Ausflug nach Stonehenge und Salisbury

Ausflug nach Stonehenge und Salisbury


Die südenglische Großstadt Southampton war im Mittelalter und den folgenden Jahrhunderten der wichtigste Hafen Englands. In der Gegenwart zählt die Metropolregion gemessen an ihrem Warenumschlag zu den vier wichtigsten Häfen des Vereinigten Königsreichs. Der Großraum Southampton ist Standort zweier Erdöl-Raffinerien, die Stadt ist Sitz überregionaler Behörden sowie zweier bedeutender Hochschulen.

Southampton voraus

Southampton voraus


Southampton – Ziel der Kreuzfahrtschiffe

Southampton ist außerdem der bedeutendste Kreuzfahrthafen Englands. Im Jahr 2019, vor Ausbruch der Corona-Pandemie, nutzten mehr als 1,8 Millionen Passagiere die am Fluss Itchen gelegenen vier Terminals. Von zukünftiger Bedeutung für den Kreuzfahrt-Tourismus ist das fünfte, im September 2021 eröffnete „Horizon Cruise Terminal“. Der 55 Millionen Pfund teure Neubau rüstet die Kreuzfahrt-Destination Southampton für weiteres Wachstum. Die Anlage wird aufgrund ihrer 2.000 Solarpanele und wegen der Versorgung der Schiffe mit Landstrom als das „grünste“ Kreuzfahrt-Terminal Großbritanniens bezeichnet.

Southampton - Horizon Cruise Terminal


Southampton - Horizon Cruise Terminal


Southampton - Horizon Cruise Terminal


Southampton - Horizon Cruise Terminal 


Für die meisten britischen Gäste an Bord von Kreuzfahrtschiffen ist Southampton Start- und Zielhafen. Darüber hinaus ist die Stadt wegen ihrer vielfältigen Sehenswürdigkeiten in der näheren und weiteren Umgebung eine attraktive Destination für Zwischenstopps. Unvergessliche Landziele sind Winchester im Nordosten von Southampton oder der New Forest Nationalpark. Das größte unerschlossene Naturschutzgebiet im Süden Englands umfasst mit ungefähr 375 Quadratkilometern Fläche Weideland, Heide und alten Waldbestand. Das Besondere des Landstrichs sind Tausende Ponys und Esel, die frei in der Gegend herumstreifen. Es sind keine Wildtiere; alle Ponys und Esel haben Besitzer. Beim Autofahren durch den Forst ist wegen der umherstreifenden Tiere Vorsicht geboten. Unmittelbar neben der Durchgangsstraße liegen beispielsweise Schweine, die sich selbst von vorbeifahrenden Bussen nicht in ihrer Ruhe stören lassen.

Unterwegs im New Forest Nationalpark

Unterwegs im New Forest Nationalpark


Weit mehr als anderthalb Millionen Besucher aus aller Welt zieht es jedes Jahr zu der sagenumwobenen, 50 Kilometer von Southampton entfernten Kultstätte von Stonehenge. Am Weg zu den Steinkreisen liegt als „Zugabe“ die Provinzstadt Salisbury mit ihrer berühmten Kathedrale. Beiden Zielen gilt unsere eintägige Visite.

Besuch im mystischen Stonehenge

Die UNESCO Weltkulturerbestätte Stonehenge ist weltweit bekannt. Unzählige Mythen und Erzählungen ranken sich um die jungsteinzeitliche Anlage. Was die ursprünglichen Zwecke des Monuments anbelangt, liegen keinerlei belegbare Informationen vor. Welchen Zwecken der Steinkreis auch immer gedient haben mag, die gigantische Anlage ist einen Besuch wert, wenn das Kreuzfahrtschiff einen Stopp in Southampton einlegt.

Stonehenge – Besucherzentrum

Organisierte Ausflüge der Kreuzfahrtgesellschaften, öffentliche Verkehrsmittel oder Taxen bringen Gäste von Southampton oder Salisbury zu dem wenige Kilometer vom Steinkreis entfernten ultramodernen Besucherzentrum.

