An Englands Südküste liegt zwischen Bournemouth und Brighton die 236.000 Einwohner zählende Hafenstadt Southampton. Etwa im Jahr 70 n. Chr. errichteten Römer eine erste Siedlung, der sie den Namen Clausentum gaben. Begünstigt durch die Entscheidung, das benachbarte Winchester im 10. und 11. Jahrhundert eine Zeitlang zur Hauptstadt Britanniens zu machen und später nach der Eroberung des Landes durch die Normannen, entwickelte sich Southampton in jener Zeit zum wichtigsten Hafen des Landes.

Southampton - Blick auf den HafenSouthampton - Blick auf den Hafen

Doch die Geschichte ist wechselhaft. Southampton verlor gegenüber besser positionierten Hafenstädten an Bedeutung und erst im 19. Jahrhundert stellten sich durch die boomende Werftindustrie und die Entwicklung der Handelsrouten über den Nordatlantik erneut Wachstum und Wohlstand ein. Von all dem ist heute nur noch wenig zu sehen, da im Verlauf des 2. Weltkriegs die historische Altstadt völlig zerstört wurde.

Nur wenige historische Bauten haben die Bombardements überstanden. Im Übrigen gilt, das Southampton aus Sicht der Touristen weniger interessant ist als das benachbarte Winchester oder das weiter entfernte Stonehenge. Und selbst eine Tagestour nach London nimmt über die Autobahnen A 31 und A 3 maximal 2 ½ Stunden Fahrzeit in Anspruch.

Sehenswertes in Southampton

Stadtmauern und das Bargate Memorial

Seit der Stadtgründung durch die Römer wurden große Anstrengungen unternommen, die Stadt zu befestigen. Zuerst geschah das durch Erdwälle und Wassergräben. Später folgten Mauern.

Southampton - Altes und Neues an der Bargate StreetSouthampton - Altes und Neues an der Bargate Street

Den Normannen verdankt Southampton das im Mittelalter gegen 1180 erbaute Bargate-Torhaus mit den dazugehörigen Stadtmauern. Gut 100 Jahre später erfuhr das Bauwerk erste Modifikationen durch die Installation von Rundtürmen. Später wurde im Dachbereich eine Alarmglocke eingebaut. Die obere Ebene des zweigeschossigen Gebäudes trägt in der Mitte zwischen den Fenstern eine Statue von Georg III., dem König von Großbritannien und Irland in der Zeit von 1760 bis 1801. Der Herrscher ist in eine römische Toga gewandet. Von 1836 diente das Obergeschoss dann als Gefängnis. Das Gebäude gehört der Stadt; das Obergeschoss wird seit 2006 für Kunstausstellungen genutzt. Die sich ursprünglich an das Stadttor anschließenden Stadtmauern wurden zum Zwecke einer besseren Verkehrsführung nach 1930 niedergerissen.

Southampton - Bargate Memorial Nordseite Southampton - Bargate Memorial Südseite

An der Stelle, an der heute im Zentrum ein modernes 12-stöckiges Gebäude aufragt, stand im späten 14. Jahrhundert eine königliche Burg. Zur Befestigung der Anlage wurde ein vorgelagerter Verteidigungswall aus Steinen errichtet, der Höhen von mehr als neun Metern erreichte. Auf Höhe der Castle Lane stehen Reste des vormaligen Castle Gate und Reste der Stadtmauer.

Southampton - Reste der Stadtmauer am Castle Gate Southampton - Reste der Stadtmauer am Castle Gate

Südlich des Bahnhofs Southampton Central verläuft entlang der Western Esplanade ein längeres, gut erhaltenes Teilstück der Stadtmauer.


Museen und Galerien

Museum of Archaeology – Es ist im God’s House Tower untergebracht, einem Wehrturm aus dem 15. Jahrhundert. Im Museum werden Gegenstände aus der römischen Zeit und mittelalterliche Stadtmodelle ausgestellt.

Medieval Merchants House – In einem Kaufmannshaus aus dem Jahr 1290 wird das Alltagsleben einer gutbürgerlichen Kaufmannsfamilie des späten Mittelalters präsentiert.

