Autor: Karl W. P. Beyer

03.12.2015 – Um Vertriebsaktivitäten zu bündeln, gehen Costa Crociere und AIDA Cruises in zwei europäischen Marktbereichen zusammen. Der Zusammenschluss betrifft die Segmente Alpenraum mit Österreich und der Schweiz sowie Nordeuropa mit Benelux und Skandinavien. Die Fusion hat das Ziel, durch Unterstützung der Vertriebspartner vor Ort einen nachhaltigen Vorteil gegenüber Mitbewerbern in den lokalen Märkten zu erzielen und mehr Umsatz zu generieren.

Die Maßnahme wurde zum 1. Dezember 2015 wirksam. Die beiden Marken der Carnival Corporation & plc wollen durch den Zusammenschluss die professionelle Beratung der Reisebüroagenten, das Erkennen ihrer Bedürfnisse und die effektive Unterstützung des Verkaufs durch speziell auf die Kundentypen zugeschnittene Produkte verbessern. Dazu Neil Palomba, Präsident von Costa Crociere: „Im Alpenraum und in den nordeuropäischen Ländern bietet der Kreuzfahrtmarkt ein riesiges Wachstumspotenzial. Costa und AIDA Cruises sind sehr gut positioniert, um einzigartige Reiseerlebnisse, kombiniert mit höchstem Servicestand, anzubieten“.

Costa Luminosa in Hafen von KopenhagenCosta Luminosa in Hafen von Kopenhagen

Die vertriebliche Kooperation beider Marken bietet den Vertriebspartnern und den Endkunden ein breites Sortiment mit 25 Schiffen und mehr als 250 Destinationen. Es soll gewährleistet werden, dass jeder Kunde das Schiff findet, das am besten zu seinen Erwartungen passt. Vorstellbar scheint es auch, dass die bestehenden, eklatanten Differenzen der Servicekonzepte beider Gesellschaften nach Bündelung der Vertriebsaktivitäten zu mehr Umsatz bei beratungsstarken Reisebüros führen. Was in Deutschland bereits seit drei Jahren im Vertrieb sehr erfolgreich praktiziert wird, soll nun in den beiden genannten regionalen Marktsegmenten positive Synergien entstehen lassen.

AIDAsol in Hamburg-AltonaAIDAsol in Hamburg-Altona

Die Vertriebsorganisation Alpenraum baut auf ein 28-köpfiges Team mit Büros in Zürich, Wien und Linz. Die Teamführung liegt bei Luigi Stefanelli, General Manager Schweiz und Österreich. Die Nordeuropa-Region mit den Ländern Belgien, Niederlande und Luxemburg sowie Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden wird als Interimslösung von Andrea Tavella, geleitet. Die in Genua ansässige Marketing Direktorin ist für die Märkte Indien, Naher Osten, Nordeuropa und Nordamerika zuständig. Ein General Manager für Nordeuropa wird später benannt.