Autor: Karl W. P. Beyer

12.05.2015 – Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. informierte in der letzten Woche über das Finanzergebnis des am 31. März 2015 zu Ende gegangenen 1. Quartals des Geschäftsjahrs 2015. Das Unternehmen berichtete, dass die Gewinne im ersten vollen Quartal nach Übernahme der Prestige Cruise Holdings höher als erwartet ausgefallen sind.

Die mit dem Unternehmens-Zusammenschluss verbundenen Synergieeffekte des Gesamtjahrs werden mit 75 Millionen US-Dollar beziffert. Als Folge der positiven Entwicklung wurde die Prognose für das Gesamtjahr angehoben.

Der bereinigte Nettogewinn des ersten Quartals wird mit 62,6 Millionen US-Dollar ausgewiesen. Demnach stieg der bereinigte Gewinn je Aktie um 17,4 Prozent auf 0,27 US-Dollar.

Der bereinigte Net Yield, der Wert ist vergleichbar mit dem Betriebsergebnis, stieg durch Hinzukommen der Premiummarke Oceania Cruises und der Luxusmarke Regent Seven Seas Cruises um 18,9 Prozent.

Norwegian Getaway in Rotterdam

Die Zusammenlegung der Geschäftsbetriebe von Norwegian und Prestige Cruise Holdings (Obergesellschaft der Oceania und der Regent) führt im laufenden Jahr zu Synergieeffekten in Höhe von 75 Millionen US-Dollar. Für das kommende Jahr werden Synergien in einer Größenordnung von 115 Millionen US-Dollar erwartet.

Regent Seven Seas Voyager in Funchal

Das Ansteigen des bereinigten Net Yield um 18,9 Prozent ist hauptsächlich auf die Übernahme der Marken Oceania und Regent im vierten Quartal 2014 zurückzuführen. Das Zusammengehen der drei Marken sorgte für ein Ansteigen des bereinigten Nettoumsatz‘ um 46,0 Prozent auf 728,9 Millionen US-Dollar. Nach Übernahme der beiden Premium-Kreuzfahrtgesellschaften stiegen die bereinigten Nettokreuzfahrtkosten pro Kapazitätstag (ohne Treibstoffkosten) infolge höherer Kostenstrukturen bei den Premiummarken um 28,7 Prozent. Der Gesamtaufwand pro Passagier/Tag wurde mit 232,96 US-Dollar (Vorjahr - ohne Prestige - 192,15) angegeben. Der Bruttoumsatz pro Passagier/Tag lag bei 248,98 US-Dollar (Vorjahr 215,92). Eine Entlastung der Kostenrechnung stellt die Preisentwicklung der Treibstoffkosten je metrische Tonne dar. Die Preise fielen von 641 US-Dollar im Jahr 2014 auf 526 US-Dollar im laufenden Jahr.

Oceania Cruises - Riviera vor Argostoli

Nach Bekanntwerden der unerwartet guten Geschäftszahlen legten die Aktien des Unternehmens im frühen New Yorker Handel an der NASDAQ um mehr als vier Prozent zu. Die Schätzungen der Analysten lagen deutlich unter den gemeldeten Zahlen. Für das Gesamtjahr 2015 wird ein Gewinn pro Aktie in Höhe von 2,75 bis 2,80 US-Dollar erwartet.