Autor: Karl W. P. Beyer

Málaga ist zweifellos eine der sehenswertesten spanischen Großstädte. Die etwa 570.000 Einwohner zählende Stadt ist nach Sevilla die zweitgrößte Metropole der Autonomen Gemeinschaft Andalusien. Ihre Stadtgeschichte reicht fast 3.000 Jahre zurück. 

 Blick vom Castillo Gibralfaro auf das Stadtzentrum

Blick vom Castillo Gibralfaro auf das Stadtzentrum


Málaga wurde im 8. Jahrhundert v.Ch. von phönizischen Seefahrern unter dem Namen Malaka gegründet. Auf die Phönizier folgten Römer, Goten und die Mauren. Auf sie geht der heutige Name der Stadt zurück. Die maurische Ära dauerte lange Zeit. Sie endete erst gegen Ende des 15. Jahrhunderts, als Truppen der katholischen Könige Spaniens die letzte maurische Bastion, das Emirat von Granada, einnahmen.

Wartende Kaleschen in der Nähe des Hafenausgangs

Wartende Kaleschen in der Nähe des Hafenausgangs


In jeder maßgeblichen Herrschaftsperiode entstanden Bauten, die noch heute zu den beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zählen. In römischer Zeit wurde das Teatro Romano gebaut. Die Mauren errichteten die Festung Alcazaba und später den Palacio Gibralfaro. Málagas prächtige Kathedrale entstand zwischen dem 16. und dem 18. Jahrhundert unter spanischem Einfluss.

Die Kathedrale

Die Kathedrale


In der Rangliste der größten spanischen Städte steht Málaga an sechster Stelle. Die Stadt ist Standort diverser öffentlicher Institutionen, Sitz eines Erzbistums und kulturelles Zentrum von Rang. Sie besitzt eine Universität sowie diverse Museen. Eines der Museen ist Pablo Picasso gewidmet, dem vielleicht berühmtesten Sohn der Stadt.

Centre Pompidou Malaga

Centre Pompidou Málaga


Málaga liegt in der Touristenregion Costa del Sol, die dank des angenehmen Klimas und durchschnittlich 300 Sonnentagen im Jahr zu den bekanntesten spanischen Touristengebieten gehört. Als Hauptstadt der Ferienregion partizipiert Málaga ungemein von deren Anziehungskraft.

Neben den hochkarätigen Bauten vergangener Perioden ist auch die schöne, gepflegte Altstadt Málagas mit ihren vielen Bars, Restaurants und Läden sowie ihren repräsentativen Plätzen und Gassen ein touristischer Anziehungspunkt.

Plaza de la Constitucion und Kirche Santo Cristo de la Salud

Plaza de la Constitucion und Kirche Santo Cristo de la Salud


Die Stadt lebt vom Tourismus; die Hälfte der Arbeitsplätze hängt von diesem maßgeblichen Wirtschaftszweig ab. Für eine gute Verkehrs-Infrastruktur sorgen ein leistungsfähiger Flughafen, die Anbindung an das Hochgeschwindigkeitsnetz der staatlichen Bahngesellschaft Renfe, schöne Hotels und der Hafen. Neben dem gut frequentierten Handelshafen besitzt Málaga einen großzügig angelegten Kreuzfahrthafen, der mehrere Schiffe und Fähren zeitgleich abfertigen kann. Einschließlich der Fährlinien wurden im Jahr 2016 mehr als 723.000 Passagiere abgefertigt, von denen 444.000 Besucher mit Kreuzfahrtschiffen anreisten.

Malaga Cruise Termnal

Málaga Cruise Termnal


Die Landwirtschaft ist ein weiterer bedeutender Wirtschaftszweig der Region. Angebaut werden vor allem Getreide, Gemüse, Zitrusfrüchte und Oliven. Die Verarbeitung der landwirtschaftlichen Erzeugnisse sowie die Produktion von Lebensmitteln und von Textilien stehen für weitere wirtschaftliche Aktivitäten.

Málaga offenbart sich dem Besucher als gepflegte, saubere und attraktive Stadt. Sie ist uns immer einen Besuch wert.

Rathaus mit den Jardines de Pedro Luis Alonso

Rathaus mit den Jardines de Pedro Luis Alonso


Update – August 2017