etwas bizarr an. Es ist nicht zu erkennen, worum es sich bei dem an einem Hang platzierten, farbenfrohen Areal eigentlich handelt. Erst von Nahem sieht man, dass es sich um ein Gräberfeld handelt. Die Inschriften auf den Grabsteinen sind verwittert. Nicht nur ehrbare Bürger, sondern auch Piraten fanden auf Bel Air ihre letzte Ruhe; ebenso wie ein gewisser Louis Poiret, der sich, solange er lebte, als Ludwig XVII. ausgab. Gentests widerlegten allerdings diesen kühnen Anspruch.

Mahé - Der Bel Air Friedhof Mahé - Der Bel Air Friedhof

 

Sehenswertes außerhalb von Victoria …

der Morne Seychellois National Park
Im Südwesten Victorias wurde im Jahr 1979 ein 3.045 Hektar großer Nationalpark eingerichtet. Im Park ragt der höchste Berg der Insel auf, der 905 Meter hohe Morne Seychellois. Vier weitere Berge auf Mahé erreichen Höhen von mehr als 600 Metern.

Die Foret Noire-Serpentinenstraße, auch Sans Souci-Straße genannt, führt durch den Park und verbindet die Ostküste Mahés mit der Westküste. Eine Fahrt über diese, durch dichten Regenwald führende Bergstraße ist wegen der einmaligen Landschaft und der sich bietenden Ausblicke bei gutem Wetter ein unbedingtes „Muss“.

Mahé - Ausblicke von der Foret Noire Serpentinenstraße

Südlich des mehr als 660 Meter hohen Morne Blanc passiert die Straße eine Teeplantage. Von deren Aussichtsterrasse genießen Besucher schöne Ausblicke auf die umliegende Berglandschaft und das Meer. Zudem können die Produktionsabläufe besichtigt und Teeprodukte erworben werden.

Mahé - Tee Plantage

Mahé - Tee Plantage


der Jardin Du Roi
Auf Höhe der Anse Royale Bucht liegt im Südosten der Insel in den Hügeln von Les Canelles der Jardin du Roi-Gewürzgarten. Seit dem 18. Jahrhundert werden dort Gewürze angebaut und gehandelt. Vorwiegend sind es Vanille, Citronelle (Zitronengras), Zimt, Muskat und Pfeffer; außerdem werden Heil- und endemische Pflanzen der Seychellen gezogen. Ein kleines Museum und ein „Spice Shop“ komplettieren die Anlage. Besucher können sich in der täglich zwischen 10:00 bis 17:30 Uhr geöffneten Anlage umsehen und frei bewegen.

Um den Garten zu erreichen, biegt man am Ortsausgang Anse Royale in Richtung Les Canelles ab. Im folgenden Ort Sweet Escot folgt man dem Hinweisschild zum Spice Garden.

 

die Domaine de Val des Prés – das Craft Village
Einige Kilometer südlich des Flughafens zweigt in der Gemeinde Domaine de Val des Prés von der East Coast Road die Zufahrt zum Künstlerdorf ab. Das Craft Village liegt versteckt in einem großen Garten. Zentraler Anlaufpunkt der Anlage ist das vor annähernd 150 Jahren in kreolischem Stil erbaute Gran Kaz Plantagenhaus. Ergänzt wird es durch das La Kaz Rosa genannte Arbeiterhaus aus dem 20. Jahrhundert. Zwölf Läden verkaufen einheimisches Kunsthandwerk. Im Maison de Coco, einem aus Kokosprodukten gebautem Haus, kann der Besucher Kokos-Mitbringsel erstehen.

Mahé - Gran Kaz Plantagenhaus Mahé - Gran Kaz Plantagenhaus - Speisezimmer Mahé - Haus des Craft Village

 

Strände

Traumhaft schöne Seychellen-Strände gibt es vor allem auf der Nachbarinsel La Digue. Deren Strände werden regelmäßig für einschlägige Produktwerbung genutzt. Aber auch Mahés Strände halten durchaus dem Vergleich mit karibischen oder Südsee-Zielen stand.

