Neapel - Castel Sant' Elmo


Unser Kreuzfahrtschiff liegt an der Molo Angioino, Neapels geräumigem Kreuzfahrt-Terminal, in dem Passagiere Outlet-Boutiquen und Feinkostläden vorfinden. Zu beiden Seiten des Terminals sehen wir die Anleger der Fährschiffe. Linkerhand ragt der Komplex des Castel Nuovo auf. Vor uns, in mehr als 200 Meter Höhe über dem Meer, liegen auf dem Vomero-Hügel das Castel Sant’Elmo und das Kartäuserkloster San Martino.

Neapel - Castel Sant’Elmo

Neapel - Castel Sant’Elmo


Castel Sant’Elmo gestern und heute

Die Festung Sant’Elmo gehört zu den Wahrzeichen der Stadt. An der Stelle des Kastells stand ursprünglich ein von Normannen errichteter Turm. Im Jahr 1329 befahl Neapels König Roberto d’Angiò den Bau des Kastells. Vierzehn Jahre vergingen, bis das Werk vollendet war. Es stand bis zum Jahr 1456, bevor ein Erdbeben wesentliche Teile der Burg zum Einsturz brachte. In der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts wurde unter spanischer Regentschaft das zerstörte Bauwerk in eine sternförmige Festung mit sechs Wällen umgestaltet. Zwischen 1860 und 1952 diente Castel Sant‘Elmo als Militärgefängnis.

Neapel - Castel Sant'Elmo
Neapel - Castel Sant'Elmo
Neapel - Castel Sant'Elmo
Neapel - Castel Sant'Elmo

 

Nach 1976 wurde die Festung der Stadt Neapel übertragen. Eine umfassende Restaurierung folgte, und seit 1982 ist Sant‘Elmo der Öffentlichkeit zugänglich. Sie wird bei Bedarf als Kongress- und Ausstellungszentrum genutzt. Eine kunsthistorische Bibliothek und Neapels Denkmalschutzbehörde haben ihren Sitz in der weitläufigen Anlage. Außerdem wird die Burg vom Museo del Novecento Napoli genutzt. Das Museum zeigt 170 Kunstwerke neapolitanischer Künstler aus der Zeit zwischen 1910 bis 1980.

Neapel - Castel Sant'Elmo - Piazza d'Armi


Neapel - Castel Sant'Elmo - Piazza d'Armi


Neapel - Castel Sant'Elmo - Piazza d'Armi


Neapel - Castel Sant'Elmo - Piazza d'Armi 


Mit einem Aufzug gelangen Besucher auf die Ebene der Piazza d’Armi. Die Fläche war der ehemalige Exerzierplatz des Kastells. Über der Piazza ragen die begehbaren Festungsmauern auf. Von der Höhe des Kastells genießen Besucher wunderbare Ausblicke über die Stadt Neapel, den gleichnamigen Golf, die Inseln Capri, Ischia und Procida und den Monte Vesuvio.

Neapel - Stazione Marittima und Castel Nuovo
Neapel - Stadtteil Chiaia
Golf von Neapel - im Hintergrund die Insel Capri
Neapel - im Hintergrund der Vesuv


Direkt unterhalb der Anlage liegen der im 14. Jahrhundert errichtete Klosterkomplex Certosa di San Martino und die dazugehörigen Terrassengärten.

Neapel - Kloster San Martino


Neapel - Kloster San Martino


Neapel - Kloster San Martino


Neapel - Kloster San Martino 


Nützliche Hinweise

Für den Aufstieg zum Kastell empfehlen wir die 1.235 Meter lange Standseilbahn Funicolare Centrale. Zwischen dem Kreuzfahrt-Terminal und der Augusteo-Bahnstation (Piazetta Duca D’Aosta) liegen wenige Hundert Meter. Endstation der Bahn ist die Piazza Fuga. Danach folgen die Besucher der Ausschilderung zum Kastell. Der Weg ist gut bezeichnet, lediglich der Zugang zum Kastell ist leicht zu übersehen. Der Eingang liegt versteckt in der Via Tito Angelini 22.

Neapel - Stazione Funicolare Centrale


Neapel - Stazione Funicolare Centrale


Neapel - Stazione Funicolare Centrale an der Piazza Fuga


Neapel - Stazione Funicolare Centrale an der Piazza Fuga 


Der Eintrittspreis für Erwachsene beträgt fünf Euro.
Für einen individuell organisierten Besuch der Festung veranschlagen wir einschließlich der Hin- und Rückfahrt mit der Standseilbahn 2½ Stunden. Der Besuch bietet fantastische Ausblicke auf Neapel und die Umgebung.

Update Mai 2021