Recife Sehenswertes


Im Nordosten Brasiliens, dort wo die Flüsse Beberibe und Capibaribe in den Atlantischen Ozean münden, liegt Recife, eine der größten Metropolregionen Brasiliens. Im Großraum leben circa 3,5 Millionen Menschen, davon 1,5 Millionen in Recife. Die zweitälteste Stadt Brasiliens ist das kulturelle, wissenschaftliche und ökonomische Zentrum des Bundesstaates Pernambuco. Seit dem Jahr 1823 ist Recife auch Hauptstadt dieses Bundesstaats.

Recife - Stadtsilhouette und Liegeplätze der Kreuzfahrtschiffe

Recife - Stadtsilhouette und Liegeplätze der Kreuzfahrtschiffe


Touristen dürften sich vor allem für Recifes historisches Zentrum interessieren, das auf zwei Inseln entstand. Der mit dem Kreuzfahrtschiff angereiste Gast geht im modernen Cruise Terminal auf Bairro do Recife, einer der beiden Inseln an Land.

Kreuzfahrtterminal Recife

Kreuzfahrtterminal Recife


Drei Ziele könnten auf dieser kleinen Insel das Interesse des Besuchers wecken. Es sind ...

  • der Parque de Esculturas
  • das Centro de Artesanato de Pernambuco
  • der Torre Malakoff.

Der Parque de Esculturas ist eine Open-Air-Kunst-Galerie. Sie präsentiert 33 Skulpturen brasilianischer Künstler. Überragt wird die Galerie von dem hohen, künstlerisch gestalteten Ankermast für Zeppeline. Der ging im Jahr 1930 in Betrieb, nachdem eine Transatlantikroute für Luftschiffe Sevilla in Spanien mit Recife verband.

Recife - Parque de Esculturas     Recife - Zubringerboote zum Parque de Esculturas     

Den Skulpturenpark erreicht man mittels kleiner Boote. Die queren auf Höhe des Centro de Artesanato de Pernambuco, den Fluss.

Recife - Centro de Artesanato de Pernambuco

Recife - Centro de Artesanato de Pernambuco


Das Centro de Artesanato de Pernambuco ist eine Verkaufsausstellung hochwertiger Gebrauchsartikel der Region.

Nur wenige Meter vom Kunsthandwerkszentrum entfernt, steht der Torre Malakoff. In dem turmartigen Gebäude ist seit 1970 das ursprünglich im Observatório von Olinda installierte Teleskop untergebracht. 

Auf der durch drei Brücken mit ...

Recife - Ponte Imperador

Recife - Ponte Imperador


... der Insel Bairro do Recife verbundenen Insel Santo Antonio stehen an der baumbestandenen, gepflegten Praça da Republica die folgenden bedeutenden Bauten ...

  • der Palácio do Campo das Princesas
  • das Teatro de Santa Isabel
  • der Palácio da Justiça.

Im Palácio do Campo das Princesas residiert die Verwaltung des Bundesstaats Pernambuco.

Recife - Palacio do Campo das Princesas

Recife - Palacio do Campo das Princesas


Das Teatro de Santa Isabel wurde im Mai des Jahres 1850 eingeweiht. 850 Menschen finden im Theater Platz. Es ist zugleich die Heimstatt des Symphonie Orchesters der Stadt Recife.

Recife - Teatro de Santa Isabel

Recife - Teatro de Santa Isabel


Der Justizpalast ist der Sitz des obersten Gerichts des Bundesstaats Pernambuco. Der Grundstein wurde 1924 gelegt. Abgeschlossen und eingeweiht wurde das historisch wirkende Gebäude im September 1930.

Recife - Justizpalast

Recife - Justizpalast



Zu den sehenswerten Kirchen von Santo Antonio zählen

  • die Capela Dourada und das Museu Franciscano de Arte Sacra
  • die Basilica de Nossa Senhora do Carmo
  • die Ko-Kathedrale São Pedro dos Clérigos.

Die Capela Dourada ist Bestandteil des von Franziskanern erbauten Convento e Igreja de Santo Antônio. Der Grundstein der Goldenen Kapelle wurde 1696 gelegt. Schon eineinviertel Jahre später waren die Bauarbeiten abgeschlossen. Im Laufe der Zeit wurde die Kirche verschönert, unter anderem durch Verwendung von Blattgold, mit dem die Schnitzereien an den Wänden, Decken und Altären überzogen wurden. Zum Komplex gehört das Museu Franciscano de Arte Sacra.

