Tagestrip mit dem Tren de Sóller

Tagestrip mit dem Tren de Sóller


Gegensätzlicher könnten sie nicht sein: der Touristenmagnet Palma de Mallorca und die im Tramuntanagebirge gelegene Kleinstadt Sóller. Hier die Inselmetropole mit weit mehr als 400.000 Einwohnern und dort Sóller, ein Ort, in dem die Zeit stehen geblieben scheint.

Die ungefähr 14.000 Menschen zählende Stadt liegt an der Nordwestküste Mallorcas. Sóller bietet sich Wanderern, Radfahrern, Seglern und Tagestouristen gleichermaßen an. Sóller ist ein äußerst attraktives Ausflugsziel mit einigen sehenswerten Bauten, einladenden Straßen und Gassen sowie schmucken, kleinen Geschäften. Ein paar Kilometer weiter liegt im Ortsteil Port de Sóller die große, betriebsame Marina.

Sóller - Landschaft


Sóller - Landschaft


Port de Sóller - Hafen


Port de Sóller - Hafen 


Wir besuchen Sóller mit dem Tren de Sóller

Der Ort ist von Palma kommend einfach zu erreichen: mit dem Mietwagen, Bussen und mit dem historischen Zug Tren de Sóller. Unsere Empfehlung gilt, wie sollte es anders sein, der letzteren Variante: der Anreise mit der seit dem Jahr 1912 verkehrenden historischen Eisenbahn. In Sóller und Umgebung wurden vor dem Tourismus-Boom Oliven, Mandeln und Zitrusfrüchte kultiviert; die Züge dienten ursprünglich dem Transport der Agrarprodukte. Wann vom Gütertransport auf die Beförderung von Personen im großen Stil umgeschwenkt wurde, wissen wir nicht.

Abfahrtsbereit - Tren de Sóller

Abfahrtsbereit - Tren de Sóller


Die insgesamt 27 Kilometer lange Fahrtstrecke führt von Palmas Plaça d'Espanya zum Bahnhof von Sóller. Nach dem Passieren der Vororte Palmas durchfahren die elektrisch angetriebenen Züge vorwiegend Agrarland. Insgesamt passieren sie während der Fahrt 13 Tunnel und ein kurzes Viadukt. Während der Reise bewältigen sie ungefähr 230 Höhenmeter. Mehrere Haltepunkte erfordern Stopps. Am Mirador Pujol d’en Banya oberhalb von Sóller legt die Bahn einen weiteren planmäßigen Zwischenhalt ein, damit die Reisenden die Stadt Sóller und das gleichnamige Tal in Ruhe betrachten können. Die Fahrt des Tren de Sóller endet im Ortszentrum. Wer mag, steigt vor dem Bahnhof in die zum Port de Sóller fahrende historische Straßenbahn. Wir empfehlen, vor der Fahrt zum Hafen allerdings einen Rundgang durch den bezaubernden Ort zu unternehmen.

Tren de Sóller - Blick in den Waggon
Tren de Sóller - Fahrt durch Obstplantagen
Tren de Sóller - Halt am Mirador Pujol d’en Banya
Sóller - Kirche Sant Bartomeu

Sóller – eine Kleinstadt wie aus dem Bilderbuch

Die Kleinstadt Sóller am Fuße des Tramuntanagebirges gedieh infolge des Anbaus von Zitrusfrüchten. Die Orangen und Zitronen wurden vom benachbarten Hafen Port de Sóller vorwiegend nach Frankreich verschifft. Der durch den Anbau der Früchte begründete Wohlstand manifestierte sich in stattlichen Häusern, die noch heute das Stadtbild prägen und die Besucher begeistern.

Sóllers Bahnhof

Sóllers Bahnhof wurde in einem ehemaligen Herrenhaus eingerichtet. Im Bahnhof steht eine von den miteinander befreundeten Künstlern Miró und Picasso geschaffene Keramik-Säule. Der Bahnhof gibt in einer Ausstellung Aufschlüsse über Picassos keramische Arbeiten. Die Sujets sind mythologische Szenen, Frauenfiguren und klassische Stierkampfszenen. Mirós Werk wird in einem anderen Saal mit mehr als 30 Stichen vorgestellt.

Sóllers Bahnhof

Sóllers Bahnhof


Plaça de sa Constitució

Sehenswert ist Sóllers von zahlreichen Bars, Cafés und Restaurants gesäumter zentraler Platz, die Plaça de sa Constitució.

Plaça de sa Constitució - Sant Bartomeu mit Rathaus


Plaça de sa Constitució - Sant Bartomeu mit Rathaus


Plaça de sa Constitució - Rathausfassade


Plaça de sa Constitució - Rathausfassade 

Am „Platz der Verfassung“ stehen auch das repräsentative, mit Fahnen geschmückte Rathaus und die Kirche Sant Bartomeu. Die Kirche ist im Laufe von Jahrhunderten von einer Dorfkirche zu einem ansehnlichen Gotteshaus umgewandelt worden. Selbstverständlich zählt es zu unserem Besichtigungsprogramm.