Mahé - Einer der vielen Strände

Mahé - Einer der vielen Strände


Besonders gut gefielen uns …

die Anse Royale

Anse Royale zählt nicht nur bei Urlaubern sondern auch bei den Seychellois zu den beliebtesten Strandabschnitten. Die lange Anse Royale-Bucht ist in mehrere Teile gegliedert. Geschützt wird sie durch ein vorgelagertes Riff. Besonders während des Südost-Monsuns ist die natürliche Sperre von Vorteil. Die Wassertiefe liegt bei zwei bis drei Meter.

Mahé - Anse Royale Mahé - Anse Royale - Ile Souris

 

die Anse Forbans
Dieses Strandareal erstreckt sich im Südosten der Insel vor der Anse Forbans Neighborhood. Der schmale, wenig besuchte Strand soll mehr als einen Kilometer lang sein. Der Wellengang ist allgemeinen schwach.

Mahé - Anse Forbans

Mahé - Anse Forbans


die Anse Intendance
Anse Forbans gegenüber liegt im Südwesten Mahés die Anse Intendance. Der beliebte Strandabschnitt bietet breiten, feinkörnigen und weißen Sandstrand. An beiden Seiten wird der lange Strand durch imposante Granitfelsen eingerahmt. Anse Intendance ist einer der schönsten Strände der Insel. Ein vorgelagertes, schützendes Riff fehlt allerdings. Zwischen Mai und September, in der Zeit des Südostmonsuns, ist deshalb die See rau, und das Schwimmen ist zwischen Juni bis Oktober aus Sicherheitsgründen verboten. Surfer schätzen das Gelände sehr; Schildkröten im Übrigen auch. Sie nutzen diesen Strand zur Eiablage.

Mahé - Anse Intendance

Mahé - Anse Intendance


die Anse Soleil
Weiter nördlich machen der breite Sandstrand und Schatten spendende Vegetation Anse Soleil zu einem paradiesischen Stück Erde. In den Hügeln sind Villen versteckt und das Café „Chez Julien“ bietet Essen und Trinken.

Mahé - Anse Soleil

Mahé - Anse Soleil


der Strand von Beau Vallon
Im Nordwesten Mahés liegt der 1,7 Kilometer lange, breite und flach abfallende Traumstrand Beau Vallon. Touristen und Einheimische rühmen ihn als den angenehmsten Strand der Seychellen. Beau Vallon ist ein Touristenzentrum mit Hotels, Wassersportgelegenheiten und einigen Tauchzentren.

 Mahé - Anse Beau Vallon

Mahé - Anse Beau Vallon


Sainte Anne Marine National Park

Das im Jahr 1973 eingerichtete erste Meeresschutzgebiet des Indischen Ozeans ragt in Sichtweite der Inselhauptstad Victoria aus dem Ozean empor. Mittelpunkt des Nationalparks ist die Insel Sainte Anne Island. Dort landeten im Jahr 1770 die ersten französischen Kolonisten, bevor sie die nahe gelegene, damals noch sumpfige und von Krokodilen dominierte größere Nachbarinsel Mahé erschlossen.

Mahé - Sainte Anne Marine National Park

Mahé - Sainte Anne Marine National Park


Die vier Strände bietende Privatinsel Sainte Anne wird von einem Luxus-Hotelresort genutzt. Die höchste Erhebung der Insel misst ungefähr 250 Meter.

Mahé - Sainte Anne Marine National Park

Mahé - Sainte Anne Marine National Park


Zu dem Meeresschutzgebiet gehören noch weitere fünf Eilande. Sie sind allesamt Nistgebiete für Karettschildkröten. Da das Fischen in der Schutzzone verboten ist, tummeln sich unter Wasser mehr als 150 Fischarten.

Von Victoria fahren Glasbodenboote zu den Inseln. Die zum Preis von etwa 75 Euro angebotenen Tagestouren beinhalten Stopps auf zwei der Inseln. Weitere Inseln werden umrundet. Im Preis inkludiert ist der hohe Eintrittspreis in den Nationalpark und zu Mittag wird ein kreolisches Buffet offeriert. Ihren Tag verbringen die Tour-Teilnehmer mit sonnen, schnorcheln oder faulenzen. Buchen kann man die Touren sowohl im Internet bei deutschen Vermittlern als auch vor Ort in Mahé.

Anmerkung:

Die geschilderten Eindrücke und Erkenntnisse datieren aus dem Februar 2017. Wir besuchten an Bord der Costa neoRomantica mehrere Ziele im Indischen Ozean. Auf Mahé hielten wir uns zweieinhalb Tage auf.