SeaCity Museum – Es bietet eine dauerhafte Titanic-Ausstellung; von Southampton brach die Titanic zu ihrer einzigen, verhängnisvollen Reise auf. Weitere themengebundene, periodische Ausstellungen beschäftigen sich mit der Geschichte der Stadt und ihres Hafens.

Southampton - SeaCity MuseumSouthampton - SeaCity Museum

The Solent Sky Museum – Während des Weltkrieg II. wurden in Southampton Spitfire-Jagdflugzeuge gebaut. Da lag es nahe, ein Luftfahrtmuseum mit 18 Wasserflugzeugen, Helikoptern und der legendären Spitfire einzurichten. Es findet sich in der Albert Road South in der Nähe der Kreuzfahrt-Terminals.

Tudor House Museum – In einem im Jahr 1495 erbauten Fachwerkhaus wird das Leben in viktorianischer Zeit nachgestellt, dabei werden Stilrichtungen des 16. bis 19. Jahrhunderts gezeigt.

Bauwerke

Im Komplex des City Centre finden sich die markantesten Bauwerke Southamptons. Dort residieren die Stadtverwaltung, das SeaCity Museum, die Guildhall, die City Art Gallery und die Öffentliche Bibliothek. Zwischen ersten Planungen und der Grundsteinlegung im Jahr 1930 sollen mehr als 50 Jahre gelegen haben.

Die Baumaßnahmen begannen mit dem Südflügel, der die Büros der Verwaltung aufnahm.

Southampton - City Council mit UhrenturmSouthampton - City Council mit Uhrenturm

Der Westflügel beherbergt heute das SeaCity Museum. Der Flügel war bei Eröffnung im Jahr 1933 als Sitz der Gerichte und der Polizeibehörde vorgesehen. Ein hoher Uhrenturm, im Volksmund „Kimber’s Chimney“ genannt, gehört ebenfalls zum Westflügel.

Southampton - SeaCity Museum Southampton - Uhrenturm

Im Ostflügel liegt die Guildhall Southampton. Das 1937 fertig gestellte Gebäude ist ein multifunktionaler Veranstaltungsort. Ursprünglich sollte es das Verwaltungszentrum vervollständigen, indem es als Rathaus genutzt wurde. Heute ist der Komplex in drei Teile gegliedert, die Guildhall, die Solent Suite und einen Vortragssaal.

Southampton - GuildhallSouthampton - Guildhall

Im Nordflügel fanden von 1939 an die City Art Gallery und die Stadtbibliothek ihr Unterkommen.

Ein besonders schönes Beispiel viktorianischer Baukunst ist „The Old Court House“ an der Anschrift 1, Castle Lane neben dem Castle Gate. Nur wenige Meter weiter steht der Pub Juniper Berry. Die „Wacholderbeere“ bietet auch Übernachtungsmöglichkeiten. Das Gebäude ist mehrere Hundert Jahr alt. Im Nachbarhaus wohnte zu Beginn des 19. Jahrhunderts eine Zeitlang die britische Schriftstellerin Jane Austen.

Southampton - Das alte Court House an der Castle StreetSouthampton - Das alte Court House an der Castle Street


Öffentliche Parks

Southampton gilt nach eigenem Bekunden als eine der „grünsten“ Städte des Vereinigten Königreichs. Mehr als 50 Parks und Grünflächen aller Größen innerhalb und vor den Toren der Stadt sind für Besucher geöffnet.

East (Andrews) Park
Er ist eine große innerstädtische, gepflegte Parkanlage. Der viktorianischen Gartenkultur folgend werden Bäume, Büsche, Rosenbeete, Kräuterbeete, Frühlings- und Sommerblumen, mit Farnen und Bambus gemixt. - Ein Blickfang ist das den Ingenieuren der Titanic gewidmete Memorial. Es hebt hervor, dass die Schiffsoffiziere trotz der Katastrophe an ihren Plätzen ausharrten und dabei ihre Leben verloren.

Southampton - East (Andrews) Park Southampton - East (Andrews) Park - Titanic Engineers Memorial

An den East Park schließen sich die nicht minder schönen Gartenanlagen Palmerston, Houndwell und Hoglands Park an.

