Autor: Karl W. P. Beyer

Im Nordosten Italiens liegt in einer ungefähr 550 km² großen Lagunenlandschaft das „ewige“ Venedig, die Hauptstadt der Region Venetien. Wenn von Venedig die Rede ist, wird zu allererst an dessen sieben Quadratkilometer großes, historisches Zentrum, das Centro Storico, gedacht. 

Das restliche Venedig interessiert in diesem Zusammenhang weniger. Venedigs Bevölkerungsstatistik verzeichnet zum Jahresende 2015 circa 263.000 Einwohner, von denen die meisten auf dem umgebenden Festland wohnten. Im historischen Zentrum lebten nur annähernd 60.000 Bewohner.

Venedig - Centro Storico mit Kreuzfahrtschiffen

Venedig - Centro Storico mit Kreuzfahrtschiffen


Das Centro Storico wurde auf mehr als 120 Inseln erbaut. Etwa 175 Kanäle und 400 Brücken verbinden die Wohnviertel. Die Bauten der Altstadt ruhen auf Holzpfählen, die in den unter dem Schlamm der Lagune befindlichen Lehmboden gerammt wurden. Die Gebäude darüber wurden in Leichtbauweise aus hohlen, leichtgewichtigen Tonziegeln errichtet. Geschaffen wurde das alles in Zeiten, in denen es weder leistungsfähige Baumaschinen noch wirkungsvolle und zweckdienliche Baustoffe gab. 

Venedig - Centro Storico mit den alten Salzspeichern

Venedig - Centro Storico mit den alten Salzspeichern


Vielerorts wirkt La Serenissima, die „Allerdurchlauchtigste“, wie ein Open-Air-Museum. Schöne Plätze, bedeutende Kirchen, Paläste und Brücken gibt es zuhauf. Sie zeugen von der Macht und dem unschätzbaren Reichtum der vormaligen Republik. Über die Stadt lief bis ins 16. Jahrhundert der Handel zwischen den westlichen Teilen Europas und dem östlichen Mittelmeerraum. Venedig war über einen Zeitraum von mehr als tausend Jahren die regionale See- und Wirtschaftsmacht der gesamten Region. Die Adelsfamilien der Stadt dominierten den Handel mit Nahrungsmitteln und Luxusgütern bis hinunter nach Kreta und Zypern. Dieser Zeit entstammen die bewundernswerten Bauwerke der Stadt. Erst nach der Gründung des italienischen Staates im 19. Jahrhundert verlor die Stadt ihre Unabhängigkeit und ihre Bedeutung. 

Venedig - Panorama mit dem Palazzo Ducale

Venedig - Panorama mit dem Palazzo Ducale


Seit mehr als einem Jahrhundert ist Venedig ein stark frequentiertes touristisches Ziel. Im Jahr 1987 wurde Venedig mit der Aufnahme in das UNESCO-Weltkulturerbe gekrönt. Die Stadt zählt jährlich 10 Millionen Übernachtungen. Dazu kommt noch einmal die doppelte Zahl an Tagesbesuchern. 

Venedig - Punta della Dogana u. Basilika Santa Maria della Salute

Venedig - Punta della Dogana u. Basilika Santa Maria della Salute


Darin eingeschlossen sind auch die mit Kreuzfahrtschiffen Anreisenden. Im Jahr 2012 machten 1,74 Millionen Gäste an Bord von Kreuzfahrtschiffen Station in Venedig. Bemerkenswert ist die Zufahrt zu den Kreuzfahrt-Terminals durch den Canale di San Marco und danach durch den Giudecca-Kanal vorbei am Markus-Platz. Lediglich Schiffen mit einer Tonnage von mehr als 96.000 BRZ wird die Zufahrt verwehrt. Umweltinitiativen monieren, dass der von den Schiffen verursachte Wellenschlag die Fundamente der Häuser und Paläste schädigen würde. 

MS Eurodam in der Lagune von Vendig

MS Eurodam in der Lagune von Vendig


Die Zeit, die Kreuzfahrt-Teilnehmer an einem Zielort zubringen können, ist allgemein sehr begrenzt. Deshalb ist es empfehlenswert, sich vor Reiseantritt mit den Sehenswürdigkeiten Venedigs zu beschäftigen. Um welche es sich handelt, darüber berichten wir unter - Venedig Sehenswertes.

Venedig - Insel San Giorgio Maggiore

Venedig - Insel San Giorgio Maggiore


(Update Oktober 2016)