Recife - Capela Dourada    Recife - Museu Franciscano de Arte Sacra 

Die Basilica de Nossa Senhora do Carmo wurde von den Karmelitern errichtet. Der prachtvolle Bau wurde nach circa hundertjähriger Bautätigkeit im Jahr 1767 abgeschlossen.

Recife - Basilica de Nossa Senhora do Carmo

Recife - Basilica de Nossa Senhora do Carmo


Die Co-Kathedrale gilt als eines der wichtigsten sakralen Bauwerke im Land Pernambuco. Die Arbeiten an dem barocken Bauwerk begannen im Jahr 1728. Geweiht wurde die Kirche erst am 30. Januar 1782.

Recife - Co-Kathedrale

Recife - Co-Kathedrale


Vor der Co-Kathedrale liegt der Patio de Sao Pedro. Offiziell wird Sankt Peter als nationales, kulturelles Erbe ausgewiesen. Der weite Platz wird als Complexo Cultural bezeichnet. Der vielseitig nutzbare Veranstaltungsort wird von 29 restaurierten, kolonialen Gebäuden eingerahmt. Um an diesem Ort das kulturelle Leben im Sinne der Stadtregierung gestalten zu können, wurde Anfang 1970 der Gebäudekomplex enteignet und für kulturelle Zwecke hergerichtet.

Recife - Putzkolonne auf dem Patio de Sao Pedro

Recife - Putzkolonne auf dem Patio de Sao Pedro


Der Capibaribe-Fluss, diverse Kanäle und 39 Brücken geben der Stadt den schmückenden Beinamen „Venedig des Südens“. Dieser Vergleich ist maßlos übertrieben. Die angebotenen Kanalrundfahrten lohnen nicht.

Recife - Ausflugsboot auf dem Capibaribe-Fluss

Recife - Ausflugsboot auf dem Capibaribe-Fluss


Dagegen lohnt ein Besuch im wenige Kilometer entfernten Olinda. Das nach Recife eingemeindete Olinda war ursprünglich die Hauptstadt Pernambucos. Recifes Zuckerbarone wählten die auf einer Anhöhe liegende Stadt zu ihrem bevorzugten Wohnsitz. Dort entstanden zwischen dem 17. und dem 19. Jahrhundert prachtvolle kirchliche und weltliche Bauten. Seit 1676 unterhält die katholische Kirche einen Bischofssitz in Olinda.

Recife - Olinda im Hintergrund Recife

Recife - Olinda im Hintergrund Recife


Olinda zählt zu den ältesten Städten Brasiliens. Ihrer barocken Architektur wegen wurde Olinda 1982 ins UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen.

Bedeutende Bauten in Olinda sind unter anderem

  • das Convento e Basilica de Sao Bento
  • die Igreja da Misericórdia
  • die Igreja Catedral Sé de Olinda
  • die Igreja Nossa Senhora do Amparo
  • die Igreja Nossa Senhora do Carmo.    

Benediktinermönche errichteten den Komplex Convento e Basilica de Sao Bento. Zuerst wurde im Jahr 1597 mit dem Bau des Klosters begonnen, der bereits zwei Jahre später vollendet war. Im Jahr 1632 fiel das Kloster einem Feuer zum Opfer. Es wurde wieder errichtet und erweitert. Die Arbeiten an dem großen viereckigen Gebäude wurden 1656 abgeschlossen. Der Bau der dazugehörigen Kirche dauerte 100 Jahre. Das Glanzstück der Kirche ist der reich ausgeschmückte Hochaltar. Im Jahr 1998 wurde die Kirche vom Papst in den Rang einer Basilica minor erhoben.

Recife - Convento e Basilica de Sao Bento    Recife - Convento e Basilica de Sao Bento - Altar    Recife - Convento e Basilica de Sao Bento - Empore

Das Kloster und die Igreja da Misericordia, die „Kirche der Barmherzigkeit“, wurden von 1540 an auf dem steilsten Hügel von Olinda erbaut. Der Altar der Kirche wird als der zweitschönste Altar Olindas bezeichnet. Das angeschlossene Spital „Santa Casa de Misericórdia“ war das erste auf brasilianischem Boden errichtete Krankenhaus.