Kirche Sant Bartomeu - der Altar

Kirche Sant Bartomeu - der Altar


Carrer de sa Lluna

Selten sieht man eine so beschaulich wirkende Straße wie die Carrer de sa Luna. Sie ist Sóllers Haupteinkaufsstraße. Kettenläden gibt es nicht, und wir vermissen sie nicht. Statt dessen werben kleine Geschäfte aller Art um die Gunst ihrer Stammkunden und der Touristen. Im Angebot sind vor allem lokale und traditionelle Produkte.

Carrer de sa Luna
Carrer de sa Luna - Kunstkneipe
Carrer de sa Luna - handgefertigte Schuhe
Carrer de sa Luna - Spielzeug und Kunstgewerbe

Port de Sóller

Wir meinen, genug von Sóller gesehen zu haben. Nun zieht es uns zum ehemaligen Fischerviertel Port de Sóller an der gleichnamigen Bucht. Wir nahmen für die Anreise den Tren de Sóller. Und Sóllers Hafen erreichen wir mit einer historischen Straßenbahn. Das Verkehrsmittel begeistert uns ebenso wie der Zug. Die Betreibergesellschaft setzt Bahnen ein, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts ursprünglich für die Verbindung beider Orte entwickelt wurden. Doch dabei blieb es nicht. Zum Einsatz kommen ebenfalls Züge, die zuvor in Lissabon, Bilbao oder La Coruña ihren Dienst versahen. Es bereitet viel Spaß, mit den alten, teilweise offenen Bahnen zu fahren.

Port de Sóller - historische Straßenbahn

Port de Sóller - historische Straßenbahn


Zwischen beiden Endhaltestellen liegen elf Stationen. Überdies fahren die Straßenbahnen aus Sicherheitsgründen sehr langsam. Die Fahrt erweist sich als ausgesprochen geruhsam. Dabei gibt es vieles zu sehen, bevor die Bahn ihre Endhaltestelle neben der Marina von Port de Sóller erreicht. Der Stadtteil entpuppt sich als ein typischer mediterraner Ort mit kleinen Geschäften und vielen Bars, Cafés und Restaurants. Man sieht es auf den ersten Blick, Port de Sóller ist ein Ausflugs- und Touristenort.

Landschaft vor Port de Sóller
Landschaft vor Port de Sóller
Port de Sóller - Panorama
Marina von Port de Sóller

Was unternehmen in Port de Sóller?

Meeresmuseum

Allzu viele Sehenswürdigkeiten darf man in einer Gemeinde wie dieser nicht erwarten. Auf der To-do-Liste steht für Besucher möglicherweise das Meeresmuseum, das seinen Standort in der im 13. Jahrhundert errichteten und später entweihten Kirche Santa Catalina de Alexandria gefunden hat.

Leuchtturm Far del Cap Gros

Ein Ziel für Wanderer ist der auf der gegenüberliegenden (westlichen) Seite der Bucht aufragende Leuchtturm Far del Cap Gros. Der Standort des Leuchtfeuers bietet einen vorzüglichen Blick auf den Ort, den Hafen und das Meer.

Torre Picada

Im 16. Jahrhundert wurde Sóller – wie auch andere mallorquinische Küstenorte – mehrfach von Piraten überfallen. Zum Schutz vor Überfällen der Freibeuter wurden entlang Mallorcas Küste Wachtürme errichtet. Den Hafen von Port de Sóller bewacht der Torre Picada. Der gut erhaltene Turm steht aus strategischen Gründen auf einer Klippe. Ein ungefähr halbstündiger Spazierweg führt vom Hafen hinauf zum Turm. Der Torre Picada kann zwar nicht besichtigt werden, der Weg lohnt sich dennoch: Die Lage des Wachturms gewährt Blicke auf das Tramuntana-Gebirge und die Bucht.

Bootstouren

Der Hafen empfiehlt sich zugleich als Ausgangspunkt für Bootstouren in die Umgebung. Ein Anbieter ist Barcos Azules. Die Reederei bietet in der Zeit von Februar bis November Fahrten mit Ausflugsbooten an.

Port de Sóller - Marina

Port de Sóller - Marina


Als Tagesgäste mit knappem Zeitkonto beschränken wir uns auf einen Rundgang entlang der Meerespromenade und in der näheren Umgebung. Bevor wir mit der Straßenbahn zur Rückfahrt starten, essen wir auf der Terrasse eines gepflegten Restaurants eine Kleinigkeit, kosten etwas lokalen Wein und genießen das Treiben in der Marina. Und natürlich freuen wir uns auf die Rückfahrt nach Sóller mit der Straßenbahn und die Weiterfahrt nach Palma mit dem altmodischen Tren de Sóller.

Port de Sóller - Promenade


Port de Sóller - Promenade


Port de Sóller - Restaurant


Port de Sóller - Restaurant 


Dezember 2022