Das Stonehenge Besucherzentrum


Das Stonehenge Besucherzentrum


Das Stonehenge Besucherzentrum


Das Stonehenge Besucherzentrum 


In dem weitläufigen Bau erhalten Besucher Informationen zum Steinkreis, sie nutzen die Caféteria für einen Imbiss oder sie sehen sich im angeschlossenen Souvenir-Shop um.
Um zu zeigen, wie Menschen während der Steinzeit in Stonehenge gelebt haben, wurden in Sichtweite des Besucherzentrums mehrere neolithische Häuser nachgebaut.

Neolithische Hütten am Stonehenge Besucherzentrum

Neolithische Hütten am Stonehenge Besucherzentrum


Vom Besucherzentrum ist die Kultstätte nicht sichtbar. Ein Fußweg und eine Fahrstraße führen zum ungefähr drei Kilometer entfernten Ziel. Busse pendeln in kurzen Abständen zwischen dem Zentrum und dem Steinkreis.

Shuttlebus des Stonehenge Besucherzentrums

Shuttlebus des Stonehenge Besucherzentrums


Der Steinkreis von Stonehenge

Der Pendelbus hält in gebotenem Abstand zu dem steinzeitlichen Monument. Ein ebener, gut gepflegter Weg umgibt die Anlage, die von gewöhnlichen Gästen nicht betreten werden darf. Das ist nicht erforderlich, da das Monument am besten aus dem gegebenen Abstand wirkt. Auf dem Rundweg sind Markierungen für den Stand der Sonne zur Sommer- und zur Wintersonnenwende eingelassen.

Der Steinkreis von Stonehenge

Der Steinkreis von Stonehenge


Die Anlage ist 5.000 oder mehr Jahre alt. Neuzeitliche Forschungen belegen, dass es gegen 3.000 vor der Zeitenwende an der Stelle des Steinkreises einen ringförmigen Wall, einen Graben und 56 Löcher in der Erde gab. Rund 600 Jahre später wurden auf ungeklärte Weise die bis zu 50 Tonnen schweren und bis zu sieben Meter langen Sarsen-Steine nach Stonehenge verbracht. Wissenschaftler haben unlängst mit Hilfe von Röntgentechnik nachgewiesen, dass die Steine aus dem 25 Kilometer entfernten West Woods-Hügelland stammen. Es ist ein Rätsel, wie sie und mit welchen Hilfsmitteln nach Stonehenge gelangten. Die Sarsen-Steine bildeten einen geschlossen Kreis. Sie waren durch Decksteine miteinander verbunden. Den gängigen Deutungen zufolge war Stonehenge Kultstätte, Ort astrologischer Beobachtungen, Hinrichtungsplatz oder Grabstätte.

Der Steinkreis von Stonehenge
Der Steinkreis von Stonehenge
Der Steinkreis von Stonehenge
Der Steinkreis von Stonehenge
Der Steinkreis von Stonehenge - Details
Der Steinkreis von Stonehenge - Detail
Der Steinkreis von Stonehenge
Der Steinkreis von Stonehenge

Nützliche Hinweise

Wie hinkommen?
Gäste von Kreuzfahrtschiffen gelangen mittels Ausflugsbuchungen bequem nach Stonehenge und ins benachbarte Salisbury. – Als Individualisten vermeiden wir – wenn möglich – die Buchung organisierter Ausflüge. Zwischen Southampton und Salisbury verkehren in kurzen Abständen Züge. Vom Bahnhof Salisbury bringt der „Stonehenge Tour“-Bus Besucher zum 16 Kilometer entfernten Besucherzentrum. Sofern die Liegezeit des Kreuzfahrtschiffes nicht zu knapp bemessen ist, können Besuche des Steinkreises auf eigene Faust unternommen werden.

Der Stonehenge Tour-Bus

Der Stonehenge Tour-Bus


Tägliche Öffnungszeiten
von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr (Mitte Oktober bis Februar)
bis 19:00 Uhr (März bis Mai; September bis Mitte Oktober)
bis 20:00 Uhr (Juni bis August); letzter Einlass zwei Stunden vor Schließung.

Eintrittspreise
Erwachsene £19 (22 Euro), Kinder £11,40 (13,30 Euro).