Recife - Igreja da Misericordia

Recife - Igreja da Misericordia


Die Ursprünge der Kathedrale Igreja Catedral Sé reichen ins frühe 16. Jahrhundert zurück. Damals wurde mit dem Bau einer einfachen Kapelle begonnen. Es folgten Neu- und Erweiterungsbauten. Mit der zeitweiligen Machtübernahme durch holländische Besatzer verfiel die Kirche. Im Jahr 1676, lange Zeit nach dem Abzug der Holländer, wurde entschieden, anstelle der vorherigen Kirche eine Kathedrale des Bistums von Olinda und Recife zu errichten. Die Arbeiten an der dreischiffigen Kirche dauerten bis ins 18. Jahrhundert. Auch später noch folgten diverse Umbauten.

Recife - Igreja Catedral Sé     Recife - Igreja Catedral Sé - Kirchenschiff

Die Kirche Nossa Senhora do Amparo wurde das erste Mal im Jahr 1613 erbaut. Zerstört wurde das Gotteshaus durch die Holländer, als diese zeitweilig die Macht übernahmen. Mit dem Wiederaufbau wurde im Jahr 1644 begonnen. Barocke Elemente zeichnen das Bauwerk aus. Von besonderem kulturellem Wert ist der Altar, der wunderbare Schnitzarbeiten aufweist. Bei einer Restaurierung des Gotteshauses wurden bis dahin unter Holzvertäfelungen versteckte portugiesische Azulejos aus dem 17. Jahrhundert entdeckt.

Recife - Igreja Nossa Senhora do Amparo

Recife - Igreja Nossa Senhora do Amparo


Vierzig Jahre wurde zwischen 1580 und 1620 am ersten Kloster und der Kirche des Karmeliterordens in der Neuen Welt gebaut. Genannt wurde das Bauwerk Igreja Nossa Senhora do Carmo. Während der holländischen Invasion wurden die Mönche vertrieben. Ein Wiederaufbau erfolgte dank portugiesischer Einflussnahme im Jahr 1720. Vor der Kirche liegt die Praça da Aboliçâo, der Platz der Sklavenbefreiung.

Recife - Igreja Nossa Senhora do Carmo

Recife - Igreja Nossa Senhora do Carmo


Weitere Bauwerke in Olinda

Unter Olindas Profanbauten ist das Observatório zu nennen. Es steht in der Nähe der Kathedrale. Das kleine, ehemalige Observatorium wurde 1860 auf Initiative eines französischen Astronomen erbaut. Im Jahr 1970 wurde das Teleskop nach Recife in den Torre Malakoff gebracht.

Dem Observatório gegenüber stehen die Caixa d’Agua und der Elevador Panoramico. Hinter der wabenförmigen Struktur des Bauwerks verbirgt sich ein Wasserspeicher. Über einen gläsernen Aufzug gelangt der Besucher aufs Dach des Tanks. Von der Plattform genießt er einen umfassenden Panoramablick auf Olinda und Recife.

Recife - Wasserspeicher und Panoramaaufzug

Recife - Wasserspeicher und Panoramaaufzug


In der Nähe des Benediktinerklosters wurde im 17. Jahrhundert der Palácio dosGovernadores, der Palast des Generalgouverneur errichtet. Heute wird das zuletzt im neoklassizistischen Stil umgestaltete Gebäude von der Stadtverwaltung genutzt.

Recife - Palacio dos Governadores

Recife - Palacio dos Governadores


Puppentheater sind populär in der Region Pernambuco. Zur Aufrechterhaltung der Tradition des Puppentheaters hat die Stadt das Museu do Mamelungo, ein Museum für Theaterpuppen, eingerichtet.

Recife - Museu do Mamelungo

Casa das Bonecos Gigantes – In diesem Haus geht es um größere Puppen. Ausgestellt werden die bis zu dreieinhalb Meter hohen, originellen Riesenpuppen, die wesentlicher Bestandteil der regionalen Karnevalsfeiern sind. Die wichtigste Figur ist der Mitternachtsmann, der „Homen da Meia-Noite“. Diese Puppe verkündet den Beginn der Karnevalssaison.

 

Wie man sinnvoll einen Besuch der Städte Recife und Olinda miteinander verknüpft, beschreiben wir unter Ein Tag in Recife und Olinda.