Autor: Karl W. P. Beyer

Neapel - Molo Angioino

Sie besuchen Neapel mit dem Kreuzfahrtschiff? Glückwunsch! Die Millionenstadt am Golf von Neapel, deren Altstadt unter dem Schutz des UNESCO-Welterbes steht, bietet Ihnen so viele Bauten und Denkmäler von geschichtlichem Wert, dass Sie getrost mehrere Tage für deren Besichtigung einplanen könnten.

Nun aber zur Hauptfrage. Wie soll man eine Stadt oder ihre Umgebung entdecken, wenn man als Gast eines Kreuzfahrtschiffs nur einen Tag für Neapel zur Verfügung hat? Und dann wäre auch noch die Grundsatzfrage zu klären, was man sehen möchte: Die Amalfi-Küste (ebenfalls UNESCO-Welterbe), Capri, Pompeji oder allein Neapel?

Am einfachsten ist es, einen der an Bord des Kreuzfahrtschiffs angebotenen Ausflüge zu buchen. Bei solchen Touren wird der Gast umsorgt. Er geht nicht verloren und er wird pünktlich vor Abfahrt des Schiffes wieder an Bord sein. Als Individualisten meiden wir diese Art von Ausflügen wo wir können. In Ballungsgebieten wie Neapel bieten sich genügend Alternativen für interessante Exkursionen.

Napoli-City-Sightseeing-Tour mit dem Hop-on Hop-off-Bus

Neapel Cititour mit dem BusSofern Sie sich für einen individuellen Tag in Neapel entscheiden, ist die Napoli-City-Sightseeing-Tour mit dem Hop-on Hop-off-Bus besonders zu empfehlen. Die interessantesten und schönsten Ziele werden auf wie dem Präsentierteller gereicht. Die roten Doppeldecker-Busse fahren auf vier Routen, die mit „A bis C und R“ bezeichnet werden. Jede dieser Linien ist reizvoll. Alle Touren starten am Largo Castello, schräg gegenüber dem Castel Nuovo. Sie dauern zwischen 1½ bis 2 Stunden. Nützliche multilinguale Informationen werden während der Fahrt geboten. Ein Busticket kann für bis zu drei Routen verwendet werden. Uns erscheint die Route A als besonders interessant.

Folgende Ziele steuern die Busse der Route A an:

Piazza del Gesù Nuovo – Dieser Haltepunkt ist eines der Highlights der Altstadt von Neapel. Im Zentrum des Platzes steht der vierzig Meter hohe Obelisco dell’Immacolata. Zwei bedeutende Kirchen säumen die Piazza: Die Kirche Santa Chiara und die Jesuitenkirche Chiesa del Gesù Nuovo. Die Klosterkirche Santa Chiara ist berühmt für ihre Gräber der Vizekönige und einen stattlichen Kreuzgang. Die Jesuitenkirche fasziniert durch ihr prachtvolles, barockes Interieur.

Neapel - Piazza del Gesù Neapel - Obelisco dell'Immacolata Neapel - Chiesa del Gesù

 

 

Piazza Dante – Der großzügig gestaltete und nach Dante Alighieri benannte Platz zeigt ein Standbild des Dichters und Philosophen in eleganter Pose.

Neapel - Der unsterbliche Dante     Neapel - Piazza Dante

Museo Archeologico – Dieses Nationalmuseum präsentiert eine der weltweit angesehensten archäologischen Sammlungen. Vor allem die Fundstücke aus Herculaneum und Pompeji werden in der Ausstellung präsentiert. Aber auch griechische und römische Skulpturen, eine umfangreiche Ägyptische Sammlung, Mosaiken, Münzen und Medaillen sowie ein Geheimkabinett mit erotischen Motiven sind sehenswerte Exponate.

Neapel - Museo Archeologico

Neapel - Museo Archeologico


Galleria Principe di Napoli - Zwischen dem Museo Archeologico und der Kunsthochschule Accademia di Belle Arti (Neapel besitzt sechs Hochschulen) liegt die etwas abgetakelte Galleria Principe di Napoli. Die im neoklassischem Stil errichtete Einkaufsgalerie stammt aus den Jahren 1876 bis 1883.

Sanità – Unter der Basilika Santa Maria della Sanità liegen die Katakomben des San Gaudioso, der als Bischof in Afrika diente.

 Neapel - Santa Maria della Sanità

Neapel - Santa Maria della Sanità


Capodimonte – Im vormaligen Palast von Capodimonte, der Sommerresidenz der Bourbonen, befindet sich das Museo Nazionale di Capodimonte. Es gehört zu den wichtigsten Museen Italiens. Mehrere Sammlungen präsentieren die bedeutendsten italienischen und internationalen Maler. Ein Teil des Gebäudes zeigt zeitgenössische Kunst. Andere Ausstellungsstücke sind Bronzen, Skulpturen, Tapisserien, Schmuck, Möbel und vieles mehr. – Der Palast liegt inmitten schöner Gärten auf einer Anhöhe.