Salisbury – liebenswerte Stadt nahe Stonehenge

In Salisbury, in der Grafschaft Wiltshire, leben etwas mehr als 46.000 Einwohner (Stand 2020). Erste Siedler errichteten im 4. Jahrhundert vor Christus drei Kilometer vom heutigen Salisbury entfernt, einen „Old Sarum“ genannten Burgwall. Später, im 11. Jahrhundert nach Christus, bauten Normannen die Anlage zu einer Festung aus. Das vor den Toren Old Sarums gelegene „New Sarum“ war vom Jahr 1258 an Standort einer Kathedrale. Die Einwohner von Old Sarum suchten die Nähe zu dem neuen Gotteshaus und zogen nach New Sarum, ins heutige Salisbury.

Über lange Zeit war die Stadt ein Zentrum der Textilherstellung. Außerdem war sie Sitz eines renommierten Colleges. Während des englischen Bürgerkriegs Mitte des 17. Jahrhunderts tobten bei Salisbury mehrere Schlachten. Der Ort verlor in der Folge seine Bedeutung. Für lange Zeit war er ausschließlich von Landwirtschaft geprägt. Heutzutage ist der Tourismus die Haupterwerbsquelle in Salisbury.

Im Stadtzentrum von Salisbury

Im Stadtzentrum von Salisbury


Sehenswürdigkeiten

Nicht zu Unrecht ist Salisbury ein touristischer Ort, der aus der Nähe zu Stonehenge und vom Ruhm seiner überwältigenden Kathedrale Nutzen zieht. Davon abgesehen besitzt die Stadt weitere, allerdings weniger bedeutende Sehenswürdigkeiten.

Kathedrale

An oberster Stelle unserer Rangliste steht die der Jungfrau Maria gewidmete, gotische Kathedrale. Das anglikanische Gotteshaus, offiziell „The Cathedral Church of St Mary“, ist der Bischofssitz der Diözese Salisbury. Die Kathedrale wurde zwischen 1220 und 1258 erbaut. Der 123 Meter hohe Vierungsturm, der höchste Kirchturm Großbritanniens, wurde ungefähr 80 Jahre später errichtet. Der angeschlossene Kreuzgang ist der größte auf den britischen Inseln. Im benachbarten Kapitelhaus wird ein Abbild der „Magna Charta“ ausgestellt. Das zwischen König Johann Ohneland und dem revolutionierenden Adel geschlossene Abkommen begründete, wie zu vernehmen ist, den britischen Parlamentarismus.

Salisbury - The Cathedral Church of St Mary
Salisbury - The Cathedral Church of St Mary - Kreuzgang
Salisbury - The Cathedral Church of St Mary  und ihr Kreuzgang
Salisbury - Abbildung der Magna Charta

Bei Annäherung an die Kathedrale bewundern Besucher die beeindruckende Fassade. Nach Restaurierungsarbeiten Ende des 18. und zu Beginn des 19. Jahrhunderts erhielt die Kirche ihre heutige Ausstattung. Im Inneren ist der Bau klar gegliedert. Sehenswert sind die Buntglasfenster, der Chor, der Hauptaltar und (seit dem Jahr 2008) das moderne Taufbecken, in dem sich die Buntglasfenster spiegeln. Die Kathedrale weist eine Anzahl aufwendiger Grabstellen, eine frei zugängliche Uhr aus dem Mittelalter sowie mehrere Regimentsfahnen auf.

Salisbury - Fassade der Kathedrale
Salisbury - Langhaus der Kathedrale
Salisbury - Kathedrale - Chor mit Hauptaltar
Salisbury - Kathedrale - das neue Taufbecken
Salisbury - Kathedrale - Buntglasfenster
Salisbury - Kathedrale - Buntglasfenster vom Taufbecken gespiegelt
Salisbury - Kathedrale - nördliches Querschiff
Salisbury - Kathedrale - Grabmal
Salisbury - Kathedrale - Grabmal Lord Wyndham
Salisbury - Kathedrale - St Martin's Chapel
Salisbury - Kathedrale - mittelalterliches Uhrwerk
Salisbury - Kathedrale - Regimentsfahnen

Hinweis:
Ticket Kathedrale, Kreuzgang und Kapitelhaus (Magna Charta): Erwachsene £10 (11,80 Euro).

