Autor: Karl W. P. Beyer

21.07.2015 - Crystal Cruises sieht offenbar weiteres Potential im Luxus-Segment. Das in diesem Jahr von Genting Hong Kong gekaufte Unternehmen ist der „Inbegriff luxuriöser Kreuzfahrten und eines Service-Standards, den alle übrigen Kreuzfahrtunternehmen zu erreichen trachten“, mit diesen Worten wird der CEO und amtierende Präsident von Genting Hong Kong zitiert.

Genting erklärte sich bei der Anzeige der Übernahme ausdrücklich bereit, das Unternehmen mit genügend finanziellen Mitteln auszustatten, um ein neues Schiff zu bauen, das die höchsten Standards im Segment der Luxus-Kreuzfahrten setzen möge. In Verbindung mit dem legendären Crystal-Service sollte der Ruf der Gesellschaft als führendes Kreuzfahrt-Unternehmen für die nächsten Dekaden bekräftigt werden.

Bislang betrieb das in Century City, Los Angeles/USA, ansässige Unternehmen mit der Crystal Symphony (922 Gäste) und der Crystal Serenity (1.070 Gäste) zwei mittlere, extrem luxuriöse Kreuzfahrtschiffe. Das wird auf Dauer so nicht bleiben.

Crystal Symphony - Im Dock bei Blohm + Voss

Soeben bestellte die Reederei drei Neubauten in der Größenordnung von 100.000 BRZ. Das erste der etwa 1.000 Passagieren Raum bietenden Schiffe der Crystal Exclusive Class soll im Jahr 2018 fertiggestellt sein. Die Schiffe sind als Expeditionsschiffe ausgelegt und bieten die Merkmale und Annehmlichkeiten von Luxusschiffen. Die größten Suiten-Einheiten werden als „Residenzen“ bezeichnet. Deren Größe reicht von 55 bis zu 370 m². - Des Weiteren wurden zwei Flusskreuzfahrtschiffe bestellt, die von der im Aufbau befindlichen Flusskreuzfahrt-Marke Crystal River Cruises ab Frühjahr 2017 übernommen werden.

Ein weiteres Produkt bietet der Unternehmensbereich Crystal Yacht Cruises. Am 23. Dezember 2015 wird ein Schiff des Mutterkonzerns, die Megastar Taurus, als Crystal Esprit ihren Dienst aufnehmen. Die Tonnage des Schiffs wird mit 3.000 Tons angegeben. Das für 62 Gäste ausgelegte Schiff soll als „Boutique-Schiff“ seinen Gästen Jachtferien vom Feinsten offerieren. Die erste Reise führt zu den Seychellen. Auch in der Luft wird expandiert. Das Unternehmen plant die Anschaffung eines Boeing Dreamliners. Der wird vom Jahr 2017 an einsatzbereit sein. Anstelle von 300 Sitzplätzen wird das Flugzeug lediglich 60 Gästen verschwenderischen Platz bieten.

Lloyd Werft Bremerhaven - Im Dock MS Voyager

Über die Neubau-Order der fünf Schiffe darf sich die Lloyd Werft in Bremerhaven freuen. Lloyd Werft besitzt genügend Expertise den Umbau von Schiffen betreffend, u. a. Mein Schiff 1 und Mein Schiff 2 sowie bezüglich des Neubaus von Superjachten. Der Betriebsratschef des Unternehmens wird damit zitiert, dass der Auftrag der Werft für die nächsten 5 bis 7 Jahre Planungssicherheit gebe. Seit ihrer Insolvenz im Jahr 2004 hat die Lloyd Werft kein Kreuzfahrtschiff mehr gebaut.