Villefranche-sur-Mer

Villefranche-sur-Mer


Im Süden Frankreichs liegt im Département Alpes-Maritimes die 5.000-Seelen-Gemeinde Villefranche-sur-Mer. Sie gehört wie weitere 48 Kommunen zur Region „Métropole Nice Côte d’Azur“. Die Touristenmagnete Monaco und Nizza liegen 14 bzw. 8 Kilometer entfernt. Villefranche-sur-Mer und Cannes trennen 40 Kilometer, und die italienische Grenze ist nach 30 Kilometern erreicht.

Südliche Farbpracht

Südliche Farbpracht

Villefranche-sur-Mer – Geschichtliches

Vor weit mehr als 2.000 Jahren wurde der Küstenabschnitt der Alpes-Maritimes vom Volk der Ligurer besiedelt. Auf sie folgten Griechen und Römer. Für die Römer besaß der damalige Hafen eine solch strategische Bedeutung, dass sie ihn über die Via Julia Augusta an die Fernstraße Via Aurelia anschlossen. Noch ein weiteres Mal erlangte Villefranche-sur-Mer strategische Wertschätzung. Nach dem Zweiten Weltkrieg lag die 6. US-Kriegsflotte bis zum Jahr 1962 vor Villefranche.

Villefranche-sur-Mer/Nizza – Frankreichs zweitgrößte Kreuzfahrt-Destination

Was Kreuzfahrten anbelangt, sind Villefranche-sur-Mer und Nizza als Einheit zu sehen. Große Kreuzfahrtschiffe liegen vor Villefranche-sur-Mer auf Reede. Die Passagiere werden mit Tenderbooten zum kleinen Kreuzfahrtterminal an der Place Wilson gebracht. Kleine Kreuzfahrtschiffe laufen in Nizza den Port de Nice unterhalb des Parc de la Colline du Château an. Das Tourismusbüro der Metropolregion Nice Côte d’Azur merkt an, dass die Region Nizza-Villefranche mit annähernd 300 Schiffsbesuchen und jährlich mehr als 487.000 Passagieren die zweitgrößte französische Kreuzfahrt-Destination ist.

Vor Villefranche-sur-Mer liegt die Celebrity Reflection auf Reede

Vor Villefranche-sur-Mer liegt die Celebrity Reflection auf Reede


Der Blick vom Kreuzfahrtschiff offenbart, dass Villefranche-sur-Mer an den Hängen der Seealpen liegt. Ein Umstand, der einigen der Anwohner traumhafte Wohnlagen beschert. Beim anschließenden Stadtbummel fallen die farbenfrohen mehrgeschossigen Häuser der Hafenpromenade, die vielen Bars und Restaurants und der kleine Hafen auf. Unterhalb des Bahnhofs erstreckt sich auf einige Hundert Meter Länge ein kleiner Sandstrand.

Die Restaurantszene am Hafen
Der Strand von Villefranche-sur-Mer

 

Was unternehmen in Villefranche-sur-Mer?

Den Tagesgästen der Kreuzfahrtschiffe bietet der Ort einige Sehenswürdigkeiten. Bemerkenswert sind die mächtige Zitadelle St.-Elme, das oberhalb auf 222 Meter Höhe gelegene Fort du Mont Alban und die dem Ort gegenüberliegende Halbinsel Cap Ferrat. Die Zitadelle stammt aus dem Jahr 1557. Die Stadtverwaltung nutzt das restaurierte Gebäude als repräsentativen Dienstsitz. Außerdem findet die Zitadelle als Kongresszentrum und für Museunszwecke Verwendung. Fort du Mont Alban flankierte die Zitadelle und schützte einst den Hafen von Villefranche. Das vornehme Cap Ferrat ist der Wohnort der Reichen und der Schönen. Als besonderer Anziehungspunkt gilt dort die Villa Ephrussi de Rothschild. Der in italienischem Stil erbaute Palast darf besichtigt werden.

Citadelle St. Elme
Zitadelle und Fort du Mont Alban

 

Villefranche ist ein liebenswertes Kreuzfahrtziel. Wem das nicht reicht, besucht die berühmten Nachbarstädte Monte Carlo, Nizza und Cannes. Alle drei sind mit den regelmäßig verkehrenden TER-Regionalzügen der staatlichen französischen Bahngesellschaft zu erreichen.

Kreuzfahrtterminal an der Place Wilson

Kreuzfahrtterminal an der Place Wilson


Die Distanz zwischen dem Kreuzfahrtterminal an der Place Wilson und dem Bahnhof beträgt nur 600 Meter. Unter Monte Carlo entdecken und Nizza entdecken schildern wir unsere Eindrücke von der südfranzösischen Kreuzfahrt-Destination.

Update – November 2019