Die vorzüglich aufbereitete Website der Kathedrale empfiehlt unbedingt die Vorausbuchung einer Besuchszeit. Spricht man Engländer auf die Befürchtung an, ohne einen solchen „time slot“ nicht in die Kathedrale zu gelangen, kommt es zu folgender Reaktion: Der Angesprochene grinst breit und sagt dann mit einem Lächeln „Sie sind so deutsch … “. Soll heißen, eine Vorausbuchung eines Besuchstermins ist überflüssig. Und so war es tatsächlich bei unserem Besuch im April 2022.

St Thomas’s Church

Die nach Thomas von Canterbury benannte Stadtkirche von Salisbury steht am St Thomas’s Square im Zentrum von Salisbury. Dem Hörensagen nach wurde gegen 1220 eine erste Kirche, vermutlich aus Holz errichtet. Die gegenwärtige Bausubstanz entstammt dem 15. Jahrhundert.

Salisbury - St Thomas’s Church


Salisbury - St Thomas’s Church


Salisbury - Grabstätten neben St Thomas’s Church


Salisbury - Grabstätten neben St Thomas’s Church 


Salisburys Marktplatz mit der Guildhall

Zu unseren touristischen Zielen in Salisbury zählt der weitläufige, historische Marktplatz. An der Südseite des Platzes liegt der denkmalgeschützte Bau der Guildhall, der als Tagungsort des Stadtrates Verwendung findet. Das repräsentative Gebäude wurde gegen Ende des 18. Jahrhunderts errichtet.

Salisbury - Marktplatz
Salisbury - Guildhall am Marktplatz
Salisbury - Pubs am Marktplatz
Salisbury - Marktplatz

An der Südseite liegen mehrere optisch ansprechende, vorwiegend von Pubs genutzte Häuser.

Das Poultry Cross – Markt-Kreuz

Am Rande des Marktes steht das denkmalgeschützte Marktkreuz. Es wird Poultry Cross (deutsch: Geflügelkreuz) genannt. Das Denkmal kennzeichnete den Standort eines Marktes. Auf dem Markt wurden, wie der Name schließen lässt, Geflügel, Obst und Gemüse gehandelt. Das Poultry Cross wurde gegen Ende des 15. Jahrhunderts erbaut. Später erfuhr es wesentliche bauliche Veränderungen.

Salisbury - Poultry Cross

Salisbury - Poultry Cross


North Gate

Auf dem Weg vom Stadtzentrum zur Kathedrale passieren Besucher zwangsläufig das ebenfalls denkmalgeschützte North Gate. Das Stadttor entstand in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts und gewährte den Zugang zu dem die Kathedrale umgebenden Viertel. Die Statue in der Mitte des North Gate stellt König Eduard VII. dar.

Salisbury - North Gate


Salisbury - North Gate


Salisbury - North Gate mit der King Eduard VII.


Salisbury - North Gate - mit der Statue King Eduard VII.


Neben dem North Gate steht das College of Matrons. Der repräsentative Bau diente ursprünglich der Unterbringung von zehn Witwen geistlicher Würdenträger. Noch immer leben alleinstehende Frauen in der wohltätigen Einrichtung. Allerdings muss es sich bei ihnen nicht mehr zwangsläufig um Witwen oder Töchter von Geistlichen handeln.

Salisbury - College of Matrons

Salisbury - College of Matrons


Mompesson House

In Sichtweite der Kathedrale liegt neben anderen sehenswerten Gebäuden das Mompession Haus. Das nach einem Parlamentsangehörigen, Sir Thomas Mompession, benannte Haus entstammt dem späten 17. Jahrhundert. Spätere Eigentümer ließen das Haus umbauen. Seit 1975 gehört es dem National Trust, einer gemeinnützigen Organisation. Die nutzt das Gebäude als Ausstellungsfläche für historische Trinkgläser und keramische Arbeiten.

Mompesson House

Mompesson House


Salisbury Clock Tower – Little Ben

Ein weiteres, ebenso amüsantes wie beachtenswertes viktorianisches Bauwerk ist der Salisbury Clock Tower. Im Jahr 1892 ließ ihn Doktor John Roberts zur Erinnerung an seine verstorbene Frau errichten. Wegen einer gewissen Ähnlichkeit mit dem Londoner Big Ben nennen ihn Ortsansässige „Little Ben“.

Salisbury - Avon River und Clock Tower


Salisbury - Avon River und Clock Tower


Salisbury - Clock Tower


Salisbury - Clock Tower 


April 2022