Messina

Messina


Messina, die drittgrößte Stadt Siziliens, liegt im Nordosten der Insel an der Straße von Messina. Die Hafenstadt zählt derzeit mehr als 227.000 Einwohner und in ihrer Metropolregion leben annähernd 650.000 Menschen. Wegen ihrer Nähe zum italienischen Festland wird Messina „Tor Siziliens“ genannt.

Die Straße von Messina


Die Straße von Messina


Die Straße von Messina - Villa San Giovanni in Kalabrien


Die Straße von Messina - Villa San Giovanni in Kalabrien 


Messina – etwas Geschichte

Griechische Siedler gründeten die Stadt vor rund 2.800 Jahren. Die Frühgeschichte der Stadt war von Überfällen und Plünderungen geprägt. Seit dem Ende des Ersten Punischen Kriegs (241 vor Christus) war Messina als freie Stadt mit Rom verbündet. Die Stadt entwickelte sich wegen ihrer strategischen Lage zu einem bedeutenden Handelsplatz. Messina wurde nach der römischen Ära nacheinander von Arabern, Normannen, Staufern und Spaniern erobert und regiert.

Messina voraus

Messina voraus


Das schwere Erdbeben des Jahres 1783 und die darauf folgende Flutwelle verwüsteten einen Großteil der Stadt. Die meisten Gebäude, darunter der Dom und die an der Hafenpromenade gelegene eineinhalb Kilometer lange Pallazata wurden zerstört. Die Pallazata war eine architektonische Meisterleistung. Sie gab den dahinter liegenden Bauten eine einheitliche, palastartige Fassade. Sie wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts erneuert. Einhundert Jahre später wurde Messina erneut durch ein Erdbeben und einen Tsunami stark getroffen. Bei dieser Naturkatastrophe verloren mehr als 60.000 Menschen ihr Leben. Nach dem Wiederaufbau wurde Messina im Zweiten Weltkrieg ein letztes Mal zerstört. Alliierte Bomber flogen im Jahr 1943 massive Luftangriffe auf die Stadt.

Messina – Wirtschaftsstandort, Verwaltungssitz und Universitätsstadt

Die Hafenstadt ist Siziliens Handelszentrum. Die chemische Industrie, Metallverarbeitung, Nahrungsmittelindustrie und Werften dominieren den industriellen Sektor. Messina ist Fährhafen sowie Ausgangspunkt der Autobahnen und Bahnlinien Siziliens.

Werften in Messina


Werften in Messina


Werften in Messina


Werften in Messina 


Messina gehört zur Autonomen Region Sizilien. Die Stadt ist Verwaltungssitz einer von neun Provinzen und der drei Metropolitan Städte Siziliens. Zugleich besitzt die Stadt mit der Università degli Studi di Messina eine der vier Hochschulen Siziliens. Die Universität wurde im Jahr 1548 gegründet. An elf Fakultäten sind mehr als 23.000 Studenten und Studentinnen (Stand 2017) eingeschrieben.

Messina - die Regionalverwaltung am Corso Cavour

Messina - die Regionalverwaltung am Corso Cavour


Messina mit dem Kreuzfahrtschiff besuchen

Im Jahr 2019, dem Jahr vor dem Beginn der Corona-Krise, waren in Messina mehr als 160 Anläufe von Kreuzfahrtschiffen gemeldet. Die Schiffe kommen vor allem wegen der Nähe Messinas zum Vulkan Ätna und zur sizilianischen Kleinstadt Taormina. Deren malerische Altstadt, das antike Teatro Greco und der Golf von Giardini-Naxos zählen zu den bevorzugten touristischen Zielen der Insel. Gäste, die die Bus- oder Bahnfahrt ins 50 Kilometer entfernte Taormina scheuen, verbringen ihren Tag in Messina. Unter Messina Sehenswürdigkeiten benennen wir die uns wichtig erscheinenden Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Update März 2021