Puntarenas Sehenswürdigkeiten

Puntarenas Sehenswürdigkeiten


Obwohl es seinen Besuchern wenig Sehenswertes bietet, zählt Puntarenas zu den Touristenzentren Costa Ricas. Die Besucher reisen mit Kreuzfahrtschiffen an, sind Öko-Touristen oder verbringen unbeschwerte Stunden an den langen Stränden der Pazifikküste.

Puntarenas - Begrüßung der Kreuzfahrtpassagiere

Puntarenas - Begrüßung der Kreuzfahrtpassagiere


Einige natürliche Sehenswürdigkeiten liegen im Umland von Puntarenas. Costa Rica, ein Land um ein Viertel größer als die Schweiz, besteht zu 30 Prozent aus Naturparks und Reservaten. In dem Kleinstaat auf der Landbrücke zwischen Nord- und Südamerika leben und gedeihen fünf Prozent der weltweit bekannten Fauna und Flora auf gerade einmal 51.100 Quadratkilometern Fläche.

Unterwegs auf dem Rio Tárcoles
Costa Rica - die Vielfalt der Natur auf Badetüchern abgebildet

 

Ausflüge in die Umgebung von Puntarenas bescheren den Besuchern einmalige Naturerlebnisse. Kreuzfahrtunternehmen und freie Touranbieter offerieren Trips zu den nachstehend beschriebenen Zielen. Unsere Empfehlungen für Tagesausflüge gelten ebenso für Gäste von Kreuzfahrtschiffen die im benachbarten Puerto Caldera anlanden.

Nationalpark Carara und Bootstouren auf dem Río Tárcoles

Der Nationalpark Carara stellt die Übergangszone zwischen tropischen Waldflächen und dem Ökosystem des Rio Tárcoles dar. Der 111 Kilometer lange Fluss mündet bei der Ortschaft Tárcoles in den Golf von Nicoya. Die Mangrovensümpfe des Ökosystems sind die Heimat einer der größten Krokodil-Populationen weltweit. Die Krokodile teilen ihren Lebensraum mit Basilisken, Kaimanen, Leguanen und diversen Vogelarten, u. a. scharlachroten Aras und vielen Reiher-Arten.

Reiher am Ro Tárcoles
Kahnschnabelreiher am Rio Tárcoles

 

Wanderungen im Carara Nationalpark werden oftmals mit Bootstouren auf dem Tárcoles-Fluss verbunden. Solide Ausflugsboote schützen die Tourteilnehmer. Die gefährlichen Krokodile bleiben in sicherer Distanz.

Bootstour auf dem Rio Tárcoles
Krokodil im Rio Tárcoles

 

Gäste, die den Wald und seine Bewohner von oben sehen möchten, buchen einstündige Luftseilbahnfahrten mit der „Pacific Rain Forest Aerial Tram“ oder sausen an einer Zip-Line in Höhe der Baumwipfel durch den Regenwald. Baumwipfelpfade wurden ebenso zum Gefallen der Besucher eingerichtet. 

Costa Ricas Hochland 

Costa Ricas Hochland bietet nicht minder spannende Ausflugsmöglichkeiten. Verschiedene Kaffeeplantagen und die Kleinstadt Sarchí sind die am häufigsten besuchten Ziele. In Sarchí steht im Parque Central der größte Ochsenkarren der Welt. Der Karren wurde eigens gebaut, damit Sarchí im Guiness Buch der Rekorde erwähnt wurde. In Sarchí steht die letzte Werkstatt, die traditionelle und farbenfrohe Ochsenkarren baut. Besichtigungen der traditionellen Fabrikation werden angeboten.

Espíritu Santo - Kaffeepflanzen
Sarchí  - der größte Ochsenkarren der Welt
Die Kirche von Sarchí
Produktionshalle der Oxcart Factory

 

Costa Ricas Hauptstadt San José 

Umgeben von der Talamanca-Gebirgskette im Süden und Vulkanen im Norden liegt in der Region Valle Central San José, die Hauptstadt Costa Ricas. Die Stadt zählte im Jahr 2017 nahezu 340.000 Einwohner. In der Metropolregion leben rund drei Millionen Menschen, 60 Prozent der Gesamtbevölkerung des Landes.

Ab/bis Puntarenas und Puerto Caldera werden Busfahrten in die 100 bzw. 80 Kilometer entfernte Hauptstadt Costa Ricas angeboten. Sehenswerte innerstädtische Ziele sind:

  • der Parque Metropolitano La Sabana. Er ist landesweit der größte und schönste Stadtpark,
  • das moderne Nationalstadion,
  • die in mehreren Stilrichtungen erbaute, dreischiffige Catedral Metropolitana,
  • das Nationaltheater,
  • das Parlamentsgebäude.

Inseln im Gold von Nicoya

Von Puntarenas aus ist die schützende Halbinsel Nicoya zu sehen.

Blick auf die Halbinsel Nicoya

Blick auf die Halbinsel Nicoya


Für einen Tagesausflug nach Nicoya reicht die Zeit nicht; die Entfernungen sind zu groß. Die zwischen Puntarenas und Nicoya gelegenen Inseln eignen sich allerdings für kurze Besuche. Empfehlenswerte Ziele sind …

Isla Cedros

Die Insel liegt in der Bucht von Paquera südwestlich von Puntarenas im Golfo de Nicoya. Zu dieser rund einen halben Quadratkilometer großen, bewaldeten Insel mit den kleinen „Lobster“ und „Gringo“ genannten Stränden werden Touren ab Puntarenas angeboten.

Isla de Chira

Deutlich größer und höher aufragend als die Isla Cedros ist die nördlich von Puntarenas gelegene Isla de Chira. Sie eignet sich ebenfalls als Ausflugsziel für Tagesgäste. Die Isla de Chira ist 43 km² groß, und wird als die größte Insel Costa Ricas beschrieben. Die Insel besitzt eine gute Infrastruktur, und die 1.500 Bewohner leben vorwiegend von Fischerei und Landwirtschaft sowie vom Öko-Tourismus. Die Attraktion der Insel ist der im Nordosten Chiras gelegene Mangrovensumpf.

Der Strand von Puntarenas

Puntarenas bietet seinen Besuchern vor allem eins: lange Strände. Die Einwohner der Hauptstadt San José schätzen den Aufenthalt an der Küste von Puntarenas. An den Wochenenden verkehren Züge zwischen San José und Puntarenas.

Puntarenas - Catedral del Sagrado Corazón deJesús
Puntarenas - Casa de la Cultura
Puntarenas - Calle 3 Francisco
Puntarenas - der Pollo Rey
Puntarenas - Strand neben dem Pier der Kreuzfahrtschiffe
Puntarenas - Strandabschnitt mit Kreuzfahrtschiff
Puntarenas langer Strand
Puntarenas - Strandbar

Die Strände liegen zu beiden Seiten des Kreuzfahrt-Piers und säumen, angefangen an der Mündung des Flusses Barranca bis hin zu „La Punta“, der „Spitze“, Puntarenas Küstenlinie. Im Ort verläuft parallel zum Strand die „Paseo de los Turistas“ genannte Promenade mit Hotels, Bars und Restaurants.