Puntarenas gilt als wichtigster Hafen an der Pazifikküste und auch als eines der bedeutendsten Touristenzentren Costa Ricas. Kreuzfahrtschiffe legen an der langen, südlich der Landzunge von Puntarenas errichten Mole an. An Wochenenden verkehrt ein Personenzug von der Hauptstadt San José nach Puntarenas. Die im Hochland lebenden Hauptstädtern zieht es regelmäßig ans tropische Meer.

Puntarenas - Strandrestaurant     Puntarenas - Speist die Hungrigen
Die angrenzende pazifische Küstenlinie Costa Ricas wirkt endlos lang. Strände, Buchten und vorgelagerte Inseln machen die Region zu einem angenehmen Reiseziel. Die sehenswerte Natur, die gegenüberliegende Halbinsel Nicoya mit ihren vorgelagerten Inseln und die Küstenstraße lohnen den Besuch.

Puntarenas bietet nicht viel Sehenswertes. Was es bietet, sind lange und ordentliche Strände. Die Strände liegen rechts und links des Kreuzfahrt-Piers und säumen die gesamte Küstenlinie von Puntarenas. Angefangen an der Mündung des Flusses Barranca bis hin zu „La Punta“, der „Spitze“.

Puntarenas - Strand und Kreuzfahrtschiffe     Puntarenas - Noch mehr Strand
Parallel zum Strand verläuft eine Promenade mit Hotels, Bars und Restaurants. Von den nahe gelegenen Fähranlegern der Stadt können einige Inseln besucht werden. Solche Ziele sind u. a.:

  • Isla Cedros
    Die Insel liegt in der Bucht von Paquera südwestlich von Puntarenas im Golfo de Nicoya. Zu dieser 200 ha großen Insel mit Stränden und dem Naturschutzgebiet Guayabo werden Touren von Puntarenas angeboten.

  • Chira
    Nördlich von Puntarenas bietet sich die Isla Chira als Ziel an. Sie ist 43 km² groß und verfügt über eine gute Infrastruktur. Selbst Schulen und eine Universität muss man auf der Insel nicht missen. Das besondere Wahrzeichen der Insel ist der im Nordosten Chiras gelegene Mangrovensumpf.

    Puntarenas - Mangrovenwald

    Isla Venado
    Westlich von Puntarenas liegt versteckt hinter den Inseln Bejuco und Caballo die Isla Venado. Auf 440 ha werden Landwirtschaft und Fischerei betrieben.

Puntarenas - Der mobile Saftverkäufer
Zu den Top-10 touristischen Zielen Costa Ricas zählt der Nationalpark Manuel Antonio. Er ist zwar klein an Fläche, aber reich an Pflanzen- und Tierarten. Palmenwälder schirmen ihn zum Pazifik hin ab. Vor der Küste liegen kleine 12 Inseln, die zum Park gehören. Mehr als 350 Pflanzen und 109 Säugetierarten wurden gezählt. Zu den Säugetieren gehören, Faultiere, Nasenbären, Gürteltiere, Affen und Leguane. Der besondere Vorteil des Parks ist, dass er leicht zugänglich ist.

 


Video - Das Beste von Costa Rica


Wer es sich einfach machen möchte, bucht im Internet eine kombinierte Tour. Neben diversen Abenteuern im Regenwald sowie einer Krokodilsafari schließt sie noch eine Stadtrundfahrt ein. Für diesen 6 bis 7 Stunden dauernden Trip muss man beispielsweise bei Shore-Excursion.com 99 US$ bereithalten.

Puntarenas - Die Kathedrale Nuestra Senora del Carmen      Puntarenas - Fußgängerzone       

Surfer zieht es an den Strand nahe der Mündung des Barranca-Flusses. Der Mündungsbereich des Flusses bietet sich allerdings auch gut für Wanderungen an.

Andere Touren beinhalten die in Zentralamerika wohl unvermeidliche Zip Line Canopy Tour, Ausritte zu Pferde oder den Besuch einer Schmetterlingsfarm und der Doka Estate Kaffeeplantage.

Bei Tárcoles mündet der Tárcoles River. In den Mangrovensümpfen des einmaligen Ökosystems existiert eine der größten Krokodil-Populationen weltweit. Pro Meile wurden von Wissenschaftlern 80 bis 240 dieser Reptilien gezählt. Auch Vogelliebhaber kommen auf ihre Kosten.

Puntarenas - Allesfresser am Rio Tárcoles     Puntarenas - Kahnschnabel
Die Fahrten werden mit soliden Booten verschiedener Anbieter durchgeführt. Die Krokodile bleiben außen vor.

Puntarenas - Eco Jungle Cruises am Rio Tárcoles

Puntarenas - Eco Jungle Cruises am Rio Tárcoles