Watt Park/West Park
Er liegt dem East Park gegenüber. Der Name Watts Park leitet sich von dem Standbild Isaac Watts ab. Es nimmt eine zentrale Position im Park ein. Der Philosoph und Hymnenschreiber wurde 1674 in Southampton geboren. – Im östlichen Teil der Gartenanlage wird auch mit den schlichten und bedrückenden Mahnmalen der Toten des Ersten Weltkriegs (Great War) und des Zweiten Weltkriegs (World War) gedacht. Leitspruch: „Their Name liventh for everymore“ („Ihr Name wird für immer bleiben“).

Southampton - West Park - Kriegerdenkmal Southampton - West Park - Kriegerdenkmal Southampton - West Park - Kriegerdenkmal

Ein weiteres beachtenswertes Kunstwerk ist die Skulptur Enclosure von Paul De Monchaux. Das vier Meter hohe Werk rahmt vier Landmarken in und um den Park herum ein.

Southampton - West Park - Skulptur EnclosureSouthampton - West Park - Skulptur Enclosure

Straßen - QE2 Mile
Die QE2 Mile ist eine durch das Stadtzentrum verlaufende Fußgängerzone, die bei den Parks auf Höhe des Civic Centre und der Southampton Solent University beginnt und am Watergate in Hafennähe endend. Einbezogen werden die High Street und die Above Bar Street. Am Wege liegen typische Lokale wie der „Frog and Parrot“ (der „Frosch und der Papagei“), schöne, alte Fachwerkhäuser und historische Geschäftshäuser, das Bargate Memorial und anderes mehr. Benannt wurde die QE2 Mile nach dem berühmten Linienschiff Queen Elizabeth II, dessen Heimathafen Southampton zwischen den Jahren 1967 bis 2008 war.

Southampton - Die QE2 Mile Southampton - Die QE2 Mile Southampton - QE2 Mile - Frog and Parrot


Sehenswertes außerhalb von Southampton

Stonehenge

Eine der wohl bedeutendsten Sehenswürdigkeiten des Kontinents ist 33 Meilen von Southampton entfernt. Gemeint ist die sagenumwobene Kult- und Begräbnisstätte Stonehenge. Etwa 3000 v. Chr. wurde damit begonnen, die bekannten, riesigen Steine aufzustellen. Die Anlage diente ursprünglich wohl dem Totenkult einer Elitefamilie. Weitere Funktionen, wie die eines Kult- und Versammlungsplatzes oder gar eines Observatoriums werden aber nicht ausgeschlossen.

Wer nicht eine auf dem Kreuzfahrtschiff angebotene Bustour nach Stonehenge bucht, geht zu Southamptons Central Bahnstation und löst eine Fahrkarte nach Salisbury. Von dort geht es im Stundentakt mit dem Stonehenge-Bus weiter nach Amesbury zu dem UNESCO-Weltkulturerbe. Bus-Passagiere werden vom Fahrer an der Warteschlange vorbeigelotst. Das erspart Wartezeiten.

Man sollte ein Kombiticket für Stonehenge und die Kathedrale in Salisbury kaufen und sich die anglikanische Kathedrale auf dem Rückweg ansehen. Sie besitzt mit 123 Metern Höhe den höchsten Kirchturm Großbritanniens.

Winchester
Zwei Begriffe sind eng mit Winchester verbunden. Zum einen sind es die unter dem Namen vertriebenen Selbstladegewehre. Zum anderen ist dabei an die 40.000 Einwohner zählende Stadt in der Nähe von Southampton zu denken. Solisten und Gesangsgruppen haben mehrfach erfolgreich den Ohrwurm-Song „Winchester Cathedral“ eingespielt.

Winchester CathedralWinchester Cathedral

Aber nicht allein die zweitlängste Kathedrale Europas lockt viele Besucher an. Wer König Artus am runden Tisch in der Großen Halle von Winchester Castle, und zudem viele historische Bauwerke sehen möchte wird in Winchester ebenso fündig. Und mit dem in und aus Richtung London verkehrenden National-Express-Bus gelangen Gäste von Kreuzfahrtschiffen in weniger als einer halben Stunde Fahrtzeit zur ehemaligen Hauptstadt Englands.

Winchester - König Artus' TischWinchester - König Artus' Tisch