Neapel - Palazzo Reggia di Capodimonte

Neapel - Palazzo Reggia di Capodimonte


Catacombe di San Gennaro – Die aus zwei Ebenen bestehenden Katakomben wurden vermutlich im 4. Jahrhundert n. Chr. begonnen. Beide Bereiche dienten als Begräbnisstätten für die frühen Christen. Nach der Grablegung Bischof Agrippinus’ entwickelten sie sich zu einer bedeutenden religiösen Stätte. Bis ins 11. Jahrhundert waren die Katakomben die letzte Ruhestätte von Neapels Bischöfen. Grabraube machten es später notwendig, die sterblichen Überreste an andere Orte zu überführen. - Die gewaltige Basilika Madre del Buon Consiglio weist den Weg zu den Katakomben.

Neapel - Basilika Madre de buon Consiglio     Neapel - Basilika Madre de buon Consiglio

Bellini – Das Teatro Bellini liegt zwischen dem Nationalmuseum, der Akademie der Schönen Künste und dem Konservatorium S. Pietro a Majella im Herzen Neapels an der Piazza Bellini. Das im Jahr 1864 erbaute Theater wurde schon fünf Jahre nach Eröffnung durch ein Feuer zerstört. Der Wiederaufbau wurde im Jahr 1878 vollendet. Nach Jahren der Vernachlässigung wurde es 1988 wiedereröffnet. Es bietet 1200 Zuschauern Platz.

Neapel - Piazza Bellini

Neapel - Piazza Bellini


MADRE – Die DonnaRegina Foundation betreibt das Museo D’ Arte Contemporaneo Donnaregina, das Museum für zeitgenössische Kunst. Es liegt in Bahnhofsnähe im Palazzo Donnaregina. Der kurz MADRE genannte Ausstellungskomplex öffnete im Juni 2005 seine Tore.

Porta Capuana – An der Piazza de Nicola Enrico liegt das Castel Capuano. Benannt wurde es nach dem Nachbarort Capua. Die Ursprünge des wenig auffälligen Gebäudes datieren aus dem 12. Jahrhundert. Das Kastell gilt als älteste Burganlage Neapels. Im 15. Jahrhundert war es Königsresidenz. Später diente das Gebäude der Rechtsprechung.

Piazza Bovio – In der Nähe des Kreuzfahrt-Terminals.

Im Jahr 2015 werden 22,00 Euro für die Routen A, B und C verlangt.


Neapel Rundgang im Zentrum

Wem nach der Rundfahrt mit den Hop-on Hop-off-Bussen noch der Sinn für einen abschließenden Rundgang im Zentrum steht, dem empfehlen wir, sich in Richtung des Palazzo Reale an der Piazza Plebiscito zu wenden. Der Palast der Vizekönige wurde in aufwendiger Bauweise im 17. Jahrhundert errichtet. In ihm ist die Nationalbibliothek mit ihren Millionen Objekten untergebracht.

Neapel - Palazzo Reale Seitenansicht     Neapel - Palazzo Reale

An den Palast grenzt das Real Teatro di San Carlo, das größte Opernhaus Neapels. Es bot 3.300 Zuschauern Platz. Eingeweiht wurde es im November des Jahres 1737. Dem Palast gegenüber steht an der riesigen Piazza del Plebiscito die Basilika di San Francesco di Paola. Das Bauwerk erinnert an das römische Pantheon. Das Innere der Basilika ist als Rotunde mit 34 m Durchmesser gebaut worden. Vierunddreißig Säulen tragen die Kuppel. Der Portikus vor der Kirche besteht aus sechs Säulen und zwei Pfeilern.

Neapel - Teatro di San Carlo     Neapel - Basilica di San Francesco di Paola

Dem Opernhaus gegenüber liegt die Galleria Umberto I. Eine der ersten Einkaufsgalerien Europas. Sie sollte man bei einem Besuch Neapels gesehen haben.

Neapel - Galleria Umberto l von Sant' Elmo gesehen

Neapel - Galleria Umberto l Neapel - Galleria Umberto l - Innenansicht

Die Galleria Umberto I. grenzt an einer Seite an die Via Toledo. Diese Straße wird schon einmal „Via Roma“ genannt. Sie ist überwiegend als Fußgängerzone gestaltet. Viele Läden, ein Kaufhaus, Bars, das berühmte Literatencafé „Gran Caffè Gambrinus“ und die Piazza Dante sind in Verbindung mit dieser Straße zu nennen.

Neapel - Via Toledo     Neapel - Gran Caffè Gambrinus

Hinter der Piazza Dante liegt das urige Universitätsviertel, in dem man sich stundenlang aufhalten könnte.

Neapel - Piazza Dante - Zugang zum Universitätsviertel

Neapel - Piazza Dante - Zugang zum Universitätsviertel


Vier Seilbahnen (Funicolari) besitzt Neapel. Von der Piazzetta Duca D‘ Aosta, in unmittelbarer Nähe der Galleria Umberto I., fährt man mit der Funicolare Centrale in wenigen Minuten auf den Vomero-Hügel hinauf (Station Piazza Fuga). Vom nur wenige Minuten Fußweg entfernten Castel Sant‘ Elmo genießt man einen grandiose Ausblick auf die Stadt, den Golf von Neapel und den linkerhand liegenden 1281 m hohen Vesuv.

Neapel - Monte Vesuvio

Neapel - Monte Vesuvio

(Update  Januar 2016)